… und ich bin ein Drogendealer

Ein Artikel bei Muslimtravelgirl.boardingarea.com hat mich ein wenig nachdenklich gemacht: My Experience Of Being Stopped At The Airport As A Muslim Traveller -Wouldn’t Recommend It

Sie beschreibt eine Kontrolle, die sie aufgrund ihrer Zugehörigkeit zum Islam gehabt hat. Man hat sie nach ihrer Reise befragt und das Gepäck kontrolliert.

“I think at the time of being interviewed I was shocked that it was happening. I was more worried of missing my flight and the bad start to my holiday. I know they are doing their job and I can see their point of view. However once it was over. I actually could’t sleep that night and woke up having a nightmare. I did feel violated and especially my privacy! It makes you uncomfortable knowing that someone has access to your personal info. Plus it scares you. “

Ich kann mir schon vorstellen, dass in der derzeit aufgeheizten Stimmung muslimische Reisende immer mehr mit Kontrollen rechnen müssen. Aber ich möchte jetzt auch eine Bemerkung machen. Vorurteile gibt es in alle Richtungen. Sie gibt es nicht nur gegenüber muslimischen Reisenden. (more…)

Geographie Nachhilfe für Airlines

Es wird viel geschrieben. Sehr viel geschrieben. Ich versuche mich immer kurz zu halten, das kann man ja irgendwann gar nicht mehr alles lesen.

Mitunter geht da auch viel unter. Auf ThePointsGuy.com gab es letzte Woche einen genialen Beitrag: Using Airline Geography to Find Award Chart Sweet Spots

Auf ThePointsGuy.com gibt man Nachhilfe in Sachen Geographie. Zusammengefasst und schnell gesagt: Die Airlines sind mit ihren geographischen Zuordnungen nicht immer ganz korrekt. Für uns eine interessante Sache um Meilen einzulösen.

Die Highlights:
+ Aruba, Bonaire and Curaçao liegen für Flying Blue in Nordamerika.
+ Die Kanaren liegen für Flying Blue, American und Ana in Europa.
+ Aegean sieht die Karibik in Nordamerika.
+ Air Berlin zählt die Osterinseln zu Südamerika.
+ American Airlines zählt Indien zum Mittleren Osten.
+ Miles and More legt Israel nach Europa.
+ Marokko ist für Flying Blue und Ana in Europa.
+ Sri Lanka zählt für American zum Mittleren Osten.
+ Für Ana ist Tunesien in Europa.
+ Für Korean sind die Virgin Islands in Nordamerika.

Achja und natürlich gibt es da noch mehr. Sind die Malediven für American nicht auch im Mittleren Osten?

Klagemauer2

8 geniale Instagram Accounts

Instagram ist so eine Welt für sich. Es ist beherrscht von Selbstdarstellung und gekauften Likes, aber es gibt wirklich sehr coole Accounts, denen man unbedingt folgen sollte.

https://www.instagram.com/rolleyes
Das war eigentlich eigentlich einmal ein in dieser Szene bekannter Flickr Account. Von Rolleyes hat man dann aber die ganze Zeit Bilder von Flickr runtergezogen und raubkopiert, sodaß er seinen Account leider gelöscht hat. Respekt vor so einer Aktion! Jetzt gibt es ihn eben als Instagram Account. Er selbst erklärt es so: Bei Instagram wird weniger kopiert.

https://www.instagram.com/ha1ec
Mit nur 333 Abonnenten ein eher kleiner Account, aber das sagt überhaupt nichts aus. Die Bilder schaue ich mir so gern an. Es geht von einer Suite in grandiosen Hotels über First Kabinen durch die Welt. Ha1ec gibt wirklich Gas und zeigt wieviel man echt schön verreisen kann. Unbedingt folgen, meine persönliche Empfehlung. Ein wenig schwierig ist die Zuordnung. Er fotografiert, lädt hoch, aber macht keine Texte zu seinen Bildern.

https://www.instagram.com/onemileatatime
Ein Schwergewicht. In seiner Insta History kann man den Verlauf seiner Erfolgsgeschichte schön nachverfolgen. Onemileatatime muss bei so einer Liste schon dabei sein. Schaue ich mir immer wieder gern an.

https://www.instagram.com/thepointsguy
Ein Riese (nicht nur in der digitalen Welt ;) lässt uns Normalsterblichen immer klein aussehen ;) Es blitzt ein wenig viel und alles ist schön, aber damit bedient er eben die Insta Welt.

https://www.instagram.com/justinrosslee
Justinrosslee ist teilweise so geschmacklos, dass es wieder gut ist. Riesige Suiten, zensurierte Bilder von großen Brüsten, schockierte Flugbegleiter und ein besoffener Justinrosslee, das macht diese herrliche Mischung aus. Mein Highlight sind immer die Bilder mit Schnapps, komplett betrunken in irgendeiner First. Er tut so, als wäre er RichieRich, aber eigentlich ist er nur ein ein wenig überdrehter Travelhacker. Meilen und Punkte sind ihm keine Fremdwörter, obwohl er nie davon spricht.

https://www.instagram.com/samfromqueens
Er macht wirklich schöne Reisen, ist aber weit weg von Selbstdarstellung oder Prahlerei. Dafür ein großes Like!

https://www.instagram.com/svhennig
Der deutsche Vielflieger. Vor dem ziehe ich meinen Hut. Seine Insta History macht sogar mich ein wenig neidisch ;) Weiter so! Top!

https://www.instagram.com/bartla
Mein erster “Freund” auf Instagram und ich folge ihm noch immer. Ein wenig selbstverliebt, macht er echt schöne Fotos. Vielleicht die Champagnerflasche nicht immer auf den Tisch stellen, dort gehört sie ja nicht hin ;)

Ja, und für Instagram darf man auch Insta sagen ;)

DanieliVenice6

Eigentlich bin ich ein Backpacker …

Das ist jetzt wirklich kein Spassartikel. Wenn ich in meiner Limousine in Bangkok auf dem Weg vom Flughafen ins Hotel sitze und die verschwitzten Touristen in den Tuk-Tuks sehe, ertappe ich mich selbst wie ich auf sie herabsehe und mir denke, bin ich froh, dass ich jetzt nicht da draußen bin. Backpacking ist nicht meine Welt, aber das dachte ich nur. Bis jetzt! Eigentlich bin ich ein Backpacker, aber eben ein wenig anders. Florian Blümm beschreibt in Deine Reise ist nicht meine Reise! Backpacking.

“Wir Backpacker reisen mit Bus, Bahn, Boot und Rucksack für Monate oder gar Jahre um die Welt …”

Lange Reisen sind für mich keine Seltenheit. Ich reise mitunter sehr schnell. In einer Woche 15 Flüge, das geht locker, aber durchwegs bin ich auch wochenlang am selben Ort. Es muss mir dort gefallen, dann halte ich es auch länger aus. Busse sind eher nicht so meines, aber auch ich bin schon einen Langstreckenbus in China gefahren. Eine sehr chinesische Erfahrung. Aber in China fliege ich lieber in der Domestic First. Überhaupt versuche ich längere Strecken in einer First oder Business zu überwinden. Mein letzter Economy Langstreckenflug war als Kind.

Ich schlafe ein halbes Jahr in Hotels. Ich denke ich bin wirklich viel unterwegs. Mein Reisegepäck ist dabei ein kleiner Koffer und ein Weekender. Zwei Gepäckstücke kann ich in jede Business oder First als Handgepäck mitnehmen. Sonst müsste ich Gepäck aufgeben, was mir aber zur risikobehaftet und zeitaufwendig ist. Wenn etwas zu waschen ist, dann hilft mir der Laundry Service meiner Hotels immer aus.

“… möglichst in Ländern mit gutem Klima und schwacher Währung.”

Ich liebe Länder mit schwacher Währung und gewissen Strukturschwierigkeiten. Der ehemalige Osten Europas ist ein tolle Destination. China ist noch immer ein Reiseeldorado. In Asien kann man wirklich gut leben. Tickets und Hotels in Ländern mit einer flotten Entwertungen der Währung muss man bereisen und man findet mich dort sehr oft.

“Die Gegend erkunden wir auf eigene Faust …”

Ich öffne meine App und bestelle mir ein Uber Taxi. Mit den Hotel Apps sind Zimmer schnell gebucht. Manchmal sind die Hotels ein wenig überfordert und können innerhalb von 10 Minuten keine Suite freimachen, aber da bin ich dann nicht so streng ;)

Meine Thesen sind: Man kann überall mit Stil hinfahren. Reisen mit Niveau sind auch nicht unbedingt teuer. Es gibt auch im Goldenen Dreieck Thailands ein Four Seasons. Zugegeben, das Four Seasons dort ist teuer ;)

“Es gibt in Südasien, Südostasien und Lateinamerika sehr viele Backpacker, aber das heißt nicht, dass wir alle gleich sind. … Die Unterschiede sind teilweise so groß, dass sich manche Backpacker schon gar nicht mehr Backpacker nennen wollen, weil sie das Gefühl haben in die falsche Schublade gesteckt zu werden.”

Wenn ich gerade eine lustige Geschichte mache und in einer First zum Preis eines Economy Tickets sitze, dann komme ich ins Grübeln. Wenn ich in einer Suite mit mehreren hundert Quadratmetern im riesigen Bett lümmle und dafür soviel wie für ein Hostel bezahlt habe, dann frage ich mich, wie das sein kann. Klar, ich bin auch eine Art Backpacker, aber eben in einer anderen Art und Weise.

Ich gebe es ehrlich zu: Auf die echten Backpacker sehe ich herab. Mit ihren riesigen Rucksäcken zaubern sie ein schmunzelndes Lächeln auf meine Lippen. Ich bin froh ein wenig weiter entfernt in der First oder Business zu sitzen. Ich bin froh sie von meiner Hotelsuite aus klimatisiert beobachten zu können.

Ich gebe es ehrlich zu: Die bei der Landung klatschenden Pauschaltouristen, die komplett orientierungslos durch Flughäfen und Städte irren, kosten mir nur einen müden Lacher. Wenn man ihnen das Geld aus der Tasche zieht, tun sie mir irgendwie leid.

Der Artikel Reise-Typen: Deine Reise ist nicht meine Reise! von Florian Blümm hat mich irgendwie fasziniert. Er beschreibt seine Reisen und fragt einfach: Was ist euer Reisestil? Auf ganz vielen Blogs hat man Artikel über die jeweilige Art zu reisen geschrieben.

  1. Maria meets Anna mit Zelt oder Luxus-Hotel?
  2. Finding Hummingbirds mit „Schrankdenken“ statt Schubladendenken
  3. Für Georg heißt Reisen Unbekanntes zu erleben
  4. Dominion of the Bytes über „exotische“ Kulturen
  5. Imbloggable über unterschiedliche Reisewünsche und Knatsch in der Gruppe
  6. One-Way-Ticket with their own kind of trip
  7. Reisen Mobil über das Reisen mit dem Wohnmobil
  8. Unbridled mit Tarnkappe statt Selfie-Stick
  9. Lateinamerika-Magazin und jeder soll Reisen, wie er will
  10. Das Segelschiff Yemanya und viele weitere Segelschiffe, schnell oder langsam
  11. Follow the Shadow über ganz individuelle Reiseträume 
  12. Way4view und warum nicole reist, wie sie reist
  13. Travelonboards ist ein surfender und kitender Boardbagpacker
  14. Snippets of a Traveler findet Backpacker versprühen auch nicht immer Abenteuer
  15. Reisezoom und das Reisen als Familie, mit Spartipps
  16. Reise-Vegan über gut vorbereitete Reisen und die Spontaneität
  17. Six-Travel lassen die Rahmenbedingungen außen vor: wo ein Wille, da ein Weg
  18. Reiseaufnahmen über ihren Reisestil im Wandel der Jahre
  19. ulmisreisen reist a lo latino: spontan wie die Latinos in Südamerika
  20. 7 Kontinente geht Flashpacken – oder doch nicht?
  21. Mabelicious mit von allem Etwas (außer Tussi)
  22. Escape from Reality reist, egal ob 1, 2 oder (nicht zu) viele

Die Zugänge sind total vielfältig und kreativ. Ich frage mich: Darf man wirklich auf die echten Backpacker und Pauschaltouristen herabschauen?

ParkHyattShanghai5