Airberlin verspricht einen glatten Betrieb. So ganz läuft das aber nicht. Gutscheine kann man nicht mehr einlösen. Stornierbare Tickets wurden zu nicht-stornierbaren Tickets …

Eigentlich hätte Airberlin ja erklärt, dass trotz der erklärten Insolvenz alles weitergeht: Airberlin stellt Insolvenzantrag – Das Kaffeesudlesen beginnt

Dann hat sich schnell gezeigt, dass man Topbonus eigentlich abgedreht hat. Topbonus ist mehrheitlich im Besitz von Etihad und laut Pressemitteilung ist ja der Zahlungsstopp von Etihad an Airberlin der Auslöser der Insolvenz. Topbonus Meilenbuchungen funktionieren bis heute nicht mehr: Airberlin Topbonus steht scheinbar gerade still

Also Meilen kann man gerade nicht einlösen. Das kann sich aber flott wieder ändern.

Airberlin Wertgutscheine sind derzeit auch nicht verwendbar:

“BLEIBT MEIN FLUGGUTSCHEIN (VOUCHER) NOCH GÜLTIG UND BIS WANN?
Gutscheine können nicht mehr eingelöst werden. Eine Nutzung der noch nicht eingelösten Gutscheine ist insolvenzrechtlich ausgeschlossen. Für betro ene Gutscheininhaber besteht die Möglichkeit, die Forderung aus diesem Gutschein nach Erö nung des Insolvenzverfahrens zur Insolvenztabelle anzumelden. Über das förmliche Verfahren werden wir später noch gesondert informieren. Bereits gebuchte Tickets unter Einlösung eines Voucher behalten ihre Gültigkeit.”

Desweiteren sind stornierbare Tickets (gebucht vor dem 15.08.2017) zu nicht-stornierbaren Tickets geworden:

“WERDEN BEREITS AUSGESTELLTE TICKETS ERSTATTET?
Alle vor dem 15. August 2017 ausgestellten Tickets sind nicht mehr erstattbar. Dies ist insolvenzrechtlich ausgeschlossen. Für Tickets, die ab dem 15. August 2017 ausgestellt wurden, gelten die jeweils gültigen Tarif- konditionen.”

Aus dem Q&As zur aktuellen Lage bei Airberlin: FRAGEN UND ANTWORTEN ZUR AKTUELLEN LAGE BEI AIRBERLIN (PDF)

Das deutsche Insolvenzrecht ist nicht so mein großes Spezialgebiet und wird es auch wegen der Airberlin Insolvenz nicht werden.

Svenblogt.boardingarea.com hat es sehr schön erklärt:

“Rein insolvenzrechtlich betrachtet ist ein Gutschein eine Forderung gegenüber dem Gutscheinaussteller. Diese Forderung darf aber in Insolvenzverfahren nicht mehr bedient werden. Der Gutscheinausstellerwürde sich sogar strafbar machen, wenn er den Gutschein einlösen und damit die Forderung begleichen würde, denn hier würde aus der Insolvenymasse eine Verfügung stattfinden. Dieser wird die Anmeldung aufnehmen und so sich eine Quote ergibt, kann es durchaus zu einer Teilrückzahlung kommen.”

Aus dieser Zwickmühle kann Airberlin schwer raus. Gutscheine und stornierbare Tickets kann die Airline derzeit rechtlich scheinbar nicht einlösen. Macht leider – auch wenn sie eigentlich selbst nicht Schuld sind – keinen schlanken Fuß und stärkt auch nicht mein Vertrauen. Leider.