1.) Die wichtigste Regel: Es ist und bleibt ein Glücksspiel. Es kann immer sein, dass die netten Damen mit den Phantasienamen an der Hotline irgendeinen Grund finden, einen Case abzulehnen.

2.) Man muß die Terms and Agreements der Best Price Guarantee nahezu auswendig können.

3.) Man sollte nicht nur normale Zimmerraten, sondern auch höherpreisige Zimmer oder Suiten mit und ohne Frühstück, Advanced Purchase oder Daily Rate vergleichen. So war es im Intercontinental Rom für lange Zeit möglich ein Executive Zimmer mit Frühstück einzureichen, die normalen Zimmerraten haben nicht funktioniert.

4.) Ein Best Price Guarantee Fall muß immer in der Währung des Hotels passieren. Währung des Hotels ist die auf der IHG Homepage ausgegebene Währung. Also es ist egal welche Währung das Land in dem das Hotel steht besitzt, sondern wichtig ist in welcher Währung das Hotel auf IHG die Zimmer verkauft. So gibt das Intercontinental Prag den Zimmerpreis auf IHG in Euro an, demnach muß man auch eine Seite finden, die in Euro verrechnet.

5.) Ein Zimmer bei einem Vergleichsanbieter muss immer sofort reservierbar sein. Eine Buchungsseite die erst eine Anfrage machen muss, qualifiziert nicht für einen Best Price Fall. Bei Vacenca.com wird zwar das Geld abgebucht, aber das stellt laut AGBs noch keine fixierte Buchung dar.

6.) Es muß exakt das gleiche Zimmer beim Drittanbieter buchbar sein. Bereits die Beschreibung Classic Room King or Twin Bed im Vergleich zu einem Classic Room bei IHG kann zu einer Ablehnung führen, da es ja auch ein Queen Bett sein könnte.

7.) Niemals versteckte Steuern oder Servicegebühren bei Buchungsseiten übersehen!

8.) Man kann aufgrund der neuen Terms and Agreements keine zusammenhängenden Nächte mehr buchen. Früher hat man sich bei zwei Gästen einfach mit den Best Price Guarantee Fällen abgewechselt. Man darf jetzt aber keine zusammenhängenden Nächte innerhalb von 50 Meilen oder mit gleichem Wohnsitz mehr buchen. Es gibt auch die Interpretation einiger Mitarbeiter von Best Price, dass wenn man schon eine Nacht in einem Hotel geschlafen hat und dann als zweiter Gast eincheckt (ohne gleichen Wohnsitz), es ein zusammenhängender Aufenthalt ist. Deswegen: Warum keine Rundreise? Warum nicht einen Stay bei SPG oder Hyatt einschieben?

9.) Bei einer Prepaid Buchung läuft wirklich die Uhr. Bei Anrufen bei Best Price Guarantee niemals abwimmeln lassen und dranbleiben. Einmal hat sich ein Agent ein wenig Zeit erbeten und hat mir telephonisch die niedrigere Rate bestätigt. Nach verstreichen der 24 Stunden war dann eine Email in meinem Postfach in der der Fall abgelehnt wurde, da der Drittanbieter nicht sofort eine Buchung durchführt. Das Ärgerliche war, dass auch andere Buchungsseiten den niedrigeren Preis hatten und ich innerhalb der 24 Stunden es erneut einreichen hätte können.

10.) Nicht frustriert sein. Folgende Antwort von IHG Best Price Guarantee muß man häufiger lesen:
“We have also attempted to verify the lower rate of 291.60 EUR you found on www.booking.com. Please be advised that the lowest rate that they offer is the same with the lowest rate on IHG, 299.00 EUR for a Club Room. For your convenience, I have attached the screenshots.” Schade ist es, wenn das keine Daily Rate war, sondern eine Prepaid Rate und noch bitterer war es, wenn man auf Booking.com die niedrigere Rate noch immer gefunden hat. Das Internet dürfte weltweit nicht gleich funktionieren.