Hier jetzt ein Review der Maria Theresia Suite im Imperial Wien – A Luxury Collection Hotel. Echt viel Bling-Bling und üppige Dekoration …

ImperialVienna1

Das Hotel Imperial in Wien hat immer schon viel mediale Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Schon einige Zeit her, aber 1994 hat Conde Nast das Imperial zum besten Hotel der Welt gekürt. In den österreichischen Medien gibt es immer wieder Berichte über dieses Haus. Eine spannende Geschichte hat es ja, denn echt viele berühmte Menschen haben das Haus mittlerweile besucht. Der Wikipedia Eintrag macht ein wenig sprachlos. Um 10 000 SPG Punkte und 160 Euro ist es eigentlich ganz ok zu buchen und das habe ich auch gemacht.

Der Check-in war freundlich und flott. Das mag ich, wenn es einfach zügig voran geht. Ich brauche das ganze Theater ja sowieso nicht. Der Mitarbeiter hat mich geschnappt und nach der Unterschrift ging es in mein SPG Platinum Upgrade, eine Maria Theresia Suite.

Der Stil des Hotels ist schon von Anfang an sehr steil. Man wird sehr konsequent von einer sehr starken Einrichtung umgeben. Nur Stilmöbel, schwere Stoffe, viel Stuckatur, Stofftapeten und Luster ziehen sich durchs ganze Haus. In der Gesamtheit ist es eigentlich sehr stimmig, wenngleich man sicher keine psychoaktiven Substanzen zusätzlich nehmen sollte :DDD Sofort hat es mich ans Hotel Danieli in Venedig (Review) erinnert. Dieses Haus hat eine ähnliche Luxus-Vintage Einrichtung.

Die Maria Theresia Suite hat mir eigentlich sehr gut gefallen. Eine komplett crazy-übertriebene Einrichtung wie in einem Puppenhaus. Too much ist hier nicht too much gewesen. Man wohnt wie in einem Theater. Alles sauber und in einem wirklich guten Zustand. In dem sehr bequemen Bett habe ich wie ein Baby geschlafen. Eine flüsterleise Klimaanlage wie hier sollte in allen Hotels ein Standard sein. Die Aussicht war auf die Dächer Wiens und weil die Suite in einer Seitenstraße gelegen ist, war sie absolut ruhig. Prinzipiell eine sehr passable und sehr gute Suite, wenngleich sie für eine high-end Suite ein wenig klein war.

Die Location des Hotels ist sehr besonders. Gerade als Fan klassischer Musik kommt man an dem Hotel schlecht vorbei. Es liegt genau zwischen Staatsoper, Musikverein und Konzerthaus. Das Hotel weist auch darauf hin, denn die Spielpläne dieser Institutionen werden im Imperial beworben.

Die Hardware ist ein wenig das Problem des Hauses. Es gibt nur Valet Parking. In der obersten Etage hat man ein kleines Fitnesscenter. Bis auf eine sehr mini Sauna gibt es keinen Spa. Da ist man einfach nicht mehr so ganz auf dem Stand eines echten modernen Luxushotels.

Das Frühstück im Cafe Imperial am nächsten Morgen war echt nett. Die Qualität war ausgezeichnet, aber es ist eben ein Frühstück in einem Wiener Kaffeehaus. Sie haben doch einige Räumlichkeiten. Stilvoller geht da sicher noch.

Wenn ich ein absolutes high-end Hotel in Wien empfehlen müsste, würde ich sofort das Park Hyatt (Review) nennen. Das Imperial käme mir nicht in den Sinn. Wer SPG Punkte übrig hat und einen Status bei SPG besitzt, für den ist das Imperial sicher eine gute Wahl. Das Imperial besticht durch die hervorragende Lage am Ring und die außergewöhnliche Gestaltung des Hauses. Letztlich würde ich es sofort wieder besuchen ;)

ImperialVienna2 ImperialVienna3 ImperialVienna4 ImperialVienna5 ImperialVienna6 ImperialVienna7 ImperialVienna8 ImperialVienna9 ImperialVienna10 ImperialVienna11 ImperialVienna12 ImperialVienna13 ImperialVienna14 ImperialVienna15 ImperialVienna16 ImperialVienna17 ImperialVienna18 ImperialVienna19 ImperialVienna20 ImperialVienna21 ImperialVienna22