Das Department of Transportation kann helfen. In diesem Fall wird man aber wenig Chancen haben …

Air France hat diese Woche eine absurde Error Fare für die First von Kalifornien nach London aufgelegt. Sogar Oneway war möglich und für einen First Flug wollte man nur 549 Euro.

Für eine First ein doch zu guter Preis ;)

Jetzt storniert man sukzessive die Tickets. Air France bezieht sich dabei auf die Regeln des Department of Transportation:

Dear Customer,

“As discussed, due to a system error, your Air France La Premiere ticket(s) which was recently purchased in La Premiere class has/have to be cancelled and will be fully refunded, consistent with DOT guidelines and policy.

We apologize for this inconvenience.

Please feel free to contact Air France.com websupport 1-800-992-3932 for any further assistance in this matter.

We thank you for your understanding and wish you a pleasant day ahead.

Kind Regards,
Air France”

Quelle: EF: AF First LAX/SFO – LON für 549 Euro OW

Prinzipiell ist das Department of Transportation zuständig. Die Flüge berühren die USA und sind deswegen im Einflussbereich des Department of Transportation.

Prinzipiell gilt ja für das Department of Transportation, dass gebuchte Flüge auch zu honorieren sind.

Vor einiger Zeit gab es eine kleine Richtungsänderung beim DOT. Error Fares werden jetzt nicht mehr geschützt. Diese Regel gilt seit 2015 (Ist eine ERROR FARE in die USA vor einer Stornierung sicher?).

“As a matter of prosecutorial discretion, the Enforcement Office will not enforce the requirement of section 399.88 with regard to mistaken fares occurring on or after the date of this notice so long as the airline or seller of air transportation: (1) demonstrates that the fare was a mistaken fare; and (2) reimburses all consumers who purchased a mistaken fare ticket for any reasonable, actual, and verifiable out-of-pocket expenses that were made in reliance upon the ticket purchase, in addition to refunding the purchase price of the ticket. These expenses include, but are not limited to, non-refundable hotel reservations, destination tour packages or activities, cancellation fees for non-refundable connecting air travel and visa or other international travel fees.”

Zum Volltext der Regel (PDF): ENFORCEMENT POLICY REGARDING MISTAKEN FARES

Hier in diesem Fall eine Beschwerde beim Department of Transporation einzubringen erscheint absolut zwecklos. Ist eine Error Fare und Error Fares werden nicht mehr geschützt.

Bei den Swiss Meilentickets sah die Sache anders aus (Bei den Swiss First Meilenticket Stornos sollte man einen DOT Fall öffnen!). Hier haben Miles and More und Aeroplan die volle Anzahl an Meilen abgezogen. Sie hätten diese Tickets aber einfach nicht ausstellen wollen. Miles and More erlaubt keine Buchung von Swiss First ohne Status. Aeroplan darf sowieso nicht auf Swiss First zugreifen. Hier aber hat man eine Buchung zugelassen und den vollen Wert der Meilen berechnet. Da könnte man sich eine Eingabe beim Department of Transportation überlegen.

Sonstige rechtliche Schritte sind eher vergebene Liebesmüh. Die Rechtsnormen Europas kennen den Irrtum. Da kommt Air France einfach sehr gut damit weg.

Letztlich spielt sich wieder das klassische Drama einer Error Fare ab: Die Dramaturgie einer ERROR FARE

Derzeit bekommt man einen unglaublich hohen Bonus für eine Kreditkarte. Mit Abschluss der DE American Express Platinum erhält man 60 000 Meilen. Hier bei Boardingarea kann ich euch das anbieten:

You have Successfully Subscribed!