Es haben Leute geschafft. Ohne Wohnsitz in den USA und ohne Staatsbürgerschaft Kreditkarten in den USA zu beantragen und sie auch zu bekommen. Definitiv der Heilige Gral dieser Szene …

TimesSquare2

Regelmäßig fragen mich immer wieder Leser, wie man denn an US Kreditkarten kommen könnte. Das ist hier jetzt keine genaue Anleitung, aber ich versuche den Weg einmal prinzipiell zu beschreiben, wie es funktionieren könnte. Ich habe es nicht ausprobiert, aber es wurde schon gemacht. Es ist durchwegs sehr aufwendig und zeitintensiv. Da gibt man jetzt nicht irgendwo einen Promotion Code ein und bekommt eine US Kreditkarte.

Wir haben keine Adresse, keinen Wohnsitz in den USA und keine Staatsbürgerschaft. Wir existieren in den USA eigentlich nicht. Nun brauchen wir jedoch eine Existenz in den Vereinigten Staaten. Man möchte jetzt nicht umziehen, aber irgendwie muss man eine Realität erschaffen. Ein Weg um aufzutauchen ist eine US Steuernummer (ITIN).

Ein weiterführender Artikel dazu bei Dcta.boardingarea.comMy US Credit Card Experience as a Canadian

Man muss sich irgendwie steuerpflichtig machen. Steuernummern werden nicht einfach ausgegeben. Man könnte ja in den USA unter die Autoren von Ebooks gehen, dieses Buch kaufen lassen und sich so steuerpflichtig machen. Die Sache muss nicht wirklich erfolgreich sein. Prinzipiell muss nur irgendwer dieses Ebook kaufen, vielleicht die Mutter, Freunde usw. Dann beantragt man eine Steuernummer. Agenturen helfen mitunter dabei.

Mit der Steuernummer beginnen wir eine Credit History in den USA aufzubauen. American Express hat ein Programm für die Übernahme der Daten der Kreditwürdigkeit von in anderen Ländern ausgestellten American Express Karten. Hat man schon eine American Express, lässt sich über dieses Programm eine Karte in den USA beantragen.

“Your American Express account number
U.S. home address
U.S. home phone number
U.S. bank account details
Passport details, U.S.-issued Social Security Number, or U.S.-issued Individual Tax Identification Number (ITIN)
Employment details”

Scheinbar dürfte man das alles nicht so genau nehmen. Mail-forward-Dienste könnten auch funktionieren.

Die American Express Page für die Übernahme der Credit History: Global Card Transfers

Ein weiterführender Artikel dazu bei Dcta.boardingarea.comMy AMEX Global Transfer Experience (CAN -> US)

Mit dieser Karte beginnt man dann weitere Karten in den USA zu beantragen.

Hier wieder ein weiterführender Artikel bei Dcta.boardingarea.comA Canadian’s Journey into US Credit Cards – A Year in Review

Bei der Boardingarea Konferenz in Washington habe ich mit einigen Leuten darüber gesprochen und es scheint zu funktionieren. Ob es die Arbeit wirklich wert ist, kann ich nicht einschätzen. Ein Zeitungsabo in Deutschland bringt ähnlich viele Meilen wie der Abschluss einer Kreditkarte und ist von den Kosten vergleichbar.

Das hier ist nur ein Denkanstoß, keine genaue Anleitung. Ich gebe die Diskussion frei und würde mich über Erfahrungsberichte und Kommentare freuen! Vielleicht hat ja irgendjemand das schon gemacht ;)