Review der Business auf de Kurzstrecke Budapest – München. Vielleicht könnte Lufthansa ihre Business ein wenig aufpeppen …

LufthansaBusinessBudapestMuenchen1

Budapest (BUD) – München (MUC)
A319 – Business
Günstiges Osteuropa Ticket Budapest – München – Tiflis (Return)
Champagner: Keiner

Ziel dieser Tour war Tiflis. Die möglichen Flüge dorthin waren aber beschränkt. Es ging also zunächst mit Lufthansa von Budapest nach München und von dort weiter nach Tiflis. Gerade der Abflugort Budapest hat – wie meistens – das Business Ticket preislich annehmbar gemacht.

Die Priority Kontrolle hat gut geklappt. Die Mitarbeiter am Flughafen Budapest wirken jetzt auch freundlicher und schnauzen nicht mehr so wild herum. Dem Flughafen ging es nach dem Zerfall der Malev nicht so gut, jetzt hat er sich erholt. Das merkt man nun auch.

Lufthansa benutzt in Budapest die Platinum Lounge im Schengen Bereich. Die ist leider nicht so wirklich toll. Ich hab’ mich deswegen in die Skycourt Lounge (Review) gesetzt.

Der Boarding Vorgang ist so eine richtige Spezialität von Lufthansa. Das hat man echt unter Kontrolle. Ganz akkurat und ordentlich wurden da die Gruppen aufgerufen. Ich war der erste Passagier im Flugzeug. Keine Hektik, kein Vordrängen, jeder weiß, wann er dran ist.

Innereuropäische Business ist nicht mein Lieblingsprodukt. Der Mittelsitz bleibt frei und dazu gibt es ein wenig mehr Beinfreiheit. Das ist die europäische Business kurz beschrieben. Das Produkt ist bei weitgehend allen Anbietern in Europa identisch oder ähnlich. So richtig kann man diese Business mit den asiatischen oder arabischen Business Produkten gar nicht wirklich vergleichen. Eine starke Reduktion auf das Wesentlich mit einem vergleichsweise sehr hohen Preis charakterisieren die europäische Business. Natürlich kann man noch mehr sparen. Alitalia würde mir da sofort einfallen. Da gibt’s nicht mal die Priority Security Kontrolle.

Die Wartezeit in der Lufthansa Business ist relativ trocken. Die Damen waren mit sich selbst beschäftigt. Irgendwann waren dann alle Passagiere verstaut und es ging an diesem wunderschönen Tag nach München.

Vor dem Catering wurde eine Werbung für die E-Journals der Lufthansa ausgeteilt. Lufthansa hat die gedruckten Zeitungen eingestellt, dafür gibt es jetzt mit dem Ticket den Zugang zu E-Journals. Die Werbung in einem Flugzeug ohne Internet auszuteilen wirkt schlecht durchdacht. Möchte man dafür schon Werbung machen, dann wäre eine Email vor dem Flug wahrscheinlich klüger. Ohne Internet kann ich mir im Flugzeug keine E-Journals laden. Aber jetzt weiß ich es, dass das gibt. Naja ich wusste es auch schon vorher ;)

Freundlich und schnell hat man die Snacks ausgeteilt. Auf die Getränke musste man dann doch einige Zeit warten.  Die Abfolge hat sich mir da nicht ganz schlüssig gezeigt. Prinzipiell war das Catering vernünftig und ganz gut. Dann für den restlichen Flug waren die Flugbegleiterinnen verschwunden. Kurz vor München hat man abgeräumt.

Nach einem sehr ereignislosen Flug war man in München. Angedockt. Ausgestiegen. Lufthansa Kurzstrecke fertig.

Fazit: Lufthansa Business ist besser als Economy. Das Business Produkt könnte man aber ein wenig aufpeppen. Ein wenig mehr Großzügigkeit würde gut tun.

LufthansaBusinessBudapestMuenchen2 LufthansaBusinessBudapestMuenchen3 LufthansaBusinessBudapestMuenchen4 LufthansaBusinessBudapestMuenchen5 LufthansaBusinessBudapestMuenchen6