Der Preis eines Hotelzimmers ist einem stetigen Wandel unterworfen. Auch die verlangten Punkte bei Markenhotels werden regelmäßig angepasst. Bei IHG bedeutet das eine Erhöhung …

IntercontinentalBordeaux18

IHG wird ab 15.01.2017 die verlangten Punkte für einige Hotels anpassen. Viewfromthewing.boardingarea.com hat sich das mal durchgerechnet: Von den insgesamt 600 Hotels werden 500 mehr Punkte verlangen.

Hier mal die Veränderung bei den interessanten Hotels:
Intercontinental Sydney von 55 000 zu 60 000
Intercontinental Peking von 25 000 zu 30 000
Intercontinental Shanghai Ruijin von 30 000 zu 35 000
Intercontinental Prag von 35 000 zu 40 000
Intercontinental Bordeaux von 40 000 zu 45 000
Intercontinental Düsseldorf von 45 000 zu 55 000
Intercontinental Ana Okinawa von 50 000 zu 60 000
Intercontinental Osaka von 40 000 zu 50 000
Intercontinental Porto von 35 000 zu 45 000
Intercontinental Los Angeles von 50 000 zu 60 000
Intercontinental Washington The Willard von 55 000 zu 60 000
Intercontinental Boston von 55 000 zu 60 000
Indigo Rom von 45 000 zu 50 000
Indigo Barcelona von 35 000 zu 45 000
Crowne Plaza Hong Kong Causeway Bay von 45 000 zu 50 000

Einige Sweet Spots wie Intercontinental Bordeaux, Intercontinental Osaka oder Indigo Rom werden so langsam geschlossen. Betrachtet man es realistisch, so werden die IHG Hotels jedes Jahr mit Punkten teurer. Viele stehen jetzt schon bei 60 000 Punkten an. Klar IHG hat sehr generöse Aktionen um Punkte zu sammeln. Man kann schnell viele Punkte durch Aufenthalte kassieren, aber sie werden auch immer weniger Wert. Man muss feststellen: IHG Punkte unterliegen schon einer starken Inflation.

Zur genauen Liste: Rewardnightchanges (PDF)

IntercontinentalBordeaux15