Mit der Hyatt Best Rate habe ich derzeit so meine Probleme. Prinzipiell wäre es ja so: Man findet einen günstigeren Preis und Hyatt gibt zu diesem Preis dann nochmals 20% Rabatt.

Das ist sicher nicht die beste Best Price Guarantee. Die liefert sicher IHG. Findet man einen günstigeren Preis, wird die die Nacht dort hergeschenkt. IHG bewacht diese Promotion mit sehr genauen Geschäftsbedingungen und die Mitarbeiter halten sich strikt daran. Wenn man ganze Übernachtungen herschenkt ist diese Herangehensweise verständlich. Die Best Price Garantie von Hyatt ist von der Grundidee vergleichbar mit SPG. Der Unterschied liegt jedoch in der Handhabung.

Vor einiger Zeit musste ich mir die Frage stellen: Was ist mit HYATT BEST RATE los? Eigentlich lässt mich die Hyatt Best Price Guarantee den Kopf schütteln. Hier jetzt die Highlights der schlechten Begründungen um einen Best Price Fall nicht zu akzeptieren.

1.) Gerne werden Anträge einfach verloren. Ja, sie verschwinden einfach. Keiner meldet sich mehr, auf der Hotline gibt es keine Aufzeichnungen. Der Best Price Fall kann gar nicht abgelehnt oder bearbeitet werden weil es ihn einfach nicht mehr gibt. So einfach ist das bei Hyatt.

2.) Bei der Hyatt Best Rate Guarantee muss man einen Screenshot mitschicken. Obwohl man ein Bild angefertigt und auch beim Formular angehängt hat verschwindet diese Datei gern im digitalen Nirvana. Hyatt hat das nie bekommen, der Fall wird abgelehnt.

3.) In der Hyatt Best Rate Guarantee werden alle Vergleiche mit Drittanbieter mit Mitgliedschaft von vornherein ausgeschlossen. Es werden einfach die Drittanbieter zu Pages mit einer Mitgliedschaft. Es muss gar nicht in den Geschäftsbedingungen des anderen Anbieters drinnen stehen, Hyatt macht sie einfach zu solchen Seiten.

4.) Die meisten Drittanbieter verkaufen Zimmer mit Frühstück. Für Hyatt stellt das Frühstück jedoch ein Package dar. Auch wenn ein Zimmer ohne Frühstück bei Hyatt teurer als ein Zimmer mit Frühstück bei einem Drittanbieter ist, kann der Fall abgelehnt werden.

5.) Fälle von nicht-englischen Pages werden mitunter abgelehnt. Die Mitarbeiter verweigern sich einfach die Seite zu übersetzen und lehnen den Fall ab.

6.) Hyatt Mitarbeiter vergleichen den falschen Preis. Die Währungsumrechnung stellt manche Agents vor schier unlösbare Probleme.

7.) Best Price Agents vergleichen das falsche Datum.

8.) Bei einigen Seite stellt Hyatt lapidar fest: Es gibt keine sofortige Reservierung. Ganz spannend ist es dann wenn IHG (die geben die Nächte kostenlos her) diese Page als mit einer sofortigen Reservierung akzeptiert. Und noch interessanter ist, wenn man in den Geschäftsbedingungen der Drittanbieter eine “sofortige Reservierung” garantiert, Hyatt das aber nicht glauben möchte.

9.) Obwohl natürlich noch munter Zimmer verkauft werden, findet der Agent keine Zimmer beim Drittanbieter mehr. Ja, genau vorher sind die Zimmer verfügbar, dann auch wieder, aber just gerade wo der Fall beantwortet wird, ist der andere Anbieter ausverkauft.

10.) Komplett unverständliche Worthülsen werden als Begründung angeführt. Sätze die einfach keinen Sinn ergeben, aber das müssen sie scheinbar auch nicht.

Ich habe schon echt sehr viele Best Price Garantie Fälle eingereicht. Das alles sind keine Einzelfälle mehr, sondern das wirkt wie ein System. Ganz absurd wird es, wenn man einen Fall genehmigt bekommt und dann der genau gleiche Antrag (gleicher Preis, gleicher Drittanbieter, aber anderer Tag) aus irgendwelchen Gründen abgelehnt wird. Warum macht man eine Best Price Garantie, wenn man dann mit ganz perfiden Tricks diese wieder versucht zu verhindern? Das schafft bei mir sehr viel Frustration und ich denke viele Hyatt Kunden (und ich bin ein loyaler Fanboy) empfinden genauso. Ein klareres ehrlicheres Vorgehen würde ich mir wünschen. Ordentliche Geschäftsbedingungen die keine Überinterpretation erlauben wären mal ein Anfang.

ParkHyattIstanbul13