Ich besitze ein eigenartiges Hobby. Ein sehr eigenartiges Hobby. Was ich da mache kann man ja niemandem erzählen. Alle würden mich für verrückt halten. Hotelprogramme schaffen tolle Upgrades, günstige Zimmer und viele viele Punkte, aber sie müssen auch jedes Jahr erneuert werden. Schläft man in einem Hotel nur um Punkte oder Aufenthalte zu sammeln, nennt man das Mattress Run. Normalerweise schläft man für so etwas in einem billigen Hotel oder checkt nur ein und aus. Im Park Hyatt Wien machen wahrscheinlich wenige Menschen einen Mattress Run. Ich möchte aber meinen Hyatt Diamond Status nicht verlieren und brauchte noch zwei Stays und die habe ich eben in Wien mit Cash and Points reserviert. Ja, das scheint nicht ganz vernünftig, aber die Anzahl der Hyatts in Europa ist sehr gering und meine Reisepläne haben mich eben in kein Hyatt gebracht.

Mein letzter Aufenthalt war grandios. Es gab damals als Kompensation für einige Patzer bei meinem ersten Aufenthalt in der Eröffnungswoche ein Upgrade in eine Executive Suite (Review). Der Check-in bei diesem Aufenthalt war wieder perfekt und man hat als Upgrade wieder die gleiche Executive Suite angeboten. Eine Begleitung in die Suite und ein Gespräch mit dem Manager konnte ich abschütteln. Ich finde Hotels gut, die diese Dinge zwar anbieten, aber einem Gast freistellen, ob er sie möchte. Ich muss ehrlich gestehen, ich brauche eigentlich keine Begleitung, aber es ist sehr höflich es anzubieten, aber auch eine Ablehnung zu akzeptieren. Gut gemacht.

Die Executive Suite war genial. Perfekt sauber, Ausblick auf die Fußgängerzone, vollkommen ruhig und riesig.

Einige Hyatt Hotels sind dazu übergegangen den Diamond Gästen das Frühstück auch über den Roomservice anzubieten. Das finde ich echt genial und ist eine Idee, die sich in der ganzen Kette ausbreiten sollte (Park Hyatt Istanbul Review, Grand Hyatt Cannes Martinez Review Hotel, Park Hyatt Tokyo Review, 2).

Es gibt auch andere ausgezeichnete Hotels in dieser Preisklasse in Wien. Was das Park Hyatt da natürlich herausstechen lässt sind einfach die Location (in der Innenstadt), die Ruhe (an der Fußgängerzone) und die Hardware. Es gibt einfach keinen besseren Hotelpool in Wien. Das Ritz Carlton hat zwar einen guten Pool (Ritz Carlton Review, 2), aber der vom Park Hyatt ist besser. Und ich kenne keine schöneren Tagungsräume, nirgendwo gibt es etwas Vergleichbares.

Fazit: Ich habe immer schon behauptet, dass ein Park Hyatt in Wien den hiesigen Hotels zeigen wird, was man als Luxushotel anbieten kann, was man aber dafür auch verlangen kann. Das Park Hyatt schafft in Wien Maßstäbe.

ParkHyattVienna1 ParkHyattVienna2 ParkHyattVienna3 ParkHyattVienna4 ParkHyattVienna5 ParkHyattVienna6 ParkHyattVienna7 ParkHyattVienna8 ParkHyattVienna9 ParkHyattVienna10 ParkHyattVienna11 ParkHyattVienna12 ParkHyattVienna13 ParkHyattVienna14 ParkHyattVienna15 ParkHyattVienna16 ParkHyattVienna17 ParkHyattVienna18 ParkHyattVienna19 ParkHyattVienna20 ParkHyattVienna21 ParkHyattVienna22