Kuala Lumpur (KUL) – Bangkok (BKK)
767-300 Cloud Nine Business
Günstiges Ticket
Champagner: Jacquart

Gestern habe ich ja einen Trip Report für den sehr günstigen Flug von Kuala Lumpur nach Bangkok (Ethiopian 767-300 Business Kuala Lumpur – Bangkok: 155 Euro) versprochen. Und bitte hier ist er.

Überhaupt ist die Strecke Kuala Lumpur nach Bangkok von der Preisgestaltung extrem. Die Airlines unterbieten sich mit ihren 5th Freedom Routen.

Ethiopian verwendet in Kuala Lumpur die nicht so tolle Plaza Premium Lounge. Naja, eigentlich kann man ja mit einem Business Ticket in alle anderen Business Lounges von Star Alliance. Die Thai Lounge in Kuala Lumpur gefällt mir sehr gut und ist gleich gegenüber von der Plaza Premium Lounge. Die Rezeptionistin kannte jedoch die Lounge Zugangs Regeln von Star Alliance nicht. Vor ihr lag zwar eine Erklärung mit den genauen Bestimmungen, aber sie beharrte darauf, nur Thai Kunden in die Lounge zu lassen. Ihr Supervisor hat mich dann noch telefonisch attackiert, ja so etwas erlebt man selten. Aber für solches Personal in der Thai Lounge kann Ethiopian ja nichts. Letztlich gibt es so etwas immer wieder. Verschiedenste Angestellte auf Airports erschaffen sich ihre eigenen Regeln und nehmen sich unglaubliche Dinge heraus. Die Plaza Premium Lounge war überfüllt, das Internet hat nicht funktioniert. Deswegen habe ich das Weite gesucht und mir ein Zimmer im Sama Sama Airport Hotel genommen (Klar folgt ein Review).

Das Gate für diesen Flug war verwaist. Ich war mir dann nicht sicher, ob man nicht das Gate gewechselt hat. Aber nein, man hat meinen online Boarding Pass ausgedruckt und mit ein paar Mitreisenden habe ich aufs Boarding gewartet.

Die 767 war schon älter, aber auch renommierte Airlines fliegen mit Maschinen mit einigen Jahren auf dem Buckel. Der Sitz war nicht Fully Flat, aber ganz bequem. Ein fehlendes Entertainment System in einer Business sieht man selten.

Wirklich faszinierend war das Service und das Angebot. Die Flugbegleiterinnen waren super gelaunt und noch vor dem Start gab es einige Gläser Jacquart. Man hat Magazine und die Amenity Kits ausgegeben.

Ein wenig irritierend war das Sicherheitsvideo. Die Fernseher und die Anlage waren schon ein wenig betagt. Das Videoband (!!!) hatte schon einige Fehler und die Safety Demonstration hat eher den Eindruck eines Horror Filmes gemacht. Stark verzerrt hat eine dumpfe Stimme die Evakuierung erklärt. Ein wenig gruselig.

Nach dem Start hat man weiter hervorragendes Service geliefert. Mein Champagner Glas wurde nicht leer. Das Abendessen war hervorragend. Beim Nachtisch habe ich nach einer Torte abgewunken. Man wollte auch noch Käse und Obst anbieten, aber eine Käsetorte mit Baileys reicht. Vom Catering bin ich noch immer begeistert. Auf so einer kurzen Strecke hat man sich nicht lumpen lassen.

Was mich total beeindruckt hat, waren die fröhlichen Flugbegleiterinnen. Man hat sich zwei Stunden wirklich gekümmert. Dafür ein großes LIKE!

In Bangkok sind dann einige wenige Passagiere von Bord gegangen. Man wurde von einer Liste gestrichen, die Gäste nach Addis Abeba durften im Flugzeug bleiben.

Fazit: So tolles und freundliches Service sieht man selten. Ein derart ordentliches Abendessen hat mich das fehlende Entertainment System vergessen lassen. Ja, gerne wieder! Einen längeren Nachtflug würde ich aber mit diesem Sitzen eher vermeiden.

EthiopianKualaLumpurBangkok1 EthiopianKualaLumpurBangkok2 EthiopianKualaLumpurBangkok3 EthiopianKualaLumpurBangkok4 EthiopianKualaLumpurBangkok5 EthiopianKualaLumpurBangkok6 EthiopianKualaLumpurBangkok7 EthiopianKualaLumpurBangkok8 EthiopianKualaLumpurBangkok9 EthiopianKualaLumpurBangkok10 EthiopianKualaLumpurBangkok11 EthiopianKualaLumpurBangkok12 EthiopianKualaLumpurBangkok13 EthiopianKualaLumpurBangkok14 EthiopianKualaLumpurBangkok15 EthiopianKualaLumpurBangkok16 EthiopianKualaLumpurBangkok17