Melbourne (MEL) – Sydney (SYD)
737-800 – Business
British Airways Meilenticket
Champagner: Keiner (Australischer Schaumwein)

Warum setzt man sich bei einer Kurzstrecke in die Business? Ganz klar, weil ich mein Gepäck nicht aufgeben möchte. Ein kleiner Trolley und ein kleiner Weekender machen normalerweise nirgends in der Business ein Problem. Bei Qantas schon. Beim Flug von Canberra nach Melbourne hat man mich schon gemaßregelt. Jetzt beim Flug von Melbourne nach Sydney bekam ich wieder eine Lektion zum Thema Freigepäcksgrenzen der Qantas und wurde belehrt, dass mein Handgepäck zu groß ist. Und man war echt unfreundlich. Ich habe mich wieder wie ein dummer Österreicher gestellt und man hat Gnade vor Recht ergehen lassen. Die Damen beim Boarding haben mit sich selbst Frieden gefunden, weil sie dann gemeint haben, ich würde ja weiter internationale Business fliegen und da wäre das dann kein Problem. Na gut, das hat nicht gestimmt, aber wenn sie sich dann besser fühlen, ok, dann fliege ich eben internationale Business. Letztlich kann man nur den Kopf schütteln. Ich wollte nicht mit einer Giraffe an Bord gehen, in der Business ist immer genug Platz für Gepäck und diese Diskussionen war sehr mühselig.

Der Flug selbst war umaufregend. Es war eine alte 737-800 mit einer echten Business Bestuhlung. Ich denke mir, dass sind die gleichen Sitze wie in der Air China First. Ich glaube, dass sogar der Stoff derselbe ist.

Es gab einen lustigen Salat. Ich finde es sehr positiv, wenn Airlines versuchen ein gesundes Essen anzubieten.

Fazit: Alles soweit für einen Kurzstreckenflug in Ordnung, aber bitte Qantas überlegt euch, ob eure Handgepäcksregeln für die Business nicht ein wenig zu streng sind.

QantasMelbourneSydney1 QantasMelbourneSydney2 QantasMelbourneSydney3 QantasMelbourneSydney4 QantasMelbourneSydney5 QantasMelbourneSydney6 QantasMelbourneSydney7 QantasMelbourneSydney8