IHG Priority Club wirbt sehr groß auf seiner Page mit der Best Price Guarantee. Meint: Findet man innerhalb von 24 Stunden nach Buchung das gleiche Zimmer billiger, erhält man die erste Nacht kostenlos (und die weiteren zum billigeren Preis). D. h. man muß ein Zimmer buchen und dann telefonisch (oder per Email) einen Antrag auf die Best Price Guarantee stellen. Das Zimmer muß während des Telefonats buchbar sein.

Das wollte ich einmal ausprobieren. Es gibt sehr gut formulierte Geschäftsbedingungen, die man aber internalisiert haben muß, da natürlich IHG nicht jede Nacht herschenken kann und will. Ich habe in Paris zu einem Termin einfach mal die Preise verglichen. Rasch hat sich herausgestellt, dass gerade die Standard Zimmer immer aus den Geschäftsbedingungen der Best Price Guarantee rausfallen. So ist z. B. auf der IHG Buchungsseite die unterste Kategorie ein Classic Room und auf den Buchungsseiten ist es ein Double Room. Das reicht laut Geschäftsbedingungen aus, um den Claim abzuweisen. Dann habe ich mal mein Augenmerk auf die Suiten gelegt und da gab es billigere Anbieter.

Folgendes ist passiert …

1.) Ich habe die billiger verkaufte Suite normal über IHG gebucht.

2.) Ich habe Ausdrucke von der alternativen Page mit den billigeren Preisen gemacht.

3.) Ich habe die IHG Best Price Guarantee 24 Stunden Hotline angerufen. Eine sehr nette Dame hat sich der Sache angenommen, hat aber gemeint, dass auf der von mir genannten Seite die Suite mehr kostet. Uff, hat sich der Preis so schnell geändert? Sie war aber sehr zuvorkommend und meinte, dass ich ihr die Ausdrucke per Mail schicken sollte.

4.) Nach einer Kontrolle auf der Seite, ja der Preis hat sich geändert.

5.) Email mit der kompletten Abfolge einer Buchung bis zur Kreditkarte geschickt.

6.) 10 Minuten später kam eine Antwort, dass auf meinen Ausdrucken die Seite mit der Kreditkarte fehlen würde. Ok, man hat einen Grund gefunden, dass man es ablehnt. Die Seite mit der Kreditkarte war zwar dabei, aber eine Email reicht laut Geschäftsbedingungen eben nicht, das Zimmer muß während des Telefonats buchbar sein!

6.) Nochmals eine Suche nach einem billigeren Preis und Jackpot, wieder gab es die Suite billiger.

7.) Nochmals ein Anruf bei der IHG Best Price Guarantee Hotline. Während des Anrufs war die Seite des Drittanbieters offline, man hat es dann aber nochmals probiert und es hat geklappt. Man hat die billigere Rate wahrgenommen. Juhu, die Nacht ist kostenlos. Es gab keine Bestätigung per Email, da man erklärt hat, dass man den Preis gemeinsam mit dem Hotel anpassen muß.

8.) Ein nochmaliger Anruf und Kontrolle der Claim Nummer hat mir dann Sicherheit gegeben.

Die ganze Prozedur hat ca. eineinhalb Stunden gedauert. Die Damen an der Hotline waren extrem freundlich und ich war ein wenig erstaunt. Man rechnet bei einer solchen Abteilung ja nicht mit netten Mitarbeitern.

Meine Tipps:

1.) Man muß die Geschäftsbedingungen absolut kennen. Es gibt keine Abweichungen in diesem Programm (na eh klar eigentlich).

Hier der Link:
Geschäftsbedingungen der Best Price Guarantee

2.) Die Standard Zimmer eignen sich eher nicht für den Claim, da man das meistens so eingerichtet hat, dass unterschiedliche Zimmer verkauft werden.

3.) Es ist wie ein Glücksspiel. Es kann ja nach der Buchung sein, dass aufgrund der eigenen Buchung oder der Buchung durch irgendjemanden der Preis bei den Buchungsseiten verändert wird.

4.) Man sollte nach der Buchung 24 Stunden Zeit haben, um falls etwas schief geht, ein billigeres Zimmer zu suchen.

5.) Es warten sehr lange Telefonate, also nur mit Skype anrufen.

6.) Eine Sammlung von Fehlern findet sich bei Flyertalk.

Hier der Link:
Thread hierzu von Flyertalk

Fazit: Die ganze Herumsucherei ist ein wenig nerdig. Wenn man den Claim mit teueren Suiten macht ist es wie der Gang ins Kasino, man braucht sich dafür aber keinen Anzug anzuziehen. ;)