Wenn man sich in Tokyo befindet, dann muß es als Herberge das Park Hyatt Tokyo sein. Wie fast immer habe ich mit 6000 Punkten die Reservierung in eine Suite umgewandelt. Dafür bekommt man eine 110 Quadratmeter große Suite mit wahnsinnig tollen Blick über Tokyo.

Von Shinjuku Station habe ich den Fußmarsch durch Tokyo riskiert. Es hatte nur 30 Grad, da es erst Vormittag war :) Als mich der Mitarbeiter beim unteren Eingang des Park Hyatts gesehen hat, kam er sofort gelaufen, um mein Gepäck abzunehmen. Wie schon bei meinem letzten Aufenthalt wurde ich während der Fahrt mit dem Lift nach meinem Namen gefragt, um meine Reservierung zuzuordnen. Flott ging es durch die Lobby und nach einem kurzen Stopp an der Rezeption sofort in die Suite, um dort die Formalitäten zu klären. Das war schon sehr großes Kino.

Die Suite war wie bei meinem letzten Aufenthalt perfekt: Schöne Bücher, ein wenig Kunst, sehr reduziertes Design, tolle Aussicht und absolute makellose Sauberkeit.

Meine Sonderwünsche nach einem Bügeleisen, einer Reservierung des Airport Busses und eines Adapters waren innerhalb von Minuten erledigt.

Neu gibt es eine Hyatt Diamond Happy-Hour in der New York Bar. Von 17:00 bis 19:00 gibt es gratis Getränke von einer eingeschränkten Karte. So etwas wie ein Evening Spread in einem Regency oder Grand Club ohne Essen im Park Hyatt Tokyo. Zur Happy-Hour war ich ganz allein in der New York Bar und habe mich durch den Evening Spread gekostet. Wirklich eine nette Idee.

Das Frühstück über den Zimmerservice war ein wenig unpünktlich und auch der Check-out war ein wenig holprig.

Fazit: Trotz der kleinen Patzer sicher noch immer eines der besten Hotels weltweit.

ParkHyattTokyo1 ParkHyattTokyo2 ParkHyattTokyo3 ParkHyattTokyo4 ParkHyattTokyo5 ParkHyattTokyo6