Wenn es Error Fares gibt, dann buchen wir Error Fares. Wenn es geniale Meilenverkäufe gibt, dann kaufen wir Meilen. Ein wenig Flexibilität ist der Weg zum Erfolg. Wir können eben nicht eine Error Fare in unser Lieblingsland zu einer bestimmten Zeit erwarten. Auch bei der Verfügbarkeit von Meilenflügen sieht sie Situation ähnlich aus.

Derzeit bietet Lifemiles wieder einen Sale an. Über diese Promotion und die kreativen Möglichkeiten der Einlösung habe ich schon mehrfach berichtet.

Über die Page PassageirodePrimeira.com / BuymoreLifemilesPromo gibt es einen 150% Meilensale. Noch bis 15.12.

Lufthansa hat vor einiger Zeit die First wieder mit Lifemiles verfügbar gemacht. Innerhalb eines Zeitfensters von 2 Wochen gibt es z. B. die Möglichkeit in der First von München nach Delhi zu fliegen. Eigentlich bräuchte man dafür 60 000 Meilen. Beim Sale reduziert sich das auf 24 000 Meilen. Die können wir um 33 USD pro 1 000 Meilen (= 2 500 Meilen) kaufen. D. h. ein First Ticket von München nach Delhi kommt mit Steuern und Gebühren auf ca. 800 Euro.

Also Meilen zu kaufen ist nicht schwierig. Bei der Promotion Seite die Lifemiles Nummer eingeben und die Meilen kaufen. Wer eine Kreditkarte in ein Buchungsfenster eingeben kann ;) hat schon gewonnen. Die Verfügbarkeit eines First Fluges ist da schon eine andere Sache.

Einige Tendenzen: First Flüge der Lufthansa findet man in den nächsten zwei Wochen auf bestimmten Strecken. Thai hat während des ganzen Jahres auf allen Routen eine gute Verfügbarkeit und ist bei einer Lifemiles Einlösung meine Empfehlung. Air China zeigt sich auch großzügig. Singapore Airlines lässt mit Lifemiles keine Buchungen in die First zu. Bei Asiana und ANA gibt es hie und da verfügbare Tickets.

Erfahrungsgemäß lässt sich prinzipiell sagen: Man kann eher in den nächsten Wochen oder genau in einem Jahr Tickets finden. Dazwischen gibt es immer wieder Ausreißer.

Also zunächst sollte man ein passendes Ticket finden (das funktioniert alles online). Dann kauft man die Meilen. Man muss ein wenig mit Problemen rechnen. Die Abbuchung von der Kreditkarte könnte zu Schwierigkeiten führen (hohe Transaktionen nach Südamerika). Auch der Meilenkauf dauert mitunter einen Tag. Dann kann man das Ticket reservieren. Die positive Sache bei Lifemiles: Steuern und Gebühren sind vernachlässigbar. Die Meilen würde ich nicht aufheben. Lifemiles kann sofort seine Bedingungen verändern und hat das auch schon getan und damit bewiesen.

Zum Lifemiles Sale (PassageirodePrimeira.com): BuymoreLifemilesPromo

Ein weiterführender Artikel: Avianca Lifemiles FIRST Tickets buchen???

LufthansaFirstClassTerminal1