Jetzt werden pikante Details zum neuen TSA Pat-Down bekannt. Jetzt wird es an den US Airports ein wenig crazy …

GrandHyattDFW10

Sicherheit ist ein Lieblingsthema der USA und natürlich kann man es wie viele andere Dinge auch ein wenig übertreiben. In den USA wurden schon sehr lange flächendeckend Bodyscanner eingeführt. Ich bin ein wenig altmodisch, aber ich mag diese Dinger nicht. Die Varianten mit radioaktiver Strahlung (in den USA nicht mehr in Betrieb) waren mir äußerst suspekt. Derzeit verwendet man Scanner mit Hochfrequenzwellen. Immer wird zwar nur ein reduziertes Bild dem Mitarbeiter angezeigt. Im Hintergrund produzieren die Maschinen vollauflösende Nacktbilder. Wir alle wissen, dass Fotos irgendwo landen können. Kein Jugendlicher hätte sich gedacht, dass die flott versendeten Snapchat Fotos sich nicht gelöscht haben, sondern dann irgendwann auf einem chinesischen Server gelandet sind.

Wenn man den Scanner ablehnt (nicht immer möglich) gibt es dann den sogenannten Pat-Down. Das kann auch passieren, wenn der Scanner eine Warnung ausgibt, man zufällig ausgewählt wird oder ein erhöhtes Sicherheitsrisiko in den Augen der TSA darstellt.

Bei einem Pat-Down wird man von einem Mitarbeiter des gleichen Geschlechts abgetastet. Bis jetzt gab es da verschiedene Varianten. Die TSA hat bemerkt, dass das nicht so ganz funktioniert und nun den Pat-Down intensiviert. Darüber habe ich schon geschrieben: Mehr Spaß mit der TSA beim Pat-Down

Jetzt werden die pikanten Details klarer:

“An airport trade group has told its members that TSA screeners will be allowed to use the front of their hands, instead of just the backs of hands, to search passengers if a previous screening indicated the presence of explosives, Bloomberg News reported, based on a “security notice” distributed by the Airports Council International-North America. … The pat-down searches will be used on passengers who decline to go through the full-body screening machine used at most major U.S. airports or for those travelers who trigger a warning from the machine. TSA officers can also use a pat-down search on random travelers.”

Der Artikel in der Los Angeles Times: TSA quietly launches new ‘enhanced’ pat-down procedure

Aus den verschiedenen Varianten wurde ein Pat-Down. Hat man früher die Intimzone mit der Rückseite der Hand abgetastet, so wird man jetzt eigentlich ausgegriffen.

Nicht nice, aber damit wird man wohl leben müssen.

Für meine deutschen Leser gibt es eine Alternative. Sie können sich Global Entry holen und damit TSA Pre benutzen. TSA Pre ist eine Art reduzierte Sicherheitskontrolle für bereits sicherheitstechnisch durchleuchtete Personen. Global Entry bietet eine beschleunigte Einreise für Reisende ohne Sicherheitsbedenken.

Die Programme im Überblick bei Homeland Security: Trusted Traveler Programs Comparison Chart

Wie man sich Global Entry holt bei Travel-dealz.deGlobal Entry: Schnellere Einreise in die USA