Eigentlich eine super tolle Sache, ist sie für mich ein wenig undurchschaubar gewesen …

Seit Sommer gibt es in Zürich für die First Passagiere ein Limousinen Service. Wir kennen es von der Lufthansa First in Frankfurt bzw. München oder aber auch in Wien. Swiss beschreibt dieses Feature folgendermaßen:

“Beim Verlassen des Flugzeugs werden Sie herzlich empfangen und auf Ihrem letzten Reiseabschnitt begleitet – egal, ob Sie an einer Aussenposition, im Terminal B oder im Dock E ankommen. Falls Sie noch einen Weiterflug vor sich haben, werden Sie in einem modernen Fahrzeug zur separaten Sicherheits- und Passkontrolle mit direktem Zugang zur neuen SWISS First Lounge A gefahren. Wenn Ihre Reise in Zürich endet, können Sie die kurze und komfortable Fahrt zur Gepäckausgabe geniessen. Ein exklusiver Service für SWISS First Gäste, der Ihr Reiseerlebnis nicht nur in der Luft, sondern auch nach Ihrem Flug noch angenehmer gestaltet.”

Hier mehr: SWISS First Welcome Service

Ich bin von meiner First Tour von Delhi (Trip Report) in Zürich angekommen. Wie versprochen hat dort die Lady vom Chauffeur Service gewartet, alles so wie man das bei LH in Frankfurt oder München auch kennt. Zunächst wollte sie mich zu meinem Weiterflug in D bringen. Jetzt ist die Swiss Lounge in D nicht so das extreme Highlight und ich wollte dort eigentlich nicht warten. Ich hatte echt viel Zeit. Dann hat mir die Dame noch angeboten, sie könne mich auch in die First Lounge in A bringen. Ich wollte aber in die First Lounge nach E (Review). Wir haben uns darauf geeinigt, ich gehe zu Fuß. Nach E könnte sie mich nicht bringen.

Von der First Lounge in E hätte ich dann die Limousine in die First Lounge nach A verwenden können. Umgekehrt hätten sie mich auch von der First Lounge in A in die First Lounge nach E gekarrt. Von der First Lounge in E, hätten sie mich aber nicht zur Lounge in D bringen können. Vom Flugzeug aber schon.

Prinzipiell ist das Feature endgeil. Da  bekommt Swiss volle Punkte. Mit der Limousine oder auch einem privaten Bus über den Airport fahren, das ist doch sehr elegant und elitär. Ehrlich gesagt habe ich die Strecken, die man nehmen kann nicht wirklich verstanden. Manche Kombinationen klappen und andere Varianten sind nicht möglich. Das  erschließt sich mir nicht wirklich. In meiner naiven Art, wäre vielleicht ein Plan oder genauere Beschreibung des Service Angebots hilfreich. Am Ende habe ich mich nicht mehr ausgekannt und bin alle Strecken zu Fuß bzw. mit dem Zug gefahren.