Acht Stunden in einer Austrian Lounge am Flughafen Wien ist schon ein wenig wie Tom Hanks im Film Terminal. Ein Review der Austrian Lounge im Terminal D in Wien Schwechat …

AustrianBusinessLoungeWienTerminalD1

Ein günstiges Ticket von Prag über Wien nach Jerewan in der Austrian Business hat mich von 12:00 bis 22:00 am Flughafen Wien Schwechat festgesetzt. So etwas mache ich normalerweise nicht. An meinem Heimatflughafen würde ich freiwillig nie so viel Zeit verbringen. Der Flug von Prag über Wien nach Jerewan (Review) hat das Business Ticket auf das Preislevel eines Economy Tickets von Wien nach Jerewan gebracht. In der Eco wollte ich nicht fliegen, also habe ich mir 10 Stunden den Flughafen Wien Schwechat gegeben.

Austrian führt eigentlich im Skylink (der neue Teil von Wien Schwechat) die Austrian Lounges. Man kann zwischen Business, Senator und HON Circle Lounge wählen. Die HON Circle Lounge ist nett (Review), sonst können die Flagship Lounges der Austrian wenig bis gar nix. Echt eine eher üble Veranstaltung.

Austrian betreibt aber auch eine geheime Lounge im Terminal D. Über lange Gänge ohne irgendeiner Menschenseele zu begegnen kann man zwischen dem neuen Skylink und dem alten Terminal hin- und hergehen. In 5 Minuten ist man dann im Terminal D in der Austrian Business Lounge Terminal D.

Diese Lounge ist eigentlich echt nett. Man hat einen Ausblick auf das Treiben am Airport. Sie ist riesig, neu und bei meinem Besuch war sie absolut menschenleer.

In den acht Stunden in dieser Lounge war ich für sechs Stunden komplett der einzige Gast dort. Jede Stunde hat sich ein Passagier dorthin verirrt. Die Dame der Austrian war aber sehr bemüht den Gast entweder in die große Business Lounge umzuleiten, oder der Gast hat eine andere Lounge gesucht. Sechs Stunden in einer Lounge ohne einen anderen Gast. Dann um 18:00 ist ein Pärchen gekommen. Damit war ich nicht mehr alleine.

Die Lounge war von den Drinks in Ordnung. Kulinarisch sind die Austrian Lounges unter jeglichem Niveau. Es gab ungenießbare Suppen. Spaghetti mit Tomatensauce war das Catering der Lounge. Diese Nudeln waren leider nur mehr labbrig und habe ich nicht runtergebracht. Die meisten Lounges von Drittanbietern schaffen ein besseres Catering. Schäme dich Austrian für so ein kulinarische Entgleisung.

Prinzipiell war diese Lounge sauber und von der Präsentation ok. Die Mitarbeiterin des Catering sehr bemüht. Die große Austrian Lounge im Vergleich dazu ist ja echt nicht zu empfehlen. Die Flagship Lounge der Austrian kann wenig. Die Lounge im Terminal D echt besser.

Faszinierend war es das Personal über acht Stunden zu beobachten. Einmal pro Stunde musste die Dame beim Eingang jemanden abweisen oder hat Leute weggeschickt. Die Dame vom Catering hat ständig das Buffet geändert, Geschirr abgewaschen und war top motiviert. Die Lady vom Eingang hat nix angegriffen und ca. 10 Magazine gelesen. Sie war nur selbst der beste Gast der Lounge. Die Lounge ist auch immer wieder zu einem Pausenraum von Mitarbeitern verkommen. Wichtig war es aber die eine Dame vom Catering ständig zu kontrollieren, ob sie noch brav arbeitet. Diese Vorstellung war super crazy. Eine Mitarbeiterin arbeitet und eine überwacht und immer wieder haben sich Mitarbeiter auf eine Pause dort getroffen. Das hätte mich ja alles nicht gestört, wenn sie bei all diesen Interaktionen nicht so laut gewesen wären.

Die Austrian Lounge am Terminal D ist bis auf die HON Circle Lounge vorzuziehen. Man hat seine Ruhe, einen schönen Ausblick und saubere Facilities. Das Catering Problem der Austrian Lounges ist ja ein allgemeines Phänomen und nicht auf die Lounge in D beschränkt.

AustrianBusinessLoungeWienTerminalD2 AustrianBusinessLoungeWienTerminalD3 AustrianBusinessLoungeWienTerminalD4 AustrianBusinessLoungeWienTerminalD5 AustrianBusinessLoungeWienTerminalD6 AustrianBusinessLoungeWienTerminalD7 AustrianBusinessLoungeWienTerminalD8