Review des Hyatt Place am Airport London Heathrow …

Fragt mich bitte nicht, was mich in dieses Hotel verschlagen hat. Eigentlich mag ich es nicht wirklich am Airport zu schlafen. Ich fühle mich da immer ein wenig eingesperrt. Man kann irgendwie nirgends hin. Es ist langweilig und die Qualität ist mitunter auch nicht so extrem gut. Jetzt bin ich spät in Heathrow angekommen und wollte dann am nächsten Tag gleich weiter. Ich muss meinen Hyatt Status erneuern. Es gibt am Airport Heathrow ein Hyatt. Das Hyatt hat man scheinbar noch dazu neu renoviert. Also wurde es das Hyatt Place. Nicht meine Lieblingsmarke, aber mit Top-Tier Globalist sollte mir in einem internationalen Hyatt Place nicht allzu viel passieren. Billig war der ganze Spaß nicht.

Vom Airport kann man zu den näheren Hotels den kostenlosen öffentlichen Bus nehmen. Die fahren häufiger und mit Öffis ist die Anbindung besser als mit den Hotel Hoppa Bussen. So ein Doppeldecker hat mich dann eben vor dem Hyatt Place abgesetzt.

Außen hat das jetzt nicht so den enormen Eindruck gemacht. Aber die Homepage berichtet, dass man das Hotel renoviert hätte.

In der Lobby war enorm viel los. Die Bar war stark besucht. An der Rezeption war eine lange Warteschlange. Priority Check-in für Statuskunden leider Fehlanzeige. Ich bin dann bei einer neuen Mitarbeiterin gelandet. Die war zwar freundlich, aber kein Wort der Recognition. Das Hyatt Mitarbeiter Manual hatte die Dame noch nie in der Hand. Auch alle anderen Ladies an der Rezeption hatten den “Trainee” Sticker. Sehr eigenartig. Auf Nachfrage gab es ein Upgrade von Zimmer in Zimmer ohne Aussicht.

Das Zimmer im Hyatt Place war prinzipiell sauber. Ein Obstteller, Wasser und ein Drink Voucher haben im Zimmer gewartet. Das fand ich eine nette Geste. Sonst war das Zimmer zwar neu, aber trotz des Upgrades extrem klein. Beim Badezimmer ist die Renovierung nicht angekommen, das hatte schon Jahrzehnte auf dem Buckel. Die Aussicht war auf die Wiese hinter dem Hotel.

Vielleicht hätte mich noch der Blick auf den Airport erheitert, aber den habe ich trotz eines Hyatt Globalist Status nicht bekommen. Insgesamt fand ich es doch sehr trostlos.

Die Hardware des Hotels ist sehr beschränkt. Das Fitnesscenter kann man eigentlich vergessen. Die Location direkt vor der Station der öffentlichen Busse ist gut.

Das Frühstück am nächsten Morgen war dann umfangreich. Präsentation war aber doch nicht so wirklich außergewöhnlich. Es war extrem viel los. Von einem ruhigen entspannten Breakfast kann man wahrscheinlich nicht reden. Massenabfertigung war eher so das Thema.

Insgesamt war das irgendwie nicht so mein Hotel. Das Upgrade ohne View fand ich traurig. Die Zimmer sind wirklich klein. Wie groß mögen die Standardzimmer sein? Fitnesscenter ist nicht verwendbar. Was macht man dann dort? Es ist auch dieses Hotel, welches jetzt bei den Hyatt Terms and Conditions neuerdings den Globalist Kunden nichtmal mehr das Frühstück gibt. Ich habe mich ganz bitter geärgert, dass ich nicht doch nach London reingefahren bin. Und günstig war das Hotel dann auch nicht.