Review der absurden 5th Freedom Route der Cathay Pacific von Bahrain nach Dubai …

Bahrain (BAH) – Dubai (DXB)
A330 – Business
British Airways Meilenticket
Champagner: Billecart Salmon
Trip: Gibt’s auf diesem F Flug Champagner? Auf nach Manila (über Saudi Arabien) …

Cathay Pacific fliegt die Strecke Bahrain – Dubai, um dann weiter nach Hong Kong zu fliegen. Die Preise sind derzeit eigentlich ganz in Ordnung. Ich habe aber ein British Airways Executive Club Ticket gelöst. Gerade die kurzen Strecken sind immer wieder eine schöne Möglichkeit Avios einzulösen. Sicher kann man mit Avios noch mehr maximieren.

Der Check-in im First und Business Check-in war absolut flott und problemlos (Review). Man ist da in einigen Minuten im Terminal. Ich habe mr dann noch für zwei Stunden die Zeit in die Gulf Air Falcon Gold Lounge (Review) vertrieben. Von dort hat man eine wunderbare Aussicht über den Airport. Als dann die Cathay Pacific Business in der Wüste von Bahrain eingetrudelt ist, hat das schon irgendwie ein seltsames Bild gegeben. Eine Hong Kong Airline auf 5th Freedom Strecke nach Dubai ist doch ein wenig crazy.

Der A330 hat ja genau unter der Lounge geparkt, damit war ich absolut exakt zum Boarding beim Gate. Ich bin runter und das Boarding hat begonnen. Cathay Pacific ist ähnlich unterwegs wie Lufthansa. Das Priority Boarding hat vollkommen reibungslos funktioniert und ich habe nicht einmal eine Minute gewartet.

Die Cathay Pacific Business in der Langstrecke ist ein super Produkt. Sie ist Fully Flat, mit Aisle Access und Herringbone. Da hat Cathay Pacific eine der besten Business Sitze eingebaut. Auch für das Design müssten sie einen Preis bekommen. Das ist schon sehr gutes Industriedesign.

Die Maschine war weitgehend leer. In der Economy hat sich eher was getan, sonst waren da noch vier Business Passagiere. Ich hoffe in Dubai werden Gäste zugestiegen sein.

Bei den China Airlines fühle ich mich eigentlich immer sehr sicher. Die haben alle mitsamt gute Safety Records. Dafür gibt es meinerseits ein großes Like!

Welcome Drink war – wie kreativ – Wasser. Man hat auch eine ganz tolle Speisekarte verteilt. Die hat sich echt gut gelesen.

Die Maschine war dann irgendwann in der Luft. Es gab dann den Snack und für mich ein Glas Champagner. Der Sandwich war leider eigentlich nicht gut. Auch bei den anderen Passagieren ist der zurückgegangen.

Das war’s mit dem Service. Noch schnell hat man die Fast Track Cards ausgeteilt, aber sonst hat sich die Crew schon auf den nächsten Flug vorbereitet. So eine Speisekarte – mit Kaffee, Cocktails usw. – austeilen und dann nicht anbieten, hat ein wenig was von Mogelpackung. Dann kann man sich die Karte gleich voll sparen. Ähnlich war das auf meinem letzten Cathay Pacific Business Flug von den Malediven nach Hong Kong (Review). Auch da hat die Karte mit dem effektiven Angebot überhaupt nicht zusammengepasst.

Man war dann auch problemlos und schnell in Dubai. Mit der Fast Track Karte ging es schnell durch die Immigration.

Prinzipiell finde ich so Flüge mit großen Maschinen auf kurzer Strecke sehr angenehm. Die Hardware ist da einfach besser, als in den normalen Flugzeugen für die Kurzstrecke. Beim Catering und Service könnte Cathay Pacific nachbessern. Das war eher eine peinliche Veranstaltung …