Ich liebe Hotel-Programme. Hyatt Diamond, SPG Platinum und IHG Royal Ambassador stellen da die meiner Meinung nach stärksten dar. Mit meinem Royal Ambassador Status verbindet mich eine gewisse Haß-Liebe. Wenn es funktioniert ist es ein extrem tolles Programm, wenn Hotels nicht so wie die Kette möchten, dann ist es ein nicht mehr so gutes Programm. Bereits 2011 habe ich mir Gedanken über den Royal Ambassador Status gemacht (Was Royal Ambassador wirklich bedeutet …). Vielleicht wäre es 2014 Zeit für ein Update.

Waren früher die Kriterien für Royal Ambassador ein wenig unklar, so hat man diese Frage 2014 endlich beantwortet und Klarheit gebracht. Man muß 60 IHG Nächte absolvieren, davon 20 in 3 verschiedenen Intercontinentals. Mit der Publikation der Kriterien für RA’s hat man die allseits beliebten Referral Gutscheine für Royal Ambassador abgeschafft. Jeder echte Royal Ambassador bekam ja früher einen Gutschein, mit dem er ein IHG Mitglied zu einem Royal Ambassador machen konnte. Die wurden auf Ebay wild gehandelt, die letzten Gutscheine sind locker jenseits der 1000 Euro verkauft worden.

Die Ambassador Kit’s sind vielen bekannt. Ein Royal Ambassador Kit sieht ähnlich aus, ist aber auf Royal Ambassador getrimmt. Die Box kommt immer auch mit einem Heft, in dem die Vorteile von Royal Ambassador erklärt werden (Unboxing: Royal Ambassador Package). Vergleichen wir einmal die Versprechen mit der Realität.

 “Guaranteed Room Upgrade. Enjoy an immediate upgrade to an executive room or suite each time you stay. Upgrade to either an executive room or a suite will be assigned at check-in.”

Upgrades sind bei Hotelprogrammen das große Thema. Man muß eines dem Royal Ambassador Programm zugestehen: Es gibt derzeit einen Hang zu Upgrades in Suiten. Das gefällt mir wirklich gut und macht den großen Vorteil aus. Wenn ein Upgrade in eine Suite hergegeben wurde, dann geben aber nicht alle Hotels dazu noch Club Zugang. Das unterscheidet Royal Ambassador von SPG Platinum und Hyatt Diamond, wo der Club Zugang ja garantiert wird. In den T&C’s wird auch ein Club Upgrade mit Club Zugang als mögliches Upgrade erwähnt. Reine Club Zimmer bekommt man jedoch selten bis nie.

“Complimentary Mini-bar. Stay refreshed with your choice of free drinks. Complimentary beverages from the mini-bar for personal consumption in the Royal Ambassador’s guest room only. Void where prohibited by law.”

Auch das ist ein cooles Feature. In letzter Zeit habe ich in keinen Hotels mehr geschlafen, in denen die Minibar für einen Royal Ambassador hergerichtet (= ausgeräumt) wurde. Derzeit versendet aber der Ambassador Helpdesk sehr eigenartige Emails und attribuiert eine Above average minibar consumption. Auch ich habe so eine Email nach meinem Aufenthalt im Intercontinental Genf erhalten. Sehr seltsam, vor allem da ich bei diesem Aufenthalt eigentlich brav war. Da hätten andere Intercontinentals sich mehr beschweren müssen. Diese Emails sind nur lästig und es scheint keine Konsequenzen zu geben. Trotzdem bleibt ein bitterer Beigeschmack.

“Complimentary Weekend Night. At your choice of of InterContinental Hotels & Resorts with the enclosed weekend night certificate. Valid on the second night of a paid weekend stay on the Ambassador Weekend rate and issued upon purchase and renewal. Weekends may vary by region.”

Diese Gutscheine sind cool. Die Weekend Rate für die erste Nacht ist normalerweise ein wenig höher, aber da kann man schon schöne Hotels damit buchen.

“Fresh Fruit and Mineral Water. Refreshments will be waiting in your room on arrival, with new mineral water for every day you stay.”

Die Qualität der Refreshments ist sehr abhängig vom Hotel. Manche bemühen sich wirklich, in manchen Hotels wartet man vergebens auf Mineralwasser und Früchte. Weil man ja eigentlich die Minibar dabei hat, ist das aber nicht so schlimm. Wenn das nicht automatisch aufs Zimmer kommt, dann beschwere ich mich normalerweise nicht.

“Early Check-in. We’ll fast-track your arrival; your room will be ready by 8 a.m.”

Check-in um 8 Uhr ist wirklich eine hervorragende Sache. Ein Übergangszimmer ist eine wirkliche Ausnahme. Um 8 Uhr kann ich in jedes Intercontinental einmarschieren.

“Late Check-out. Evening flight? Extend your check-out as late as 4 p.m.”

Das funktioniert komplett problemlos.

“Free Internet. Stay connected at all InterContinental Hotels & Resorts worldwide. Free internet applies to InterContinental Royal Ambassador members only and is valid on all bookings except Reward Nights. It is valid in al InterContinental Hotels & Resorts worldwide when a Royal Ambassador member stays. Valid for the Royal Ambassador’s room only. Complimentary Internet is valid in any area of the InterContinental Hotel & Resorts property where Internet usage would have otherwise been charged. Internet access may we wired or wireless and varies by property. If the hotel offers tiered Internet packages, the lowest package will be offered. Reasonable usage applies.”

Dieses Versprechen ist eigentlich lustig. 2014 hat IHG freies Internet für alle Besuche (mit oder ohne Aufenthalt) für Platinum Gäste garantiert. Der Royal Ambassador Status ist immer auch gleichzeitig ein IHG Platinum Priority Rewards Status. D. h. man bekommt sowieso immer und überall freies Internet. Vielleicht sollte man die Broschüre überarbeiten.

“Guaranteed room availability. Simply let us know 24 hours before you arrive and your room will be ready and waiting.”

Hört sich in der Theorie ganz nett an. Das Ganze aber nur mit der Rack Rate (höchster buchbarer Zimmerpreis). Damit wird diese Geschichte eigentlich uninteressant, weil die Rack Rate ja ein Fantasiepreis ist.

“Instant Check-In. We’ll fast track your arrival and have everything ready for you, so you can get settled in straight way.”

Das funktioniert. Key Card und Datenblatt liegen immer bereit. Den Instant Check-out hat man gestrichen, der hat aber eigentlich nie geklappt, also kein großer Verlust.

 “Proirity Wait List. Get to the top of the wait list if your chosen hotel is fully booked. We will contact you the moment we can complete the booking.”

Auch das ist eine nette Versprechung, aber unrealistisch. Wer soll mich da kontaktieren. IHG Ambassador Helpdesk ist nicht sehr kundenorientiert und gröber seltsam. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich vom Ambassador Call Center angerufen werde. Ich würde denen eine Hotelbuchung auch nicht anvertrauen.

“Complimentary Newspaper. Select from more than 150 newspapers each morning delivered to your door (where available”

Das funktioniert schlecht. Entweder bekommt das ganze Hotel eine Tageszeitung automatisch (die sieht man dann an jeder Tür), oder es gibt gar keine.

“Complimentary Pay-TV Film. Your first film is always on us (where Pay-TV charges apply).”

Funktioniert einwandfrei.

“Complimentary Health Club Privileges. Stay active and enjoy our health club facilities free of charge (where available).”

Normalerweise kein Problem, weil die meisten Intercontinentals den Health Club nicht limitiert haben.

Warum besitze ich jetzt zu Royal Ambassador ein gewisses kritisches Verhältnis. Normalerweise funktioniert alles gut, aber wie bei SPG und Hyatt nicht immer. Wenn ein Problem auftritt und sich ein Hotel nicht an die Spielregeln halten möchte, dann ist man bei Royal Ambassador verloren. Der Ambassador Helpdesk ist ein low-budget Callcenter auf den Philippinen. Die Mitarbeiter sind zwar freundlich, aber haben keinerlei Möglichkeiten irgendwie einzugreifen oder etwas zu tun. Man muß sich mit dem Hotel herumschlagen und ist auf sich alleine gestellt.

Eine zweite Eigenheit macht Royal Ambassador problematisch. Die Vorzüge gelten weitgehend nur bei bezahlten Aufenthalten. Bei Punktenächten obliegt es der Großzügigkeit der einzelnen Hotels Upgrades usw. herzugeben. Viele Hotels zeigen sich auch bei Reward Nights nett, aber eben leider nicht alle und ich möchte gerne schon im Vorhinein wissen auf was ich mich einlasse.

IntercontinentalCannes1 RoyalAmbassadorKit9 RoyalAmbassadorKit10 RoyalAmbassadorKit11 RoyalAmbassadorKit12