Ich liebe das IHG Rewards Programm. Ist ein Standard Zimmer verfügbar, kann man es normalerweise auch mit Punkten buchen. Das funktioniert eigentlich ganz gut.

Und ich liebe es noch mehr für die Fehleranfälligkeit. Hunderttausende Punkte habe ich bereits kassiert, weil man es nicht geschafft hat, bei einer Punkteübernachtung die Punkte wirklich zu kassieren. D. h. sie werden abgebucht und landen nach dem Aufenthalt auf seltsame und wundersame Weise wieder im Account. Das fällt nie wieder auf, man bucht die nie mehr zurück. Hatte ich einen schönen Aufenthalt bekomme ich zwar ein schlechtes Gewissen, aber ich weiß eigentlich nicht, wie man das korrigiert. Soll ich bei Ambassador Services anrufen und mich melden, bitte das Hotel hat meine Punkte nicht genommen ;)

Und ich liebe IHG Rewards für die falsche Einordnung der Zimmerkategorien mancher Hotels. Immer wieder öffnen IHG Hotels die Verfügbarkeit von Suiten mit Punkten. Der Klassiker war vor einigen Jahren sicher das Intercontinental Ko Samui, das die teuersten Suiten mit Punkten buchbar gemacht hat.

Derzeit gibt es einige interessante Hotels:

5 000 Punkte (Point Breaks) für eine Junior Suite im Holiday Inn Strasbourg Illkirch
30 000 Punkte für eine Suite im Crowne Plaza Montpellier
25 000 Punkte für ein Club Zimmer im Intercontinental Lusaka
10 000 Punkte für eine Suite im Holiday Inn Berlin

Ganz sicher gibt es noch mehr. Eine gute Quelle ist: Extremehoteldeals.com

Vor falschen Zimmerpreisen (= zu günstig) muss ich ein wenig warnen. Bucht man über einen Drittanbieter und ist der Deal sehr populär gewesen, gibt es eine hohe Wahrscheinlichkeit der Stornierung. Besser sieht es bei guten Preisen auf der Homepage selbst aus. Da kann es schon sein, dass man den guten Preis nutzen kann.

Falsch eingeordnete Zimmerkategorien bei IHG Rewards Club sind normalerweise kein Problem. Die Hotels geben diese Suiten eigentlich immer her.

CrownePlazaMontpellier5