Wohnt man in Österreich, dann sind viele Destinationen nur mit zwei Airlines ohne einen Umstieg zu erreichen. Die Austrian hat mich schon so oft irgendwo stranden lassen, die Piloten sind gerne krank oder Maschinen werden einfach gestrichen, sodaß ich lieber mit Airberlin bzw. dem Partner Flyniki unterwegs bin. Der Flughafen Wien hat für Airberlin und Flyniki den alten Terminal renoviert und im Zuge dessen hat sich Airberlin einen Exklusiven Wartebereich eingerichtet, umgangssprachlich “Glaskobel” genannt.

Diese Exklusiven Wartebereiche sind keine eigentlichen Lounges. In Wien benutzt Airberlin die Jet Lounge (Review), aber es soll eben in der Nähe der Gates auch so etwas wie eine Lounge geben.

Was diese Lounge ist, sie ist absolut modern: Viel Glas und blitzende Flächen. Man zieht einfach eine berechtigte Karte (Etihad, Airberlin usw.) durch den Cardreader und ist drinnen. Das gefällt mir gut, Cardreader sind so schön flott. Was dann auf einen wartet, ist ein exzessives Zeitschriftenangebot. Flyniki bietet im Gegensatz zur Austrian (die hat das einfach eingespart) im Flugzeug auch nochmals Zeitungen und Zeitschriften an, hier in der Lounge ist die Auswahl aber noch größer. Fast wie eine Trafik. Internationale Zeitschriften kann man dann noch online auch im Netzwerk benutzen. Dafür ein großes Daumen hoch, Like! Das Getränkeangebot ist eher bescheiden. Es gibt einen Kaffeeautomaten und Getränke im Pappbecher. Aber, es ist wirklich ein ruhiger Ort zum Warten.

Fazit: Prinzipiell eine sehr gute Idee, vielleicht ist der Name ein wenig irreführend.

AirBerlinExklusiverWartebereichVienna1 AirBerlinExklusiverWartebereichVienna2 AirBerlinExklusiverWartebereichVienna3 AirBerlinExklusiverWartebereichVienna4 AirBerlinExklusiverWartebereichVienna5 AirBerlinExklusiverWartebereichVienna6