Im Sommer geht es nach Japan, Hong Kong, und Indien, alles in der First und ganz wenige Strecken in der Business. Weitgehend versuche ich in Suiten zu kampieren. Für mich ist die Planung so einer Reise schon ein wenig langweilig geworden und zu wenig Abenteuer (Ich brauche Abenteuer …). Aber einige meiner Leser interessiert die Planung so einer high-end Reise.

Japan1

Manchmal bin ich sehr langsam unterwegs und mehrere Wochen an einem Ort. Dann reise ich an einen Ort um mir etwas anzusehen. Und dann gibt es meine high-end Reisen. Da bewege ich mich sehr flott, sehr schnell, viele Orte, sehr kurze Abstände und ein sehr hohes Level. So eine Abwechslung brauche ich in meinem Leben.

Der treue Leser Chris möchte jetzt wissen, wie man so eine high-end Reise designed?

“Kannst du zu deiner Japan/Bangkok/Indien Reise vielleicht mal sowas wie eine Fallstudie verfassen? Also: Was sind davon Prämienflüge, wo kommen die Meilen her, wie bist du strategisch an das Planen der Reise/Segmente/Hotels gegangen.”

Zunächst sollte ich einmal meine Grundprinzipien klar legen:
+ Die Destination ist nicht vorgegeben. Japan hat sich ergeben. Ich war schon oft genug in Japan, ich mag Japan, aber es hätte auch ein anderes Land sein können.
+ Ich versuche mich an den großen Flughäfen in Asien zu orientieren. Die Verbindungen dort sind gut, problemlos und es gibt sehr schöne Produkte, die man fliegen kann.
+ Lange Strecken werden mit Meilen Tickets in kleine Strecken unterteilt. Gerade bei Meilen ist es ja oft so, dass man schön splitten kann, der Preis gleich bleibt. Bei den gleichen Kosten kann man dann eben mehrere Orte besuchen.
+ An bestimmten Hot Spots muss man für eine Suite vorsorgen. In Japan ist die Upgrade Politik aller Hotelmarken nicht so berauschend.

Die Flüge

Zunächst einmal habe ich auf Meilenverkäufe gewartet. Klar, ich hätte eine der vielen Error Fares fliegen können, aber ich wollte in der First fliegen. Error Fares in einer First sind doch nicht so häufig und eher sehr selten. Avianca hat Meilen sehr günstig verkauft und da habe ich zugeschlagen.

115 000 Avianca Lifemiles Meilen + 100 Euro für Thai A380 First von Paris nach Bangkok und weiter 747 Thai First nach Hong Kong

Dann hat Amercian Airlines in einem Sale Meilen verkauft und gleichzeitig das Etihad Apartment von Mumbai über Abu Dhabi nach London angeboten.

40 000 American Airlines Meilen + 25 Euro für Etihad First Apartment von Mumbai über Abu Dhabi nach London

Cathay Pacific verbindet ausgehend von Hong Kong die großen Metropolen Asiens mit First Class Flügen. Meine American Express Karte produziert laufend Punkte, der Transfer in British Airways Meilen (leider ist die Auswahl bei Amex Österreich begrenzt) die beste Einlösemöglichkeit.

 16 000 Avios Meilen und 347 Euro (Cash&Meilen) bei British Airways für jeweils den Cathay Pacific First Flug von Hong Kong nach Tokyo und wieder zurück

Für die Strecke Hong Kong – Bangkok werfe ich mich in irgendeine Business. Die Airlines unterbieten sich auf dieser Route preislich extrem. Der Flug von Bangkok nach Indien wird auch ein reguläres Ticket. Bei so günstigen Tickets lohnt sich der Einsatz von Meilen nicht.

Die Hotels

Japan ist jetzt nicht das Upgrade Eldorado. Weitgehend alle japanischen Hotels halten die Upgrades extrem kurz. Ganz anders als im restlichen Asien. Ich werde mich deswegen auf gebuchte Upgrades bei Hyatt konzentrieren. Mit 6 000 Punkten oder einem Hyatt Diamond Suite Upgrade kann man fix eine Suite reservieren. Die Hyatt Hotels muss ich jetzt schon buchen, da die mit Upgrade verfügbaren Suiten in Japan gern ausverkauft sind. Desweiteren können die Intercontinental Hotels auch in Japan schwer aus dem Royal Ambassador Programm ausscheren. Als Royal Ambassador steht mir auch in Japan mindestens ein Executive Zimmer (= Junior Suite) zu. In Hong Kong möchte ich auch ins Intercontinental. Mit der Buchung eines Harbour View Zimmers sollte es eine schöne Suite geben. Sonst bin ich mir über die Hotels noch nicht so ganz sicher, aber ich habe ja auch noch ein wenig Zeit.

Also insgesamt nicht spannend, weil über fast alle Dinge habe ich bereits geschrieben. Diese Reise ist für mich keine Herausforderung :/ Warum mache ich sie dann?

Japan2