Die Lufthansa bietet für die First Kunden in München und Frankfurt ein wenig Ablenkung. Für drei Stunden kann man sich einen Porsche mieten und eine Rundfahrt machen …

lufthansafirstclassterminal1

Die Lufthansa hat Frankfurt und München mit First Lounges überzogen. Klar, die Flagship Lounges – der First Class Terminal in Frankfurt (Review) und die First Lounge im Satellitengebäude München (Review) – stechen da heraus und sind wirklich tolle Lounges.

Man kann sich durch viele Sorten Champagner kosten. Es gibt Badewannen. Kulinarisch hat man ein vollwertiges Restaurant. Soviel Snacks kann man gar nicht in sich reinstopfen und natürlich gibt es auch Drinks bis zum Verlust der Muttersprache, was wahrscheinlich der wahre Grund für die Abgabe des Reisepasses beim Eingang ist.

Wem dann noch langweilig ist, der kann sich – vor dem Champagner Tasting – in einen Porsche setzen und eine Runde fahren. Um 100 Euro ist man mit dabei.

So kann man sich das vorstellen:

“Passengers with a valid First Class boarding pass from Lufthansa or SWISS, as well as Lufthansa HON Circle Members or Private Jet guests, now have the opportunity in Munich, as they already do in Frankfurt/Main, to transform waiting time into an exhilarating experience made up of hundreds of delightful moments.

A Lufthansa First Class Personal Assistant will gladly accept reservations in the First Class Lounge and will arrange the outing. You can also make an online booking in advance or decide spontaneously to book the Porsche First Class Excitement, subject to availability.

3-hour-rental incl. 150 km, gas and insurance for only €99,11 (additional costs per km: €0.99, a deductible of €1,500 applies).

Porsche First Class Excitement can be booked in Munich and Frankfurt/Main”

Zur Promotion Page: Time flies, the experience stays with you

Auf der Promo Page kann man die Reservierung bei Avis online durchführen. Manchmal sind sie ausgebucht, dann gibt es wieder gute Verfügbarkeit. Letztlich hängt die Sache vom Wetter ab. In einem Porsche 911 im Regen zu fahren, macht auch wenig Spaß.

Die vorgeschlagenen Strecken für Frankfurt: Road Book First Class Excitement (PDF)

Bevor irgendwer fragt: Nein man kann nicht mit dem Porsche dann nicht gleich selbst zum Flugzeug fahren. Man muss ihn schön brav beim First Class Terminal abgeben, wird dort in einen anderen Porsche verfrachtet und der bringt einen dann zum Flug.

Wenn einem langweilig ist und man schon alle Champagner Sorten in den First Lounges kennt, dann ist es eine perfekte Idee.

limousinetransfermunich3