SPG ist eine geniale Marke. Eher im hochpreisigen Segment angesiedelt bietet sie die Vorteile einer Hotelkette gemischt mit einer Auswahl an einzigartigen und bemerkenswerten Hotels. Kein Wunder dass man mit den SPG Platinum Kunden eine eingeschworene Gruppe an diese Marke gebunden hat. Nur mehr die Hyatt Fanboys stehen noch mehr hinter einer Hotelkette.

In letzter Zeit hat man wöchentlich Gerüchte über eine Übernahme von SPG durch eine andere Kette gelesen. Irgendeine chinesische Firma, Hyatt, IHG oder Accor wurden genannt. In dieser Woche wurde dann überraschend der Kauf durch Marriott mitgeteilt.

Auf den Blogs und in den Kommentaren sind sofort Mutmaßungen über das SPG Programm aufgetaucht. Letztlich ist das alles Kaffeesudlesen. Marriott kauft SPG. Mehr wissen wir alle nicht. Über eine Veränderung im SPG Programm hat man keine Mitteilung gemacht. Wie Wittgenstein schon gesagt hat: Und wovon man nicht reden kann, darüber muss man schweigen.

Marriott wird das SPG Programm verbinden. Oder auch nicht. SPG Platinum wird Marriott Platinum. Oder auch nicht. Die Starwood Punkte werden an Marriott angepasst und entwertet. Oder auch nicht. Die SPG Platinum Upgrades sind Geschichte. Oder auch nicht.

Bis man genauere Informationen hat würde ich aber von SPG die Finger lassen. Es kann gut ausgehen oder eine absolute Entwertung werden. Wir haben keine Informationen. Lippenbekenntnissen von Managern vertraue ich nicht.

Ich habe nur noch einige Nächte bis SPG Platinum 50 Nights, aber ich werde die nicht mehr machen. Auch mein SPG Platinum Lifetime Projekt ist auf Eis gelegt. Interessante SPG Hotels werde ich noch besuchen. Das SPG Platinum Suite Upgrade werde ich genießen, aber meine vielen Punkte sind bereits in Meilen umgewandelt.

Ich bin gespannt, wie es weiter geht. Aber wie ein Sprichwort sagt: Auch andere Mütter haben schöne Töchter.

DanieliVenice4