Die innerpolitischen Schwierigkeiten haben in den letzten Jahren den Tourismus in Cairo stark beschädigt. Die Hotelpreise sind ins Bodenlose gesunken, viele Hotels haben geschlossen oder die Zugehörigkeit zu einer internationalen Marke aufgegeben. Schön langsam erholt sich der Tourismus, aber die Infrastruktur hat stark gelitten. Es gibt nicht mehr so viel Auswahl internationaler Hotels in der Hauptstadt Ägyptens. Die Preise beider Intercontinental Hotels waren jenseits von 200 Euro, beide haben jedoch nur 35 000 Punkte verlangt. Irgendwie müssen die IHG Punkte auch weg. Ich wollte unbedingt das ägyptische Museum besuchen und das liegt ja nur einige hundert Meter vom Intercontinental Cairo Semiramis entfernt und so habe ich dieses Hotel ausgesucht.

Die Lage spricht eindeutig für das Hotel, oder auch nicht. Das Hotel liegt am Nil, einige Meter vom ägyptischen Museum entfernt und gleich direkt am Tahir Platz. Man ist also in der Mitte der Stadt Cairo. Die enorme Militär- und Polizeipräsenz lässt aber die Unruhen am Tahir Platz nicht so einfach vergessen. Und wenn es dann dort ungemütlich wird, dann ist das Hotel vielleicht auch nicht mehr so perfekt gelegen.

Zunächst war es einmal einigermaßen schwierig in die Lobby zu gelangen. Das Taxi wurde durchsucht. Dann wurde man selbst und das Gepäck beim Eingang ins Hotel nach Waffen und Bomben kontrolliert. Das ist schon gut so, keiner möchte einen Anschlag in einem Hotel erleben, aber man kann das auch freundlich machen. Die Stimmung bei dieser Kontrolle und auch in der Lobby hat stark an einen Basar erinnert. Die Rezeption war chaotisch organisiert. Es gab einen Bereich für Check-in und Check-out. Beim Check-in gab es keine Priority Lane und die Gäste haben sich vorgedrängt und die Rezeption belagert. Ich habe mir dann einen Rezeptionisten beim Check-out geschnappt. Und es ging wie am arabischen Markt weiter. Zunächst gab es nur ein Upgrade in ein Zimmer mit Aussicht auf den Nil. Ein wenig Handeln hat mir dann ein Club Zimmer gebracht. Irgendwie hat sich das Hotel über die Royal Ambassador Recognition keine Gedanken gemacht, man konnte mir auch nicht erklären, was man denn als Royal Ambassador Upgrade normalerweise hergeben würde.

Das Club Zimmer war wirklich nett, die Einrichtung sehr opulent und auch sauber. So etwas habe ich eigentlich nicht erwartet, meine Befürchtungen waren ja echt schlimm, aber die haben sich dann Gott sei Dank nicht bewahrheitet. Klar gab es als Royal Ambassador Früchte, die freie Minibar, schnelles Internet und ein Geschenk (ein Souvenir). Das Highlight des Zimmers war aber sicher der Balkon. Mit Ausblick auf den Nil sich einen coolen Drink genehmigen hat schon etwas.

Die Club Lounge war echt riesig und war im gleichen üppigen Stil wie das Zimmer. Der Evening Spread und das Frühstück waren enorm und echt gut. Das Intercontinental hat da eine hervorragende Leistung hingelegt.

Was mich jedoch wirklich gestört hat, waren die Kellner in der Lounge. Unhöflich, ohne Manieren und sehr feindselig eingestellt. Warum man solche Mitarbeiter für eine Club Lounge auswählt ist mir ein wenig ein Rätsel. Normalerweise versucht sich ja ein Hotel in einer Lounge von der besten Seite zu zeigen. Und das war wirklich seltsam, denn viele andere Mitarbeiter des Hotels waren echt freundlich. Man kennt vielleicht so Situationen, wo Menschen komplett außerhalb der üblichen Regeln des Miteinanders unterwegs sind. Da konnte man einfach nur mehr den Kopf schütteln und sich über so viel Unprofessionalität wundern.

Auch seltsam war die Keine-Fotos-Politik des Hotels. Man hat unzählige Folder im ganzen Hotel verteilt, man sollte über das Intercontinental Reviews schreiben. Die Mitarbeiter waren jedoch angehalten, jedes Foto zu verhindern.

Das Hotel hat einen netten Pool am Nil. Das Fitnesscenter ist eher schwach.

Überall findet man aber sehr stille Ecken, wo Dinge einfach ohne Sinn und Zweck herumstehen. Als wie wenn man keine Lagerräume besitzen würde, oder einfach zu faul ist, etwas wegzuräumen. Auch brauchen manche öffentliche Bereiche etwas Farbe oder haben schon lange keinen Putzlappen gesehen. Da müsste man in dieser Preisklasse unbedingt nachbessern.

Fazit: Die Lage am Nil und gleich beim ägyptischen Museum ist für Touristen perfekt. Das Upgrade war gut und man hat nur 35 000 IHG Punkte verlangt. Für Sightseeing ist das Hotel super, aber auch in Cairo gibt es bereits viel bessere Hotels.

IntercontinentalCairoSemiramis1 IntercontinentalCairoSemiramis2 IntercontinentalCairoSemiramis3 IntercontinentalCairoSemiramis4 IntercontinentalCairoSemiramis5 IntercontinentalCairoSemiramis6 IntercontinentalCairoSemiramis7 IntercontinentalCairoSemiramis8 IntercontinentalCairoSemiramis9 IntercontinentalCairoSemiramis10 IntercontinentalCairoSemiramis11 IntercontinentalCairoSemiramis12 IntercontinentalCairoSemiramis13 IntercontinentalCairoSemiramis14 IntercontinentalCairoSemiramis15 IntercontinentalCairoSemiramis16 IntercontinentalCairoSemiramis17 IntercontinentalCairoSemiramis18 IntercontinentalCairoSemiramis19 IntercontinentalCairoSemiramis20 IntercontinentalCairoSemiramis21