Nochmals ich bin kein Meilenguru, aber ich kann lesen. Und ich bin auch gar nicht so überzeugt, dass diese ganze Meilengeschichte so schwierig und kompliziert ist. Jeder, der eine Kreditkarte irgendwo in ein online Formular eingeben kann ist schon mit dabei ;)

Etihad hat im neuen A380 eine völlig neue First Class vorgestellt. Es gibt eine Residence für zwei Gäste mit eigenem Badezimmer und die First Apartments. Das sind größere First Kabinen, die man zusammenlegen kann. Für die First Apartments gibt es auch ein Badezimmer und wie bei Emirates dort auch eine Dusche.

Letzte Woche habe ich erklärt, wie man um 1200 Euro in ein Etihad First Apartment kommt. Ich habe schon angedeutet, dass es noch billiger geht. Bitte, hier die kostengünstigere Version.

Wieder fliegen wir von Abu Dhabi nach London Heathrow. Die Flughafengebühren in Abu Dhabi betragen nur 18,50 Euro. Jetzt nehmen wir aber nicht das Programm von Etihad, sondern den Partner American Airlines. American Airlines verlangt auf der Strecke Abu Dhabi – London in der First 40 000 Meilen. Die First im A380 sind die Apartments. Glücklicherweise bietet American Airlines in dem AAdvantage Programm gerade einen Meilen Sale. Mit einem Bonus von 10 000 Meilen kosten 40 000 Meilen 770 Euro.

Online funktioniert diese Buchung nicht. 45 Euro Buchungsgebühr kommen telefonisch noch dazu.

Noch eine kleine Problematik: Man muß auch eine Verfügbarkeit finden. Aber man kann ja auch von Abu Dhabi nach Australien fliegen, oder von London nach Abu Dhabi.

Voilà, um 830 Euro einmal Etihad First Apartment gebucht.

Aber ich stelle mir gemeinsam mit den Protagonisten in einem berühmten österreichischen Finanzskandal die Frage: “Wo woa mei Leistung”?

etihadfirst