Eigentlich fühle ich mich in Flugzeugen und auf Airports sehr sicher. Es gibt da eine ganz grobe Ausnahme, wo es mir absolut mulmig wird …

Ein netter Leser hat mir ein Foto von Paris Orly geschickt. Die Passagiere stellen sich gerade alle bei der Sicherheit an. Da stehen hunderte Menschen dicht gedrängt vor den Kontrollen.

Eigentlich ist das Fliegen ne relativ sichere Angelegenheit. Auf Flughäfen hinter der Sicherheit oder in einem Flugzeug habe ich keine Angst. Derzeit arbeitet man in den USA an neuen Sicherheitsstandards. Mit dem Electronicsban hat man bestimmte Airports zu besseren Kontrollen gezwungen. Anderen – auch europäischen – Airports hat man die Rute ins Fenster gestellt und bei schlechter Mitarbeit mit ähnlichen Konsequenzen wie beim Electronicsban gedroht. Auch wenn sich die Kontrollen ständig anpassen müssen, so kann man trotzdem wahrscheinlich weitgehend sagen, dass sie funktionieren.

Da gibt es einen neuralgischen Punkt, wo es mir sehr mulmig wird. Vor der Sicherheit. Da gibt es Schlangen beim Check-in. Da gibt es Schlangen bei der Sicherheit. Da sind ganz viele Leute unterwegs.

Wir sehen seit Jahrzehnten Attentate auf Airports im Bereich vor der Sicherheit. Leute laufen mit Waffen rein und ballern um sich. 1985 beim Attentat auf den Check-in der El Al in Wien. Oder man zündet Bomben wie bei den Selbstmordanschlägen vor einem Jahr in Brüssel. Die Liste ließe sich fortführen, erspare ich uns aber.

Auf vielen Airports bilden sich lange Schlangen. Da steht Gepäck herum, das niemanden gehört. Jedem ist das egal. Keiner meldet es. Alle gehen apathisch daran vorbei. Absolut selten gibt es eine Räumung, meistens aber nicht. Da stehen hunderte Menschen dicht gedrängt und warten. Personal ist knapp und teuer. Damit sind Warteschlangen vorprogrammiert.

Mögen wir die Sicherheitskontrollen vor dem Betreten der Airports (die Kontrolle vor der Check-in Halle) in schwierigeren Ländern belächeln, so sind damit aber zwei Dinge klar. Keiner lauft mit einer Waffe herum und keiner hat einen Koffer voller Sprengstoff.

Ich sage jetzt nicht, dass wir diese Kontrollen einführen müssen. Wenn wir es aber den Airports (und wir sind deren Kunden) zugestehen, solche Menschenansammlungen unkontrolliert und als Ziel für Attentate zu produzieren, dann sind wir schon selbst ein wenig Schuld. Wir können uns nicht in Sicherheit wähnen. Das nächste Attentat wird kommen. Und wir können nicht so tun, als gäbe es keine bösen Menschen und alles wäre toll. Das ist unser Wunschdenken, aber die Realität schaut ein wenig anders aus.

Ich fühle mich weiter bei den Schlangen an den Airports sehr schlecht. Ich möchte so schnell ich kann hinter die Sicherheit und weg aus der Check-in Halle.

Electronicsban, stärkere Kontrollen, Nacktscanner, Schuhe ausziehen, Computer aufdrehen, Sweater durchleuchten kann man alles machen. Damit wird es aber nur hinter der Sicherheit sicherer, davor aber habe ich echt Angst.