IHG Best Price war (!!!) eine coole Promotion. Die eigentliche Idee: Man findet einen günstigeren Preis bei einem Drittanbieter und IHG schenkt die erste Nacht kostenlos her.

IntercontinentalBordeaux3

IHG hat eine der stärksten Best Price Garantien. Theoretisch lautet sie so: Findet man bei einem Drittanbieter einen günstigeren Preis, dann ist die erste Nacht kostenlos. Diese enorme Versprechung soll die Kunden zu Buchungen auf der eigenen IHG Page animieren und die Hotels zu einer ordentlichen Preisgestaltung bringen. Letztlich sind es ja bei einem Best Rate Fall die Hotels, die die erste Nacht herschenken und IHG eine Art Bearbeitungsgebühr dafür bezahlen müssen.

Die Geschäftsbedingungen für die Best Price Garantie waren immer schon sehr genau und ordentlich geregelt. Best Rate Fälle einzureichen und bewilligt zu bekommen war jedoch kein Problem. Das dürfte aber bei vielen Kunden zu gut geklappt haben. Vor einigen Jahren hatte ich in einem Jahr sicher 80 Best Price Fälle übermittelt und weitgehend alle sind durchgegangen.

Weil das alles zu gut funktioniert hat, ist IHG hergegangen und hat die Geschäftsbedingungen modifiziert, die Interpretation verändert und alles sehr verschroben ausgelegt.

Zunächst hat man einmal die Möglichkeit von zusammenhängenden Best Price Fällen unterbunden. Man konnte ja mit der Partnerin abwechselnd Best Rate Fälle durchführen. Der eigene Best Price Fall und dann der Best Price Fall der Partnerin usw. Dann hat man die Geschäftsbedingungen angepasst und das ging nicht mehr.

Mein IHG Best Price Beitrag von 2013: Ein kleiner Vergleich der Best Price Guarantee Promotions (IHG)

Dann durfte man nur mehr pro Stadt und einem gewissen Umkreis pro Woche einen Fall einreichen. Auch das hat es schwieriger gemacht.

Immer schon habe ich die IHG Best Price Garantie mit einer Art Glücksspiel verglichen. Die Mitarbeiter haben die Fälle verloren. Man hat so lange gewartet bis der Preis beim Drittanbieter angepasst war. Die falschen Preise wurden verglichen. Die Homepage des Drittanbieters war offline. Man konnte die Geschäftsbedingungen des Drittanbieters nicht lesen. Die Mitarbeiter hatten alte Terms and Conditions der Best Price Garantie vor sich. Immer wieder war die IHG Best Price Garantie eine Quelle kreativer gleichsam absurder Ablehnungen: 11 gute/schlechte Gründe einen Best Price Fall abzulehnen (IHG)

In einem nächsten Schritt wurden viele Drittanbieter zu Veranstaltern erklärt, die keine sofortige Reservierung ausstellen. Man musste sich funktionierende OTA’s suchen: Funktionierende IHG Best Price OTA’s

Nun wurde das Frühstück zu einem Paket erklärt. Die meisten OTA’s bieten Zimmer mit Frühstück an. Das war dann einmal abgewehrt. Man musste einen OTA finden, der ein Zimmer mit Frühstück billiger verkauft, als IHG ein Zimmer ohne Frühstück.

Schlußendlich hat man die stornierbaren Buchungen nicht mehr vergleichbar gemacht. Die Geschäftsbedingungen geben das zwar nicht her, aber man hat es einfach so interpretiert. Man muss nun das günstigste Zimmer vergleichen, was zumeist nicht-stornierbar ist: IHG Best Price PROBLEME

Eines ist klar: Man möchte mit allen Mitteln Best Price Fälle verhindern. Nun hat man nochmals nachgelegt. Keine Best Rate mehr für Hotels in China, Macau, Hong Kong oder Taiwan.

Für die IHG Hotels in Deutschland, Frankreich, Niederlande, Belgien, UK und Irland fährt man nun die Lowest Price Promise, Eine Art Best Price Garantie mit eigenen Geschäftsbedingungen, die aber von der IHG Best Price Garantie abgekoppelt ist.

Hier der Link zur Lowest Price Promise Best Price Garantie: Book with us and you’ll never overpay

Was man eigentlich mit der Best Price Garantie vor hat, ist mir nicht mehr klar. War das Ziel wirklich auf der IHG Page billiger als bei den Drittanbietern Zimmer zu verkaufen, dann hat man es nicht erreicht.

IntercontinentalBordeaux2