Abflugorte sind ein großes Thema. Sie machen das Reisen in der Business bzw. auch First manchmal viel billiger. Kann man jetzt unbeliebte Flugsegmente verfallen lassen? Auf was muss man da achten?

EtihadBusinessDohaAbuDhabi3

Gestern habe ich über ein witziges Ticket von Cairo nach Tokyo mit Austrian geschrieben: Austrian Business Cairo – Tokyo (Return): 1326 Euro

Der Flug geht also von Cairo nach Wien, dann weiter nach Tokyo. Von dort wieder nach Wien und zurück nach Cairo. Muss man jetzt alle Segmente abfliegen? Die treue Leserin Mirana fragt:

“hi, hast du das auch schon mal in der praxis gemacht, dass du ein flugsegment verfallen hast lassen? hab damit keine erfahrung, aber würde mich interessieren wie das wirklich abläuft…
nehmen wir den rückflug tokyo-wien-cairo her – d.h. du checkst in tokyo bis cairo ein, steigst in wien aus und lässt den flug am nächsten tag nach cairo sausen ohne probleme? nehme an du wirst dann zwar am gate ausgerufen aber bist halt nicht da, richtig? :-)”

Irgendwo ins Ticket einsteigen?

Man muss eigentlich zwei Antworten geben. Auf dem Hinflug kann man keine Teile verfallen lassen. Es geht nicht, dass man erst in Wien einsteigt. Also wir müssen nach Cairo fliegen und dort wieder zurück nach Wien, um dann nach Tokyo zu fliegen. Dafür kostet das Ticket auch nur 1 300 Euro statt 3 000 Euro. Lassen wir den Flug von Cairo nach Wien verfallen ist das ganze Ticket dahin. Also wir müssen nach Cairo.

Das letzte Teilstück verfallen lassen?

Beim Rückflug sieht die Sache ein wenig anders aus. Praktisch kann man das letzte Segment verfallen lassen. Und ja, das habe ich auch schon öfters gemacht, man erscheint einfach nicht mehr. Man muss jedoch auf einige Dinge aufpassen.

Theoretisch geht das eigentlich nicht. Wir sind da jetzt sehr spekulativ. Eine Airline könnte den Preis neu berechnen und Forderungen stellen. In der Praxis passiert das nicht. Die Airline kann nicht noch einmal von der Kreditkarte abbuchen. Sie kann es schon probieren, aber das Geld kann man einfach wieder zurück holen. Sie könnte eine Rechnung stellen, aber da wird es juristisch dann sehr interessant. Ich mache so etwas. Es ist gegen die Geschäftsbedingungen, aber keiner kann mich in ein Flugzeug zwingen. Wenn ich nicht mitfliegen will, dann will ich nicht. Genauso wenig wie ich in einem Hotel schlafen muss, das mir nicht gefällt.

Gepäck

Da wird es jetzt schwierig. Bei einem Business Flug würde ich mich gar nicht auf diese Frage einlassen, sondern mit dem Handgepäck reisen. Die Regeln für das Handgepäck sind so großzügig, da müsste man eigentlich durchkommen. Will man wirklich Gepäck aufgeben und das letzte Teilstück nicht fliegen, wird es kompliziert. Man kann einen sehr langen Stop mit Übernachtung buchen. Dann sollte theoretisch der Flughafen das Gepäck aushändigen. Aber die Airline kann sich natürlich auch weigern. Deswegen möchte ich eher Handgepäck empfehlen.

Visa und Einreisebestimmungen

Das letzte Teilstück verfallen lassen wird dann ein echtes Problem, wenn man die Ausreise vom eigentlichen Ziel nicht berücksichtigt. Airlines müssen bei bestimmten Ländern die Weiterreise oder das Visum kontrollieren. Man kann dann nicht sagen, ich fliege dieses letzte Teilstück sowieso nicht und brauche deswegen kein Visum oder eine Weiterreise. Das trifft aber nur bei Ländern mit sehr strengen Aufenthaltsregeln zu.

Also es gibt gewisse Risiken, die sollte man sich schon bewusst sein. Aber viele meiner Stories haben ein gewisses Risiko …

Svenblogt.de wird mir Recht geben: Leserfrage: Kann ich einfach vorher aussteigen oder später zusteigen?

EtihadBusinessAbuDhabiQatar2