Colombo (CMB) – Abu Dhabi (AUH)
A320-200 – Pearl Business Class
Error Fare Colombo – Abu Dhabi – New York – Dallas (Return)
Champagner: Besserat de Bellefon “Grande Tradition”

Der Check-in war ein wenig spektakulär. Mit diesem Flug bin ich ja meinen Error Fare Flug Colombo – Abu Dhabi (Business) / Abu Dhabi – New York (First) / New York – Dallas (First) + Return angetreten. Ich liebe Error Fare Tickets und vor allem liebe ich es, wenn sie in die Vereinigten Staaten gehen. Die USA haben das schärfste Verbraucherschutzgesetz in diesem Bereich. Die Strafen für ausgestellte und stornierte Tickets sind atemberaubend. Das Department of Transportation (DOT) wacht über die Tickets und die Airlines wie ein Kerkerhund. Und das Department of Travel ist wirklich, wirklich bissig, echt bissig. Zunächst hat ja Etihad ein wenig herumgespielt und das finde ich auch verständlich. Es ist ja schon ein Schaden, den ich und andere mit den Tickets geschaffen haben. Man wollte das Ticket zwar fliegen, aber keine Lounge oder Meilen für den Flug hergeben. Einige Eingaben bei DOT von anderen Fluggästen haben Etihad bewogen, doch alles wie gebucht zu ermöglichen. Ich war selbst nicht tätig, weil ich doch sehr zuversichtlich aufgrund des Zielortes (Dallas) war. Und Etihad hat Error Fares 2014 gut honoriert, also gab es keinen Grund für Bedenken. Ein Monat vor der Reise wurde jedoch das Ticket storniert, nicht nur ruhend gestellt, sondern wirklich storniert. Eine Eingabe beim DOT, hat das Ticket innerhalb kürzester Zeit wieder aufleben lassen. Etihad hat versichert, den Flug wie gebucht durchzuführen, Meilen gutzuschreiben und Lounge Zugang herzugeben. Mit dieser Email von Etihad habe ich eingecheckt. Die Crew in Colombo kannte dieses Spiel schon, ich war höflich, sie waren höflich und nach 40 Minuten Wartezeit hatte ich meinen Boardingpass in der Tasche. Über diese Verzögerung wusste ich, man musste die Tickets verändern und sich über so etwas aufzuregen ist müssig. Wenn man mir einen First Class Flug schenkt, kann ich auch ein wenig warten.

Das Boarding war unspektakulär. Leider gab es am Boden keinen Champagner, erst nach dem Start.

Prinzipiell finde ich die Etihad Business auf der Mittelstrecke ganz angenehm. Zum Schlafen eignen sich die Sitze wenig, aber man hat eine abgespeckte Etihad Entertainment Version. Die sollte eigentlich reichen.

Diese Strecke bin ich in kürzester Zeit drei Mal geflogen. Bei diesem Flug war das Catering interessant. Die Speisekarte war indisch orientiert und ich liebe diese Küche. Das Problem war aber, dass das Essen überwürzt war. Es war nicht scharf, es war wie wenn man einfach eine falsche Menge Gewürze verwendet. Wäre Salz das Problem gewesen, hätte ich gesagt versalzen. In diesem Fall: überwürzt. Man konnte es einfach nicht essen, unmöglich. Auch die anderen Fluggäste haben das alles zurückgehen lassen. Eigentlich schade. Vor allem schade, weil die Crew sich so bemüht hat.

Fazit: Prinzipiell bietet Etihad in der Business auch bei der Mittelstrecke eine gute Leistung.

EtihadBusinessColomboAbuDhabi1 EtihadBusinessColomboAbuDhabi2 EtihadBusinessColomboAbuDhabi3 EtihadBusinessColomboAbuDhabi4 EtihadBusinessColomboAbuDhabi5 EtihadBusinessColomboAbuDhabi7 EtihadBusinessColomboAbuDhabi8 EtihadBusinessColomboAbuDhabi9 EtihadBusinessColomboAbuDhabi10 EtihadBusinessColomboAbuDhabi11