Gleich vorweg, das sollte man nicht machen. Das ist mit einem Risiko behaftet. Jeder muss selber wissen, was er tut. Man muss nicht so richtige Angaben machen. GOL hat bereits wegen solcher Tricks Accounts geschlossen. Aber es dürfte funktionieren.

Der GOL Smiles Meilenverkauf ist zurück: SÃO 200% DE BÔNUS PARA CLIENTES CLUBE SMILES E 50% PARA CLIENTES SMILES.

Für Kunden von Clube Smiles gibt es 200% mehr Meilen. Die Grenze wurde auf 80 000 Meilen (=240 000 mit Bonus Meilen) erhöht.

Für Kunden außerhalb von Brasilien ist diese Geschichte nicht gedacht. Dezidiert wird auf den Wohnsitz in Brasilien und eine brasilianische Kreditkarte verwiesen. Wir wissen jedoch von den letzten Aktionen, dass man mit allen Kredikarten zahlen konnte. Und es gibt natürlich auch die Möglichkeit einen neuen Account zu eröffnen. Und natürlich kann man sich irgendwo in Brasilien zu Hause fühlen.

Zunächst muss man sich beim Clube Smiles registrieren. Dafür braucht es eine CPF Nummer (= Steuernummer). Eine Google Suche hilft. Für 25 Euro gibt es eine Mitgliedschaft für drei Monate. Und dann kann man schon Meilen kaufen.

Dann geht es so weiter wie gehabt: LETZTE Chance – Qatar A380 FIRST: 250 Euro

Um 32 500 Meilen kann man bei GOL Smiles die Strecke Doha – Bangkok in der A380 First reservieren. Dieser Fehler existiert jetzt schon seit Monaten.

Ich würde das ehrlich gesagt nicht mehr machen. GOL Smiles verkauft immer wieder Meilen und hat es seit Monaten nicht geschafft Kunden außerhalb von Brasilien keine Meilen bei diesen Promotions zu verkaufen. Man weist zwar immer darauf hin, die Kunden dürften das nicht machen (GOL SMILES sagt NEIN, Meilenkauf funktioniert trotzdem), aber trotzdem braucht es da jetzt keinen Hacker Angriff. Es funktioniert schon sehr einfach. Im Nachhinein werden dann Accounts gelöscht und Tickets storniert.

Jeder User muss diese Tricks selbst bewerten. Darf man z. B. einen Status durch Eingabe von Daten einer fremden Kreditkarte erschleichen? Oft wird ja den Benutzern bestimmter Kreditkarten ein Status bei einer Airline oder einer Hotelmarke geschenkt. Diese Daten finden dann ihren Weg ins Netz und unzählige User verwenden dann diese eine Nummer um diesen Vorteil zu bekommen? Darf man das machen? Könnte man vielleicht auf der anderen Seite nicht Promotions starten, die ganz klar aus dem Ruder laufen können?

Wer ein wenig mehr lesen möchte:

z. B.: Alitalia BUSINESS Seoul – Rio de Janeiro: 700 Euro

Oder: Alitalia Business Tokyo – Mailand: 250 Euro

Oder: Qatar Business Europa – Australien: 700 Euro

Oder: Alitalia / Qatar Business Tokyo – Buenos Aires: 700 Euro

Oder: Qatar Business Tokyo – Doha: 250 Euro

Oder: Qatar A380 First London – Bangkok: 700 Euro

Oder: Qatar A380 First Paris – Doha: 700 Euro

Oder: Meine 250 Euro Qatar First Tickets

Und natürlich liefert Loyaltylobby immer den aktuellen Stand über die GOL Smiles Verkäufe: GOL Smiles bei Loyaltylobby.com

IMG1096