Review des Etihad First Class Check-in in Abu Dhabi. Idee super. Ausführung eher mangelhaft …

Etihad hat an Bord ein absolut tolles First Produkt. Davon bin ich echt überzeugt. Mit Chauffeur Service, First Check-in und neuer First Class Lounge versucht man in Abu Dhabi an die gute First im Flugzeug anzuschließen. Da ist man aber leider nicht so gut unterwegs.

Nach einer stressigeren Fahrt mit dem Etihad Chauffeur unter dem #Angst (Review: Etihad Chauffeur Service Dubai – Abu Dhabi) hat er mich beim Business Check-in abgesetzt. Ich habe ihm zwar gesagt, er solle die paar Meter zum First Check-in weiterfahren. Er hat mir aber das First Ticket nicht geglaubt. Ich wollte mir jedoch den First Check-in geben und bin die paar Meter vorgegangen (Business und First Premium Check-in sind nebeneinander).

Ich bin immer ganz fasziniert, wie man bestimmte Dinge toll verkaufen kann und sie dann in Realität sind. Also eigentlich eine super Sache. Man wird am First Terminal abgesetzt. Die Kofferträger nehmen das Gepäck ab, man setzt sich bequem hin und bekommt den Boarding Pass ausgedruckt. Dann geht man direkt über eine private Pass- und Sicherheitskontrolle in die First Lounge.

Wie war es wirklich? Die Kofferträger sind gelangweilt herumgestanden und haben mich gemustert. Im Check-in Bereich der First ist das Chaos ausgebrochen. Zwei Damen waren am Schalter. Jeweils fünf Passagiere haben schon stehend gewartet.

Mit der Zeit wird man versiert. Bei der Business war weniger los. Also einen Raum weiter zum Business Check-in. Dort hätte man mich zum First Check-in geschickt. Ich habe ihn dann schon gefragt, ob er keinen Boarding Pass ausdrucken kann. Ich möchte mich bei der First nicht anstellen. Dann gab es doch den Boarding Pass.

Die private Sicherheit und Passkontrolle ist schon ein sehr gutes Feature. Da ist man eigentlich in einigen Minuten durch. Hat bei mir ein wenig länger gedauert, da die Dame bei der Passkontrolle ein fünfminütiges Telefonat zu erledigen hatte. Sie musste auch vorher noch Instagram und Facebook checken. Wie dann 10 Personen in der Schlange gestanden sind, hat sie sich dann doch bequemt und die Pässe kontrolliert. Es hat mich echt nur amüsiert und ich habe gewartet, dass sie beginnt die Nägel zu lackieren. Das hätte noch gefehlt ;)

Man geht dann einige Meter über den Terminal und ist dann gleich in der First Lounge. Das ist dann schon wieder eine nette Sache.

Fazit: Ich bin absolut fasziniert, wie man eigentlich so tolle Dinge so verlottern lassen kann. Sicher ist so ein Premium Check-in besser als kein Premium Check-in. Etihad bietet im Gegensatz zu vielen Airlines am Heimatflughafen aber keine Begleitung für First Passagiere. Dann sollten diese Features aber schon funktionieren …