Eine vollkommen unterbewertete Kreditkarte verschafft uns kostenlos Zutritt zu 750 Airport Lounges …

Mitgliedschaften bei Programmen für Vertragslounges haben durchwegs ihre Berechtigung. Priority Pass ist da mit 1 000 Airport Lounges sicher der Platzhirsch und hat die meisten Lounges im Portfolio.

Den Priority Pass Plus mit 10 kostenlosen Lounge Besuchen gibt es gerade relativ günstig: Priority Pass Plus um 159 Euro!

Normalerweise ist der klassische Weg über die American Express Platinum. Für eine Jahresgebühr von 700 Euro in Deutschland gibt es eine ordentliche Anzahl an Leistungen wie Versicherungen usw. und natürlich zwei unlimitierte Priority Pass Zugänge.

700 Euro sind aber 700 Euro. Ein eleganter und dazu noch kostenloser Weg in ähnlich viele Lounges zu kommen ist die Wein&Co Dinersclub Karte. Dinersclub bietet 750 Airport Lounges, also um 250 Lounges weniger als Priority Pass.

Wein&Co ist ein Weinhändler mit einem Bonusprogramm und hat eine Kooperation mit Dinersclub.

Man meldet sich also bei Wein&Co bei der Vinocard an und schließt gleich auch einen Vertrag über eine Dinersclub Karte. Im ersten Jahr gibt es keine Mitgliedsgebühr. Auf 40 Euro kommt der Jahresbeitrag dann im zweiten Jahr. Oder man storniert die Karte eben.

12 Lounge Besuche sind dann während eines Mitgliedsjahres kostenlos. 3 600 Euro Umsatz werden vorausgesetzt und muss man vor Einsatz der Karte in einer Lounge getätigt haben:

“Mit Ihrer Diners Club Card ist der Zutritt zu mehr als 700 Airport Lounges weltweit kostenlos – ab einem Jahresumsatz von EUR 3.600 innerhalb der letzten 365 Tage vor Loungebesuch (Summe aus Haupt- und eventuellen Zusatzkarten), max. 12 Besuche p. a.”

Die Karte sollte es auch auf dem deutschen Markt geben, findet sich ja in der Anmeldung folgender Passus:

“Ich ermächtige die DC Bank AG, die Monatsabrechnungen (lt. Kontoauszug) von meinem Konto in Österreich oder Deutschland mittels SEPA-Lastschrift einzuziehen.”

Zur Wein&Co Promotion Page: Vino Card Dinersclub

Ich denke die Dinersclub Karte ist eine schöne Alternative zum Priority Pass. Die Versicherungsleistungen sind zusätzlich gar nicht so schlecht und die Limits im Schadensfall liegen teilweise höher als bei der American Express Platinum.

Ist man ein heavy User von Vertragslounges an Airports, dann lohnt sich die American Express Platinum, da man die 12 Lounge Zutritte der Dinersclub Karte schnell beisammen hat. Hat man einen Airline Status und sind die Vertragslounges nur ein Backup System, würde ich die Dinersclub Karte in Betracht ziehen. Fliegt man wenig ist sie wahrscheinlich auch interessant.

Nachtrag: Ein netter Leser hat mich auf weitere Diners Promotions hingewiesen. Auch bei anderen Diners Produkten direkt auf der Diners Page erspart man sich im ersten Jahr die Jahresgebühr. Man muss also nicht unbedingt Vinocard User werden. Die Miles and More Diners Card scheint aber von dem Angebot nicht betroffen zu sein.

Zur Diners Page: Es lebe der feine Unterschied