Ich haße Internetsperren. China will jetzt die VPN Verbindungen mit Anfang des nächsten Jahres kappen. Da bin ich mal gespannt …

Ich bin ein Internet Junkie und brauche es wie einen Bissen Brot. Ob ein Fernseher in einer Suite funktioniert oder nicht, würde ich nicht mitbekommen. Wenn das W-Lan streikt werde ich aber sehr ungemütlich. Da ziehe ich sogar aus Hotels aus.

Wir sind einen freien und unlimitierten Internetzugang in Europa gewöhnt. Spannend wird es dann, wenn man in ein Land mit Internetzensur reist. Wer schon mal in den VAE war, wird vielleicht den lustigen Polizisten in arabischer Tracht mit erhobenen Zeigefinger auf seinem Screen gehabt haben. Da surft man gerade eine gesperrte Page an.

Auch China ist ja für die Great Firewall of China berühmt berüchtigt. Viele Pages sind da betroffen. Nachrichten, Porno, Politik und aberwitzige Limits sind da eingezogen. Normalerweise. Es gibt nicht einmal eine Fehlermeldung, man bekommt einfach keine Anzeige geliefert.

Reguläres “öffentliches” Internet z. B. in Lounges am Flughafen ist meistens personalisiert, weitgehend zensuriert und liegt hinter der Great Firewall of China. Da sind alle “problematischen” Inhalte ausgesperrt. VPN Tunnel sind deswegen in Mode gekommen. Ich bin da jetzt nicht der große Techniker, aber kurz umschrieben, leitet man verschlüsselt die Datenverbindung an der Great China Firewall vorbei und surft eigentlich von einem Land außerhalb Chinas aus.

Diese Variante soll jetzt beendet werden. Bloomberg berichtet:

“China’s government has told telecommunications carriers to block individuals’ access to virtual private networks by Feb. 1, people familiar with the matter said, thereby shutting a major window to the global internet.”

Zum vollen Artikel: China Tells Carriers to Block Access to Personal VPNs by February

Für Reisende schaut das natürlich wie ein Problem aus. Man wäre bei einem Trip immer hinter der Great Firewall of China. Meine letzten großen Touren durch China sind schon einige Zeit her, aber ich habe mir damals einen Sport daraus gemacht zu probieren, wie weit die Firewall ohne VPN greift.

Prinzipiell kann man sagen, auch ohne VPN: Je teurer das Hotel, desto offener das Internet. Je weiter in der Provinz, desto geschlossener.

Das geht sogar soweit, dass ich in Shanghai in vollkommen offenen Hotelinternet war. Ohne VPN! Da ist alles durchgegangen. Definitiv. Und das war kein Fehler. Den teuren Hotels für westliche Touristen gestattet man scheinbar einige Freiheiten.

In Österreich ist auch alles verboten und wir halten uns nur manchmal daran. Oft beschreiten wir die sogenannte österreichische Lösung, weil sonst viele Dinge nicht funktionieren (weil verboten) würden. Vielleicht – hoffen wir es – wird es eine österreichische Lösung für die VPN Story auch in China geben. Ich schätze schon …