Park Inn Bratislava

Wenn man meinen Blog liest, mag es vielleicht so vorkommen, dass die Punkte (und Meilen) einfach verdient werden können. Manchmal ist es aber sehr anstrengend …

44000 Punkte der Parkinnoneplusone-Promotion haben mich nach Bratislava geführt. Ich wußte ehrlich nicht, auf was ich mich da einlasse. Bei Buchungen bei Club Carlson gibt es sehr oft die Möglichkeit Upgrades zu kaufen. Für 7 Euro gab es im Park Inn Bratislava das Upgrade in eine Suite zu erstehen. Das habe ich mir geleistet, da auch dann das Frühstück dabei gewesen wäre. Das Upgrade gibt es dann, wenn das Zimmer wirklich nicht verkauft wurde, beim Check-in.

Die Dame beim Check-in wußte überhaupt nichts von dieser Möglichkeit. Das gibt es bei ihnen nicht. Ich konnte sie dann überzeugen, dass es das in diesem Hotel gibt, dann meinte sie, dass ich das bei der Reservierung machen hätte müssen. Dann habe ich ihr erklärt, dass ich das ja getan habe und dann kam die Ausrede, dass alle Suiten verkauft wurden. Genau, wenn schon die ganz tollen und großen Hotels Schwierigkeiten haben ihre Suiten zu verkaufen, dann wird das Park Inn Bratislava alle Suiten verkaufen. Eine kleine Randbemerkung: Man konnte die Suiten auch noch buchen. Aber mit dieser Dame war nichts zu machen, man wollte einfach das Upgrade nicht honorieren. Warum man es dann über die Homepage verkauft weiß ich nicht.

Ich bekam als Club Carlson Gold ein sogenanntes “Business Zimmer”. Wodurch es sich von den normalen Zimmern unterschied ist mir noch immer rätselhaft. Wenn es besser eingerichtet ist, dann möchte ich die Standard Zimmer nicht sehen. Laut der Dame an der Rezeption soll das “Business Zimmer” auch besser sein als jede Suite in ihrem Hotel! Wenn ich nicht diese 44000 Punkte haben wollte, wäre ich schon lange geflohen. Die Bilder erklären weshalb …

Fazit: Das Hotel hat meine Grenze der Zumutbarkeit weit überschritten.

ParkInnBratislava1 (more…)

Park Inn Linz

Ich muß gestehen: Ich habe in einem Park Inn geschlafen. Rezidor Hotel Group (= Radisson) hat mich dazu regelrecht gezwungen, denn da gibt es so eine kleine Promotion …

44 000 Punkte pro Nacht haben mich nach Linz ins Park Inn geführt. Die Rate lag bei 70 Euro, was ich für 44 000 Punkte ganz ok fand, jedoch nicht wirklich für die gebotene Leistung. D. h. ohne die Punktegutschrift würde ich es ein wenig hochpreisig finden.

Der Check-in durch eine extrem freundliche Mitarbeiterin war sehr professionell, aber das sollte auch schon das einzige Highlight bleiben.

Die gebuchten Zimmer lagen alle nebeneinander und so konnte ich mir mein Lieblingszimmer aussuchen. Ich nahm jenes Nichtraucherzimmer, wo auch nicht geraucht wurde. Das Zimmer war an sich sehr sauber und hatte eine Klimaanlage. Einige Punkte haben mich aber doch gestört: Die Matratze und das Bett waren komplett aus Plastik (= Geriatrie). Die Einrichtung hat stark an eine Jugendherberge erinnert. Noch am Anfang meines Aufenthaltes habe ich die Minibar gesucht, aber da war keine, vielmehr gab es einen überteuerten Getränkeautomat in der Lobby. Der einzige bewegliche Gegenstand im Badezimmer war ein Stück Seife …

Ganz witzig war, dass man mir einen Tag nach dem Aufenthalt einen Fragebogen zugesandt hat, der scheinbar von der gleichen Firma ausgearbeitet wurde, die auch für die Park Hyatt Umfragen verantwortlich ist. Wenn man wirklich ehrlich ist und dieses Park Inn mit einem Park Hyatt in Relation setzt, dann kommen ja immer nur 1-4 Punkte von 10 erreichbaren Punkten heraus. Ich glaube damit ist aber der Fragebogen ein wenig verfehlt …

Fazit: Es ist ein Hotel in der österreichischen Provinz.

ParkInnLinz1 (more…)