Bangkok (BKK) – Sydney (SYD)
747-400 – Royal First Class
Avianca Meilenticket
Champagner: Dom Perignon Vintage 2004

Die persönliche Betreuerin hat mich in der Lounge abgeholt. Von meiner einstündigen Massage im Royal Spa war ich absolut entspannt und ich dachte mir, jetzt gehen wir halt ein paar Meter und dann darf ich einsteigen. Das hat sich aber als Wandertag herausgestellt. Wir sind bis zum Ende des Terminals gegangen, dort war bereits das Boarding am Ende – Final Call. Ungeniert ging es an den anderen Gästen vorbei. Die Betreuerin hat mir mitgeteilt, dass die 747 leider auf einer Außenposition abgefertigt wird und hat mich in einen Minibus verfrachtet. Dieser Minibusfahrer hat einen Klassiker der First Class hingelegt. Er hat alle bereits mit Fluggästen wartenden Busse überholt und sich an die Spitze gesetzt. Ich war einer der letzten Gäste beim Boarding und der erste Gast in der Maschine ;)

Eigentlich hätte ich mit einer alten First Class Kabine gerechnet, aber die neue First Class Kabine war eine angenehme Überraschung. Die Sitze in der neuen 747 Thai First sind einfach besser. Die Flugbegleiter haben mich zu meinem Platz geführt und mir freudig mitgeteilt, dass es keine anderen Fluggäste in der First Class gibt. Noch eine gute Mitteilung, ich liebe Kabinen ohne andere Gäste. Da kann ich nämlich alle Fenster der Kabine offen lassen ;) Natürlich wurde es gleich ein Glas Champagner und eine Zeitung und ich habe in aller Ruhe das Boarding beobachtet. Es haben sich die weiteren Flugbegleiter der First vorgestellt und auch meine Heldin. Eine sehr angenehme ältere Dame, die ich mir überhaupt nicht in einer Economy vorstellen kann. Der Dame war es z. B. bewusst, dass jemand in 1K erschrecken kann, wenn man sich leise anpirscht. Man hört einfach niemanden kommen und dann steht auf einmal jemand da. Sie hat sich immer durch Geräusche angekündigt, ohne etwas zu sagen. Erst als sie bemerkt hat, dass ich sie wahrnehme, hat sie etwas gesagt. Echt ein hohes Einfühlungsvermögen, das erlebt man selten.

Nach dem Start habe ich mich natürlich in den Pyjama geworfen. Man hat mir die Speisenfolge vorgestellt und meine Wünsche für das Frühstück abgeklärt. Mein bestelltes Sushi – in der Thai First kann man aus unendlich vielen Hauptgerichten schon online auswählen – habe ich mir für später aufgehoben. Das Frühstück war ausgezeichnet, sehr gut war die thailändische Suppe. Ich bin sowieso davon überzeugt, dass Fluggesellschaften mit der Heimatküche die besten Resultate erzielen. Leider haben sie in der 747 Thai First keine Kaffee-Maschine mit. Kaffee aus einem Päckchen wäre verbesserungsfähig.

Die überaus aufmerksame Crew hat nach dem Essen sofort den Sitz in ein Bett umgewandelt. Ein Glas Dom Perignon, offene Fenster und ein neuer First Sitz, da kann man sich schon gut entspannen.

Beim Abendessen hat man nochmals gezeigt, was man eigentlich kann. Nach den zwei Vorspeisen und Kaviar wurde es das Sushi und weil es wirklich gut war, gab es noch das thailändische Hauptgericht. Bei den Süßspeisen konnte ich nicht Nein sagen, aber bei Käse und Obst habe ich aufgegeben. Dieses Abendessen mit Sonnenuntergang über Australien war perfekt. Man hätte es schwer toppen können.

Vor der Landung hat sich die First Crew mit einem kleinen Geschenk verabschiedet. Nach der Landung ging es mit dem “Express Path” flott nach Sydney.

Fazit: Die neue First ist ein hervorragendes Produkt, die Crew war ausgezeichnet, das Essen war sehr gut.

ThaiFirst1 ThaiFirst2 ThaiFirst3 ThaiFirst4 ThaiFirst5 ThaiFirst6 ThaiFirst7 ThaiFirst8 ThaiFirst9 ThaiFirst10 ThaiFirst11 ThaiFirst12 ThaiFirst13 ThaiFirst14 ThaiFirst15 ThaiFirst16 ThaiFirst17 ThaiFirst18 ThaiFirst19 ThaiFirst20 ThaiFirst21 ThaiFirst22 ThaiFirst23 ThaiFirst24 ThaiFirst25 ThaiFirst26 ThaiFirst27 ThaiFirst28 ThaiFirst29 ThaiFirst30 ThaiFirst31 ThaiFirst32