Was wir den ganzen lieben langen Tag so machen … Manchen halten uns für verrückt, aber das ist auch ok.

Wir wollen also Lufthansa First fliegen. Natürlich ist die beste mögliche Variante Meilen bei einem Avianca Meilensale zu kaufen und dann kurzfristig für eine Lufthansa First einzusetzen. Das Problem liegt im kleinen Wörtchen “kurzfristig”. Avianca hat derzeit im Lifemiles Programm nur Zugriff auf bestimmte Lufthansa First Strecken und das auch nur innerhalb der nächsten zwei Wochen. Wer sich da ein wenig einlesen möchte sei auf die Rubrik Meilenguru verwiesen. Die Avianca Lifemiles Geschichte habe ich dort schon öfters erklärt.

Im Lufthansa Miles and More Programm sieht die Verfügbarkeit von First Flügen viel viel besser aus. Man kann längerfristig planen, viele Flüge sind ganzjährig offen und buchbar. Meilen für Miles and More zu generieren ist ein wenig schwierig, ähnlich wie bei Singapore Airlines. Auch diese Meilen werden nie direkt verkauft.

Es gibt Umwege Lufthansa Meilen zu erhaschen. Ein klassischer Weg sind Zeitschriften. Das ist ökologisch ein wenig heftig zu argumentieren und durchwegs aufwendig. Wer das aber machen möchte, sei auf den guten Blog Meilenoptimieren.com verwiesen und vor allem dort auf die Zeitschriftenliste: ZEITSCHRIFTEN MIT DENEN SICH MEILEN SAMMELN LASSEN – ÜBERSICHT FEBRUAR 2016

Wir wählen den gleichen Weg, wie bei diesem Beitrag: Singapore A380 Suites Class Frankfurt – New York: 1473 Euro und übertreiben es ein wenig.

Die Strecke Rio – Frankfurt hat es mir angetan. Es gibt eine gute Verfügbarkeit, alternativ auch von Buenos Aires. Aufgrund der gesetzlichen Lage in Brasilien sind die Steuern und Gebühren vernachlässigbar. Die Steuern und Gebühren sind eigentlich bei Miles and More immer ein riesiger Brocken und machen das Programm deswegen meiner Meinung nach recht uninteressant. Bei Flügen abgehend von Brasilien gibt es keinen Zuschlag. Immer wieder versucht Lufthansa normale Steuern und Gebühren zu verrechnen, aber eigentlich geht das rechtlich nicht. Wichtig: Das gilt in diesem Fall nur für Strecken ausgehend von Brasilien. Von Frankfurt nach Brasilien sieht es schon wieder anders aus.

Also wir brauchen 110 000 Lufthansa Meilen. Wir erschaffen drei SPG Accounts mit der gleichen Wohnadresse. Dann kaufen wir über den derzeitigen Meilensale von SPG auf jedem Konto 30 000 Meilen um 715 Euro.

SPG erlaubt den Transfer von Punkten im gleichen Haushalt nach einem Monat Meldung auf derselben Adresse. Wir schieben in 30 Tagen die Punkte von den zwei anderen Accounts auf einen SPG Account und haben dann dort 90 000 Punkte. Jetzt transferieren wir die SPG Punkte in 20 000 Punkte Schritten zu Miles and More. Dafür bekommen wir jeweils pro 20 000 Punkte 5 000 Meilen geschenkt. Voila wir haben 110 000 Lufthansa Meilen.

Das ganze Vorhaben dauert. Man braucht irgendwelche Bekannte mit einer Wohnadresse, die nicht viel verreisen und kein Interesse an SPG oder Lufthansa haben. Die bekommen jeder einen SPG Account und dann benötigt man noch einen Lufthansa Miles and More Account. Lufthansa Meilen kann man für Freunde und Familie auch einsetzen. Man kann das also mehrfach durchspielen und je mehr Leute man hat desto mehr Tickets lassen sich so erschaffen.

Eine echte Schwierigkeit gibt es: Man muss sich alle Passwörter merken ;DDD

LufthansaFirst