In der neuen 777 Business Konfiguration möchte Lufthansa möglicherweise die Privacy Seats nur mit Aufpreis verkaufen …

Austrian und Swiss machen es bereits vor. Ohne Status kann man die Privacy Seats nur mit Aufschlag reservieren.

Zur Promo Page der Austrian: myAustrian Privacy Seat: So privat wie noch nie nach Peking, Bangkok und Tokio

Zur Promo Page der Swiss: Privacy seat SWISS Business

Für HON Circle und Senatoren gilt derzeit:

“HON Circle Member und Senatoren können den Privacy Seat nach wie vor kostenlos reservieren, wenn dieser zum Zeitpunkt der Flugbuchung noch verfügbar sind.”

Für alle anderen Passagiere kostet der Privacy Seat bei Austrian und Swiss.

Lufthansa hat vor zwei Wochen eine neue Business für 2020 vorgestellt: Die neue Lufthansa Business ist da!

Auffallend ist natürlich die Anordnung der Sitze. Da gibt es wie bei Swiss und Austrian vollkommen private Sitze. Meine Leser haben schon vermutet, dass man eine ähnliche Regel wie bei Swiss oder Austrian dann anwenden wird.

Lufthansa denkt jetzt scheinbar wirklich laut darüber nach:

“Wer sich hier vorab einen der Sitze mit mehr Platz oder zusätzlicher Privatsphäre sichern will, wird wahrscheinlich bis zu 50 Euro extra zahlen müssen. „Andernfalls riskiert er, nur einen der übrig gebliebenen, weniger guten Sitze in der Mitte zu bekommen“, so der Lufthansa-Manager.”

Quelle: Wirtschaftswoche.de

50 Euro wäre eigentlich ein Discount im Vergleich zu Swiss und Austrian. Da wäre Lufthansa dann günstiger als die Töchter Austrian und Swiss. Eine Gebühr für die Privacy Thron Seats auch bei Lufthansa ist absehbar, obwohl es noch keine endgültige Entscheidung darüber gibt.

Danke einem netten Leser!