Für einen kurzen Stay hat es mich ins Sheraton nach Zürich verschlagen …

Für einen ganz kurzen Aufenthalt hat es mich nach Zürich geführt. Das Sheraton Zürich hatte einen ganz angenehmen Preis und als SPG Platinum fiel die Entscheidung damit nicht so ganz schwer.

Der erste Eindruck war sehr gut. In einem komplett neu errichteten Stadtteil von Zürich steht seit einigen Jahren dieses neue moderne Sheraton. Der Check-in war dann leider nicht mehr so positiv. Leider war der Mitarbeiter alleine. Kein Concierge, kein anderer Angestellter an der Rezeption, kein Bellboy und dann eben ein Gast der einen Ausflug buchen wollte. Daneben hat er noch die Telefonate des Hotels beantwortet. Man kann sich die Wartezeit auf den Check-in vorstellen. Irgendwann kam dann eine Dame aus dem Backoffice und hat mich eingecheckt. Je häufiger ich in Hotels schlafe, desto ungeduldiger werde ich beim Check-in. Das ist so vergeudete Lebenszeit und das Sheraton Zürich hat mir da doch ein wenig von meinem Leben gestohlen.

Als SPG Platinum Upgrade gab es eine Junior Suite. Die Suite war doch sehr “Junior”. Also sie Junior Suite zu bezeichnen hat überhaupt nicht gepasst. Es war ein großer Corner Room mit einer Säule in der Mitte und spärlicher Einrichtung. Cool war die enorme Fensterfront, über das ganze Zimmer bis auch ins Bad waren Panoramafenster. Leider hat man die nicht so toll isoliert. Die sehr nahe vorbeifahrenden Nahverkehrszüge hat man schon sehr deutlich gehört. Insgesamt war die Suite sauber und neu. Leider haben einige Teile gefehlt. Ein wenig mehr Handtücher musste ich mir bestellen, auch ein Flaschenöffner war nicht zu finden.

Das wäre ja kein Problem, wenn man im Sheraton auch das Telefon abheben würde. Erst nach einigen Versuchen konnte ich meine Bestellung abgeben. Für einen Drink wollte ich dann noch in die Club Lounge. Leider haben die Keycards nicht gesperrt. So musste ich wieder zur Rezeption und dort abermals warten. Ausgestattet mit einer funktionierenden Zimmerkarte habe ich mir die Lounge angesehen. Spannenderweise war die bis auf Softdrinks vollkommen ausgeräumt. Bis auf ein Cola gab es dort nix.

Das Fitnesscenter ist für ein Business Hotel eher klein geraten. Sonst hat man nicht viel Hardware. Das Frühstück am nächsten Morgen im Restaurant (die Club Lounge war geschlossen) war ganz nice.

Insgesamt hat das Sheraton eher den Eindruck eines Four Points gemacht. Die kleine Suite, die fehlende Lärmisolierung und diese vielen kleinen nervigen Fehler haben das Bild schon einigermaßen getrübt. Der Preis ist für Zürich durchwegs ok und das Hotel neu und modern. So richtig hat es mich aber leider nicht überzeugt.