Gibt es den Fall wirklich? Man hat ist in einer First Lounge mit Begleitung zum Flugzeug und verpasst trotzdem die Maschine? Ja, gibt es …

Ein super First World Problem! Bei einigen First Produkten bieten die Airlines eine Begleitung durch den Airport oder von der Lounge zum Flugzeug.

Thai ist da ein Klassiker. Man wird vom Flugzeug mit Limo und Buggy zur First Lounge gebracht. Dann geht es immer mit Begleitung und Buggy bzw. Auto zum Weiterflug. Die Thai Ladies und Gentleman haben eine Angewohnheit oft erst bei Final Call die Passagiere in der First Lounge zu sammeln und zum Flugzeug zu bringen. Wenn es eine Begleitung zum Flugzeug gibt, dann überlasse ich das eigentlich der Airline und der Begleitung, mich pünktlich zur Maschine zu bringen. Ich kümmere mich da überhaupt nicht um die Abflugzeit. Ist meiner Meinung nach die Aufgabe der Begleitung und der Lounge. Bei Thai First ist mir regelmäßig passiert, dass man die Tür wieder öffnen musste oder ich der letzte Passagier war. Ich habe mich dann schon gefragt, ob man da mit einer Begleitung (und ohne Zeitproblem) als First Passagier den Flug auch verpassen kann.

Lufthansa bietet auch First Begleitung. Das ist ein wunderschöner Klassiker. Prinzipiell ist die Regel der Lufthansa, dass man als First Passagier nie mit dem Bus fahren muss. Ist das Flugzeug am Terminal, dann wird man zu Fuß auf die Reise geschickt. Immer wenn es einen Bus bräuchte, fährt man mit dem First Transfer. Auch wenn man mit der Business ankommt oder weiterfliegt (auf einem First Ticket). Eine geniale Ausnahme gibt es: Vom First Class Terminal in Frankfurt fährt man immer mit der Limousine.

Jetzt hätte ich nie gedacht, dass es möglich ist – ohne Verspätung -, aus dem First Class Terminal raus einen Weiterflug zu verpassen. Man ist ja dort auf Gedeih und Verderb den Mitarbeitern ausgeliefert. Man könnte ja gar nicht zu Fuß zum Flugzeug (nur sehr aufwendig). Man muss immer mit der Limousine fahren. Irgendwann wird man in der Lounge gesucht, fährt die Etage runter und dort wartet der Fahrer. Mit dem geht es dann zum Flugzeug. Zeitlich hat man bei dem Procedere auch wenig Einfluß.

Einem meiner Leser ist das aber passiert, der hat seinen Business Anschlussflug aus dem First Class Terminal verpasst:

“Hatte >6 h Aufenthalt, also genügend Zeit.
Ja, das passiert wirklich. Die Lounge-Damen und auch der Fahrer meinten, sehr selten, aber es kommt vor. Wohl zu spät abgefahren? Im FCT hiess es erst, der Flieger kam später rein, ist noch nicht parat, ich solle noch etwas warten. Dann mit der Limo direkt neben den Flieger, hoch in die jetbridge, aber die Tür war bereits zu. Der Fahrer hat noch telefoniert, ging aber nix mehr.
Der verpasste Flug war zum Glück nicht der letzte an dem Tag. Wurde nicht zurück ins FCT gefahren sondern zu Fuss in die F-Lounge gebracht. (obwohl ich sicher auch das FCT hätte verlangen können, wenn gewollt)
Man hat mich dort eine Flasche Champus zum Mitnehmen aussuchen lassen und 2.5 h später auf den nächsten Flieger geschickt – zu Fuss ;-)
Und auf Nachfrage bei der SEN-Hotline gab’s aus Kulanz noch 200 Euro.

Es gibt jetzt wirklich schlimmere Orte, um die Zeit zu verbringen als in der F-Lounge. Hab ja auch nix dramatisches verpasst dadurch, war einfach 2.5 h später daheim.”

In den Kommentaren zum Verkauf der First Class Lounges für Senatoren haben wir das diskutiert. So ein Erlebnis hätte ich jetzt aber nicht erwartet.

Ich finde das nicht super dramatisch. So ein kleines Missgeschick kann schon passieren. Das macht die First Class Begleitung der LH nicht schlecht. Was Lufthansa da bietet ist schon sehr gut. Ich hätte aber nicht gedacht, dass sowas überhaupt vorkommt.