Das E-Commerce Team von Airberlin hat sich auf einer Homepage kollektiv um einen neuen Arbeitgeber umgesehen. Airberlin hat das aber doch nicht so cool genommen …

Das ganze Konstrukt um Airberlin und Topbonus gerät derzeit mit der Eröffnung der Insolvenz schwer ins Wanken. Das E-Commerce Team von Airberlin hat vor einigen Tagen den Versuch gestartet, als Mannschaft von einer anderen Firma übernommen zu werden.

Eine eigene Homepage wurde online gestellt und die 60 Mitarbeiter haben sich für eine neue Aufgabe angeboten: Das Airberlin E-Commerce Team (60 Mitarbeiter) sucht gerade einen neuen Arbeitgeber

Airberlin hat das aber nicht so ganz locker genommen. Die Berliner Morgenpost berichtet heute:

“Beim Noch-Arbeitgeber Air Berlin kam die Werbe-Aktion aber gar nicht gut an. Nach Informationen der Berliner Morgenpost wurde der Leiter der E-Commerce-Abteilung fristlos entlassen. Die Website ist abgeschaltet.”

Zum vollen Artikel der Berliner Morgenpost: Air Berlin entlässt Initiator der Crew-Bewerbung

Von der Homepage findet sich noch ein Restvariante mit viel weniger Inhalt: Airline E-Commerce

Das sich Mitarbeiter gerade um neue Jobs umsehen, ist doch in der Situation eher verständlich. Airberlin fand das scheinbar nicht so.

Danke einem netten Leser!