Mein letzter Review der Austrian Business Lounge in Non-Schengen war nicht wirklich gut. Da dürfte aber wirklich schon länger einiges schief laufen …

AustrianBusinessLoungeNonSchengen2

Austrian unterhält am Flughafen Wien einige Lounges und die sind mitunter sehr unterschiedlich. Die HON Circle Lounges in Schengen (Review) und Non-Schengen (Review) sind echt cool. Man bekommt personalisiertes Service und das Angebot ist Top. Da gibt es nix zu meckern.

Die Senator Lounges in Schengen (Review) und Non-Schengen (Review) orientieren sich eher an den Business Lounges. Einen Sonderfall stellt die Lounge im Terminal D (Review) dar. Sie ist neu eröffnet und weitgehend menschenleer. Sonst sind die Senator Lounges und die Business Lounges in Schengen und Non-Schengen relativ ähnlich. Das Catering, Facilities und Einrichtung decken sich. Mein letzter Besucher und Review der Austrian Business Lounge in Non-Schengen war echt nicht gut. Ich kann aber auch nicht etwas loben, wo es wenig zu loben gibt. Die Lounge ist neu und hat schöne große Fenster, aber Catering, Sauberkeit und Zustand waren einfach nicht ok.

Gerade die kulinarische Leistung hat mich gröber irritiert. Nudeln mit Tomatensauce sind ein Kindergericht und gehören in ein Internat oder eine WG Küche. Eine seltsame Suppe mit eingetrockneten Nudeln als Einlage hat es nicht besser gemacht. Einen alten Kuchen würde man als Nachtisch vorschlagen. Und ich war schon öfters in diesen Austrian Lounges. Am Morgen gibt es Semmeln, Butter und Marmelade. Da geht es in österreichischen Gefängnissen luxuriöser zu.

Jetzt bin ich natürlich reflektiert und weiß auch ein wenig um meinen Ruf als “spoiled princess bitch”. Vielleicht sind ja meine Ansprüche zu hoch. Das könnte ja natürlich sein.

Da bin ich über den MyAustrianBlog gestolpert. Austrian versucht sich da mit einem Blog. Ein Klassiker, jedes Mädchen, das sich im Supermarkt einen Lipgloss kaufen kann, ist bereits Lifestyle Bloggerin. Und jede Airline kann das natürlich auch. In diesem MyAustrianBlog gibt es einen sehr interessanten Beitrag zu den Lounges am Flughafen Wien. Der Beitrag ist schon älter, aber durchgehend finden sich schlimme Kommentare zum Catering.

“Ich habe mich gestern auch in der Business Lounge in Wien aufgehalten. Leider wurde wohl der Restaurantbereich schon wieder abgebaut. Jedenfalls hatte ich zum Frühstück die Wahl zwischen Brot und Brötchen sowie Marmelade und Hüttenkäse. Manchmal schreibt man das ja so, um durch Übertreibung zu verdeutlichen, wie schlecht bspw. ein Frühstück sei. Hier ist es aber leider wirklich so. Es gibt sonst nichts weiter.”

Oder:

“Die Suppen werden gewechselt, wahrscheinlich alle 5 Wochen von Parika auf Tomaten oder Spargelcremesuppe…..”

Oder:

“Zwei Suppen, zwei Aufstriche, zwei Kuchen, Salzstangerl, Chips, Kekse, aus………. Keine Kühlung für Tonic, Säfte etc……..alles warm Kurz gesagt: ein Trauerspiel”

Oder:

“Das Essen in den Aua Lounges als auch in den anderen Credit Card Lounges in Österreich ist eine Frechheit, immer das gleiche faade FRESSEN”

Zum Beitrag bei MyAustrianBlog: Echt österreichisch: die neuen Austrian Lounges!

Ich muss angesichts dieser Kommentare auf dem Firmenblog von Austrian ja feststellen, dass ich ja eigentlich bei meinem Review super nett gewesen bin. Irgendwie läuft da etwas nicht so ganz gut bei den Austrian Lounges am Airport Wien. Da sind sogar die freien Lounges am Flughafen Wien kulinarisch besser aufgestellt. Für eine Flagship Lounge einer Airline am Heimatflughafen doch eher seltsam.