Jetzt bin ich ein kleiner Troll. Bitte verzeiht mir ;)

EtihadA380FirstApartment2

Die berühmte YouTuberin Anna-Laura Kummer gibt in ihrem Blog „6 Tipps für Langstreckenflüge“. Als Reiseblogger halte ich da dagegen. Hier jetzt meine persönlichen 6 Tipps für Langstreckenflüge. Nach einigen Reisen in meinem Leben, weiß ich doch, was man bei einem Flug beachten muß.

Wenn möglich keine Economy!

Wer hat dieses Produkt erfunden. Man setzt Menschen in zu kleine Sitze und lässt sie dort stundenlang versauern. Nur Kohlehydrate und zuwenig zu trinken. Am Ende riechen alle, weil man keinen Pyjama bekommt und sich nicht duschen kann.

Wenn es eine First gibt, die First auch buchen!

In der First fliegt es sich einfach bequemer. Man hat seine Ruhe, einen persönlichen Mitarbeiter und es hat Stil.

Wenn man sich in der First schlecht fühlt, eine Runde durch das Flugzeug drehen!

Ich liebe es mit dem Pyjama der First durchs Flugzeug zu trampen. Gerade bei einem A380 First Produkt machen die Stiegen echt viel Spaß. Die Flugbegleiter versuchen einen immer davon abzuhalten von der Economy in die Business zu gehen. Man muss auch immer einige Absperrungen überwinden. Aber keiner hat gesagt, ein First Passagier dürfte nicht in die Economy ;)

Einmal ein Flugbegleiter zu einer Flugbegleiterin als diese mich nicht in die Business lassen wollte: „Er hat einen First Pyjaaaaaaaaama an“. Spannend, auch manche Flugbegleiter wissen nicht, wie es da vorne oben zugeht oder aussieht.

Wenn es eben langweilig ist, dann sollte man sich die Economy ansehen und merkt wie gut man es in der internationalen First hat.

Man sollte auch den Rosé Champagner kosten!

Der Rosé wird immer stiefmütterlich behandelt. Man sollte sich aber durch die Weinkarte durchkosten.

Nach einer Flasche Champagner und bei Turbulenzen sollte man sitzen bleiben!

Ja, wenn die Crew sich anschnallt, sollte man auch sitzen bleiben. Anschnallzeichen sind in der First nur ein Richtwert. Über das Anschnallen informiert mich die Flugbegleiterin. Das wird aber alles nicht so genau gehandhabt und mitunter sagen die auch nix. Das kann dann schon bei stärkeren Turbulenzen und nach einigen Gläsern Champagner sehr lustig werden.

BTW: Einen Espresso bekommt man auch im Landeanflug ;)

In der First gilt es so schnell wie möglich an Bord zu gehen!

Das Chaos des Boardings kann man so vermeiden. Man ist der erste Passagier im Flugzeug. Man trinkt einige Gläser Champagner, klärt die Menüwünsche und blättert durch ein Magazin.

Ich hoffe meine Tipps waren hilfreich.

ThaiFirst11