Review der GoAir A320 Business von Mumbai nach Goa. Den Liebhabern der Europäischen Business sollten viele Elemente bekannt vorkommen …

Mumbai (BOM) – Goa (GOI)
A321 – Business
GoAir Business Ticket
Champagner: Keiner
Trip: Auf nach Goa (mit Umwegen)

GoAir ist auf der Strecke Mumbai – Goa ein echter Platzhirsch. Die Preise waren vernünftig und noch ein Air India Business Review wäre langweilig.

Die Buchung war ein Hammer. GoAir hat natürlich eine Homepage (zwar ohne ordentliche Infos über die Business), aber das Buchungssystem ist komplett zu vergessen. Schlußendlich habe ich mit Skype vollständig so mit Namen, Adresse, Kreditkarte, Geburtstag, Passdaten usw. ein Ticket telefonisch bei GoAir reserviert. Eine Stunde hat es gedauert, aber dann hatte ich mein Business Ticket von Mumbai nach Goa. Zur Ehrenrettung muss man sagen, dass es telefonisch ging und ich keinen Brief schreiben musste. Mit einer besseren Buchungsseite würde man vielleicht auch mehr Tickets verkaufen, aber das ist nur eine Vermutung meinerseits ;)

GoAir fliegt vom alten international Terminal Santacruz ab. AirIndia und andere Domestic Anbieter sind in den neuen Terminal 2 umgezogen und bedienen die Strecken von dort. Im Domestic Terminal 1 sind Indigo, GoAir und Spicejet beheimatet. Also eher die günstigere Variante ist dort unterwegs.

Terminal 1 war eigentlich ganz gesittet. GoAir hatte einen eigenen Business Schalter. Die Dame hatte den Boarding Pass bereits ausgedruckt. Meine zwei Handgepäckstücke waren kein Problem (es gibt leider keine Infos über GoAir Business auf der Homepage). Die Sicherheit war flott erledigt und ich habe mir meine hundert Stempel von irgendwelchen Mitarbeitern abgeholt. Eine Priority Sicherheit gab es aber nicht.

Eigentlich gäbe es in Mumbai eine Lounge von GoAir (auch da keine Infos darüber auf der Homepage). Die wurde aber renoviert und war demnach geschlossen. Sonst gibt es im Terminal 1 keine Lounge, also habe ich meine Zeit in einem Kaffeehaus verbracht. Terminal 1 ist nicht mit dem neuen Airport vergleichbar, aber für Indien sehr gut.

Schön brav habe ich mich zum Boarding beim richtigen Gate angestellt. Irgendwie ist mir die Situation aber ein wenig seltsam vorgekommen. Man hat scheinbar das Gate gewechselt. Also ich zum neuen Gate. Die Infotafeln haben noch das alte Gate angezeigt und waren noch dazu nur auf Hindi eingestellt. Dort war ich dann richtig. Bis zum Abflug blieb es das falsche Gate auf der Anzeige.

Das Priority Boarding hat super funktioniert. Man musste nur den Herren sagen, dass man in der Business ist und wurde vorgenommen.

Der A320 der GoAir war super gepflegt und absolut frisch. Die Business war eine Europäische Business mit einem blockierten Mittelsitz. Kenne ich und ist auf der Strecke von einer Stunde vollkommen in Ordnung. Einzig und allein ein Vorhang und Abtrennung hat gefehlt. Das würde die Business schon ein wenig angenehmer machen.

Pre-departure Drink war ein Wasser oder Saft. Meine Bestellung für nach den Start hat man aufgenommen. Von der GoAir Karte ein Gericht und ein Getränk.

Mumbai Airport ist ja super spektakulär. Der steht wirklich inmitten der Stadt und einfache Quartiere reichen direkt an den Zaun des Airports. Die Signalfeuer befinden sich sogar in den Wohnvierteln drinnen. Eine Folge ist natürlich eine Unmenge an Vögeln die da auf dem Airport herumgeistern. Mumbai Airport hat deswegen eine Brigade an Vögelvertreibern. Die stehen dort am Airport alle paar hundert Meter und schießen ständig Böller um einen Vogelschlag zu verhindern. Es fliegen trotzdem wirklich viele Vögel herum, aber sie werden schon wissen, was sie tun.

Nach einer doch längeren Wartezeit auf eine Startfreigabe – es ist Indien – war die Maschine auf dem Weg nach Goa.

Das Catering war nicht extrem berauschend. Ein Softdrink und eine Samosa Box sind es geworden. Da hat mir schon ein wenig Raffinesse gefehlt. Die Ladies waren aber super freundlich und haben  das damit überspielt.

Spannend fand ich eine Prozedur der Flugbegleiterinnen. Sie haben immer wieder die Galley mit einem Trolley versperrt. Das hat sehr standardisiert ausgesehen, aber bei einer Notlandung stelle ich mir das schwierig vor. Die Trolleys haben sie fixiert. Wenn da was passiert und die Begleiterinnen nicht mehr fähig sind den Trolley wegzuschieben wird es lustig. Den genauen Sinn habe ich nicht verstanden, aber wird schon für was gut sein.

Nach einer Stunde war diese GoAir dann in Goa. Ein durchwegs sehr passabler Flug.

Vergleicht man GoAir mit dem klassischen Konkurrenten Air India, merkt man hier eine modernere Herangehensweise. Klar, die Couchsessel der Air India und die geschlossene Business Kabine haben schon was. GoAir würde ich aber sofort auch wieder buchen. Gerade die guten Preise im Vergleich zu Air India sind ein starkes Argument.

Heute hat Svenblogt.boardingarea.de einen Review der Eurowings Kurzstrecke im Best Tarif online gestellt. Hat mich stark an das GoAir Business Konzept erinnert.