Review: Intercontinental Asiana SAIGON

Gibt es in einer Stadt ein Hyatt, wird es als Hyatt Fanboy ein Hyatt. Klar! Das Park Hyatt Saigon hat mich jedoch vor einigen Jahren nicht so wirklich beeindruckt (Review). Es ist sicher kein schlechtes Hotel, aber seit der Renovierung sind die Preise vollkommen durch die Decke gegangen. Auch mit meinem Intercontinental Royal Ambassador Status sollte ich im Intercontinental ein gutes Upgrade bekommen. Bei IHG muss man eines verstehen: Bei Punktübernachtungen müssen die Hotels keine Upgrades hergeben, so war es auch bei meinem letzten Aufenthalt im Intercontinental Asiana Saigon (Review). Jetzt hatte ich jedoch eine normale Reservierung, ein echtes Upgrade sollte mich also erwarten.

Die Taxis in Saigon sind ein wenig anstrengend und ich habe mich vom Hotel abholen lassen. Perfekt hat mich die Limousine ins Intercontinental gebracht. Es gab ein Upgrade in eine Executive Suite mit Club Zugang. Intercontinental bemüht sich wirklich um seine Royal Ambassador Kunden, das kann man leider von allen Nicht-Intercontinental Hotels der Kette nicht sagen.

Diese Executive Suite war hervorragend. Absolut sauber, perfekter Zustand und hatte sehr viele nette Details (Obst, Schokolade, Geschenke, Blumen).  So eine starke Liebe zu den Einzelheiten sieht man selten.

Die Hardware des Hotels ist sehr gut. Es gibt ein ordentliches Fitnesscenter und einen coolen Pool. Das Frühstück war atemberaubend.

Insgesamt hat das Hotel jetzt einen sehr viel ordentlicheren Eindruck auf mich gemacht. Und beeindruckt hat man mit einer exzellenten Royal Ambassador Recognition. Oft sieht man bei Hotels einen Qualitätsverlust, dieses Hotel hat sich jedoch enorm verbessert.

IntercontinentalAsianaSaigon1 (more…)

Review: Intercontinental NHA TRANG

Ich habe bei der besten Hotelpromotion ever wieder zugeschlagen: IHG Point Breaks. Um 5 000 IHG Punkte, also eigentlich fast gar nichts, wirft IHG teilweise ganz gute Hotels auf den Markt. Bei dieser Point Breaks Liste wurde es ein sehr sehr langer Aufenthalt im Intercontinental Nha Trang in Vietnam.

Die letzten Point Breaks Listen waren immer lange Zusammenstellungen von Holiday Inn und Crowne Plaza Hotels an den absurdesten Orten. Einige Intercontinental Hotels und interessante Crowne Plaza oder Holiday Inns sind aber auch immer dabei. Als Spire Elite Royal Ambassador (na, das ist mal eine Bezeichnung für die höchste Mitgliedsstufe einer Kette) stehen mir aber trotzdem keine Upgrades bei Punktübernachtungen zu. Bei der Wahl eines Point Breaks Hotels bin ich deswegen ein wenig vorsichtig. Über der Intercontinental Nha Trang wusste ich, es hat riesige neue Zimmer. Auch ohne Upgrade würde ich es dort eine längere Zeit aushalten.

Der Check-in war sehr freundlich. Es gab ein Upgrade in ein Sea-View Zimmer in einer hohen Etage, freiem Internet und kostenloser Minibar. Leider gibt IHG bei Punktübernachtungen keine guten Upgrades, aber bei Point Breaks werden die Zimmer regelrecht verschenkt. Da möchte ich mich nicht beschweren.

Das Zimmer war sehr groß, makellos, super sauber und sehr in Ordnung. Das frische, offene und moderne Design gepaart mit der wunderschönen Aussicht hat mir gut gefallen und es ließ sich mehrere Wochen dort aushalten.

Das Hotel hat eine gute Infrastruktur. Es gibt ein ordentliches Fitnesscenter und angenehme Pools. Das Internet war leistungsstark. Das Personal ist sehr freundlich und umgänglich.

Ein großes Highlight des Hotels war das Frühstück im Restaurant. Die besten Hotelfrühstücke findet man in Asien. Das Intercontinental Nha Trang hat aber noch einmal nachgelegt. Gerade die chinesischen und vietnamesischen Spezialitäten haben es mir angetan.

Beim Hotel gibt es aber auch einen Schönheitsfehler. Wer Vietnam kennt, weiß um den starken Verkehr und die daraus resultierende enorme Lärmbelästigung. Ich war in einer der höchsten Etage und hatte ein Zimmer mit Meerblick. Trotzdem hat man im Zimmer schon den Verkehr von Nha Trang sehr stark gehört. Interessanterweise war der Pool Bereich komplett abgeschirmt und baulich so angelegt, dass es dort absolut ruhig war.

Fazit: Ein sehr schönes ordentliches Intercontinental!

IntercontinentalNhaTrang1 (more…)

1000 Places of Interest – 29 Chinesisches Viertel Cholon (Vietnam – Saigon)

Der älteste Teil Saigons ist das chinesische Viertel. Einige hundert Pagoden und Tempel drängen sich im exotischen Gassengewirr Saigons zusammen. Vor allem die taoistischen Tempel lassen erahnen, wie es in China vor der Kulturrevolution ausgesehen haben muß. Ganz schön verwirrend, dass man nach Vietnam fahren muß, um echtes China erleben zu können. Unbedingt sollte man die Thien-Hau-Pagode, die der Göttin des Meeres gewidmet ist, besuchen. Auch ein Abstecher in die Pagode des Jadekaisers ist eine Pflichtaufgabe. Der dort verehrte Weltenherrscher macht einen ganz schön beängstigenden Eindruck. Im Binh-Tay-Markt bekommt man noch eine Dosis asiatisches Markttreiben ab.

BinhTayMarkt1 (more…)