Natürlich kann man wie Richard Quest von CNN in Low Cost um 1 673 Euro um die Welt fliegen. Naja, um 4 000 Euro gibt es eine First Weltreise. Eigentlich gar nicht so viel Unterschied …

LufthansaFirst1

Im Meilenprogramm von Avianca wird gerade ein Meilenverkauf abgehalten. Um 3 700 Euro können wir 292 000 Meilen kaufen und die dann für First Flüge einsetzen. Das Problem dabei ist sicher die Verfügbarkeit. Lifemiles sind zu einer harten Währung geworden. First Flüge gibt es über dieses Programm so billig wie nirgends anders.

Wir müssen uns einmal über grundsätzliche Prinzipien der Veröffentlichung von Tickets bei Lifemiles unterhalten. Airlines schalten für das Lifemiles Programm ihre Verfügbarkeiten frei. Das machen sie nach eigenem Gutdünken und Wohlwollen. Wenn eine Airline gerade Lust hat, gibt es Tickets, wenn sie nicht wollen, dann eben nicht. Da gibt es eben Tendenzen, die uns für unser Round the World Ticket helfen. Ana und Asiana haben in weiter Zukunft – also 2017 – eine gute Verfügbarkeit in der First.

Beispiel Asiana First Frankfurt – Tokyo: 115 000 Meilen
14.03. Asiana 747-400 First 18:30 Frankfurt – 12:40 Seoul
15.03. Asiana A321 Business 15:10 Seoul – 17:20 Tokyo

Beispiel Ana First Tokyo – New York: 90 000 Meilen
16.03. Ana 777-300 First 11:00 Tokyo – 10:30 New York

Für die Strecke zurück nach Frankfurt wird es jetzt kompliziert. Lufthansa schaltet die First Verfügbarkeiten erst zwei Wochen vor Abflug frei. D. h. wir müssen bis zwei Wochen vor Abflug warten. Sonst kommen wir von New York mit der First nicht zurück nach Deutschland.

Beispiel Lufthansa First New York – Frankfurt: 87 000 Meilen
16.05 Lufthansa A380 First 16:05 Frankfurt – 05:35 Frankfurt

Dieses Teilstück hat eine gewisse Unsicherheit. Lufthansa hat schon einmal alle First Flüge über Lifemiles nicht mehr verfügbar gemacht. Das kann natürlich wieder passieren. Und man kann es nur sehr kurzfristig buchen. Lifemiles kann natürlich das Programm verändern, aber ein gewisses Risiko gibt es immer.

Um 292 000 Meilen und ca. 300 Euro Steuern und Gebühren ein Round the World Ticket in der First, das ist doch nett.

Prinzipiell kann man sagen, die asiatischen Airlines sind großzügiger. Da gibt es mehr Tickets. Die werden gerade in weiterer Zukunft buchbar gemacht, was die Planung vereinfacht.

Lufthansa ist innerhalb der nächsten zwei Wochen vor Abflug großzügig. Da gibt es auf vielen Strecken eine extrem gute Verfügbarkeit.

Früher sehr nette Airlines wie Thai haben sich zurückgenommen. Das kann sich aber wieder ändern.

Bei bestimmten Airlines wie Singapore Airlines gibt es bis auf Ausnahmen in Asien (z. B. Jakarta – Singapur) nie eine Verfügbarkeit in der First.

Lifemiles Sale

100 000 Meilen (= 50 000 Meilen + Bonus): 1 426 Euro
215 000 Meilen (= 100 000 Meilen + Bonus): 2 851 Euro
337 500 Meilen (= 150 000 Meilen + Bonus): 4 274 Euro (höchster Bonus!!!)

Der Bonus wird mit zunehmender Anzahl gekaufter Meilen höher. Mehr bitte auf der Lifemiles Page.

Basics zu Lifemiles Meilentickets

+ Man kann Buchungsklassen mischen! Es zählt die höchste Buchungsklasse!
+ Stops sind nicht erlaubt!
+ Verbindungen dürfen maximal 8 Stunden dauern.
+ Steuern und Gebühren sind gering bzw. vernachlässigbar!
+ Oneway Tickets funktionieren!
+ Man kann von einem Kontinent bzw. Meilenzone über einen anderen Kontinent bzw. Meilenzone in einen anderen Kontinent bzw. Meilenzone fliegen.
+ Auch Tickets mit Teilstücken entgegen der eigentlichen Richtung funktionieren.
+ Man sollte sich auf online Tickets konzentrieren. Das Callcenter hat Performance Schwierigkeiten.
+ Nach 24 Monaten ohne Transaktion auf dem Meilenkonto verfallen die Meilen.
+ Im Jahr darf man 150 000 Meilen (mit Promotion = 337 500 Meilen) pro Account kaufen. Wer mehr Meilen benötigt, kann während des Buchungsvorganges 1 000 Meilen um 33 USD kaufen. Klüger ist es aber einen weiteren Lifemiles Account zu eröffnen und die Meilen dort mit dem Bonus zu kaufen.
+ Avianca kann natürlich jederzeit Änderungen am Programm durchführen!

LufthansaFirstClassTerminal3