“Ladies and Gentlemen” hat bei Lufthansa Group ausgedient … neue Anrede noch nicht fix

Bei Lufthansa Group wird die Anrede “Damen und Herren” in Pension gehen …

Juni ist der LGBT Monat und pünktlich will Lufthansa Group die Anrede im Flugzeug verändern. Das “Damen und Herren” soll Geschichte sein. Die neue Formulierung soll inkludierend alle Passagiere ansprechen.

Die Einführung der neuen Anrede ist noch nicht fix. Auch ist die Formulierung noch nicht definiert. Parallel soll auch im Buchungssystem mehr Diversität möglich sein.

Lufthansa und Swiss Sprecher haben das unabhängig mehreren Medien bei Interviews mitgeteilt.

Die Luzerner Zeitung hat die Story für die Swiss: «Ladies and Gentlemen» haben ausgedient: Swiss wechselt auf die inklusive Sprache – auch an Bord

Businessinsider für Lufthansa: Warum die Lufthansa jetzt gendert


In unseren Facebook Gruppen und Seiten mit über 80.000 Mitgliedern findet ein ständiger Austausch statt! – Vielflieger Lounge (8.500 Mitglieder) – Hilton Honors Community (15.000 Mitglieder) – Marriott Bonvoy Community (17.500 Mitglieder) – USA Reisen (11.000 Mitglieder) – IHG Rewards Lounge (1.300 Mitglieder) – World of Hyatt Lounge (800 Mitglieder) – Oneworld Frequent Flyer (1.250 Mitglieder) – American Express Platinum Karteninhaber (3.100 Mitglieder) – Miles and More Tipps&Tricks für Meilensammler (1.500 Mitglieder) – TheYHBU auf Facebook (19.000 Abonnenten)

Kommentare 35
  1. Hoffentlich gründet Orban in Ungarn eine neue National-Airline, bei der richtige Männer mit normalem Testosteron-Spiegel und feminine Frauen ohne Belästigung durch Gender-Gaga-Kultur-Marxisten mitfliegen können.

    Bis dahin bleibt zumindest noch Aeroflot, die im Gegensatz zur Lufthansa Group auch eine richtige Business Class auf Kurzstrecke anbietet. Dort sollte die Lufthansa viel eher investieren, als in den Unterhalt einer eigenen Sprachpolizei.

    Eigentlich sollte man ja meinen, dass nach einer so existenzbedrohenden Krise alle unproduktiven Mitarbeiter:innen*den_X aussortiert worden sind.

    71
    11
    1. Jetzt wo ich drüber nachgedacht habe, könnte Lufthansa noch konsequenter ihre Upsell-Strategie (aka Zitronenquetschen) ausführen:

      Gar keine Kunden-Kommunikation ist im Preis inkludiert, stattdessen muss man jeweils extra in der App bezahlen und kann die persönliche Anrede als kostenpflichtige Zusatzoption buchen.

      Wäre das Thema also wirklich so wichtig, wie im Moment immer alle vorgeben, dann würden die Zusatzeinnahmen der Lufthansa ja geradezu explodieren.

      81
      2
  2. Was ändert sich eigentlich wirklich durch die Gender Diskussion und die abartigen Sprachänderungen ? Respekt und ein Miteinander kann nicht verordnet werden – es ist ein Teil moderner demokratischer Kulturen. Es ist wichtiger Stellung zu beziehen gegen Diktaturen auch innerhalb Europas !! Siehe Polen und Ungarn – und wir finanzieren auch noch diese Diktaturen !!!

    16
    40
    1. Diktatur? Orban in Ungarn und die PIS in Polen sind demokratisch gewählt bzw. sogar mehrfach wiedergewählt und können auch demokratisch abgewählt werden.

      Nur steht ein Großteil der Wähler eben hinter dieser Politik und will sich eben nicht von Deutschland oder sonst wem auf undemokratische Weise von Außen eine kultur-marxistische Ideologie aufzwingen lassen.

      56
      9
  3. Die neue Anrede könnte ja “Sehr geehrtes Passagier” sein…..

    Was für ein kompletter Unsinn!!!!!
    Mich persönlich nervt diese “Gendersprache” unendlich! Als gäbe es keine anderen Probleme…..

    56
    5
    1. ‘Sehr geehrt’ ist aber auch ziemlich heuchlerisch.

      Ehrlicher wäre da “Self-loading Cargo, the Lufthansa-revenue-maximizing onboard purchase process is now open.”

      Oder:”Willkommen an Bord Zitronen, hier werden sie gleich noch weiter ausgequetscht.”

      55
      7
  4. Wenn das auch bei einer Airline wie der Lufthansa Einzug hält, sollte man wirklich überlegen, zu anderen Airlines zu wechseln. Dieser Gender-Hipe und die Verhunzung der deutschen Sprache sind unerträglich Es fehlt dann nur noch, daß man mich auch noch duzt.

    17
    3
    1. Es wäre aber sehr schade, wenn diese sinnvolle (, kleine und völlig unerhebliche) Änderung die Passagiere abschreckt, die hier mit Phrasen wie “Gender-Gaga-Kultur-Marxisten” oder “Gender-Hype” um sich werfen. Solche Menschen möchte ich nicht neben mir sitzen haben.
      Und jetzt mal ehrlich, welchen Unterschied macht es, wenn die Passagiere nun anders angesprochen werden? “Man weiß ja, dass alle gemeint sind.” ;)

      1
      15
    2. @TS
      Keine Angst, ich werde schon nicht neben dir in Economy sitzen.
      Lufthansa fliege ich nur noch in First auf Meilen, ansonsten lieber mit Airlines die eine richtige Business Class auch auf Kurzstrecken haben und deren Zielpublikum erfolgreiche, zahlungskraeftige, maskuline Maenner und feminine Frauen sind.
      Broke-Woke Gender-Gaga-Soyboys duerfen gerne bei Lufthansa hinterm Vorhag (oder sogar davor, macht ja eh keinen Unterschied) platznehmen. Ich geniesse dann doch lieber Top-Service mit korrekter persoenlicher Ansprache bei Qatar Airways oder Aeroflot.

      16
    1. Es gibt halt Leute, die wollen nicht dass ihr Land von anderen eingenommen wird, die dann ihre Flagge als Symbol der Unterwerfung hissen und das Meisterwerk der deutschen Sprache zerstoeren wollen.

      Sowas nennt sich Kultur-Revolution und wurde von Mao in China durchgefueht. Mit Millionen von Opfern.
      So etwas brauchen wir nicht in Europa.

      28
      2
    2. Max, Deine Antwort zeugt nicht von weniger Dummheit als Dein Kommentar.
      Sprache entwickelt sich immer weiter. Versuch mal Texte zu lesen, die ein paar Jahrzehnte alt sind. Dann kannst sogar Du merken, dass es einen Wandel gegeben hat. Und genau dieser Wandel lässt sich niemals aufhalten.

      2
      29
    3. Was hat das mit Angst zu tun? Warum sollte man in der Sprache auf irgendwelche absoluten Minderheiten (wieviel Menschen wissen denn eigentlich nicht, ob sie Männlein oder Weiblein sind und sind dann auch noch angepieselt, wenn man sie entsprechend ihrer Ungewissheit anspricht?) sprachlich so eine Rücksicht nehmen?
      Warum dann nicht auch Kinder explizit erwähnen, die ja noch kein Mann oder Frau sind oder auch alle Doktoren, Professoren oder sonstige Titelträger ansprechen?

      29
      2
    4. @butzi
      Der massive Unterschied:
      Natuerlicher Sprachwandel findet durch die FREIWILLIGE Verwendung normaler Buerger statt. (bottom-up-approach)

      Das was hier hingegen stattfindet, ist das Aufzwingen von unpraktischer, unnatuerlicher Sprache von irgendwelchen Moechtegern-Eliten. (top-down-approach)

      26
      1
    5. @Hans
      Im Jahr 2020 waren es weniger als 400 Leute in ganz Deutschland, die ‘divers’ angegeben haben.
      Mit anderen Worten: 0,00047% der Gesamtbevoelkerung.

      Soll Lufthansa diesen Leuten doch jeweils einen Return-Flug nach Mallorca pro Jahr spendieren. Sind total also 2 volle Returns im A321.
      Immer noch guenstiger als auch nur eine einzige Planstelle fuer Sprachpolizei in der Firmenzentrale.

      25
      1
    6. Danke Max für die Statistik. Bei der Zahl ist ja zudem noch nicht einmal gesagt, dass alle 400 auch auf die Rücksichtnahme der anderen 82 Millionen bestehen und überhaupt mit wertes Es angesprochen werden wollen.

      Und was ist übrigens, wenn sich manche Menschen als Tier, Göttlichkeit oder eine sonstige Form von Lebewesen verstehen. Wieso werden denn diese um Gotteswillen nicht berücksichtigt? Das ist doch zutiefst demokratiefeindlich, menschenrechtsverachtend und einfach nur beschämend!!!!!! *Ironie off*

      17
      2
    7. @Butzi
      Der von dir philosophierte Wandel muss an dir aber völlig abgeprtallt sein, deine homepage heisst schliesslich immer noch “bumsbude.eu”….

      Peinlicher gehts ja schon fast nicht mehr!?

      12
  5. Als schwuler Mann geht mir dieses Theater so dermaßen auf den Geist, dass ich es kaum in Worte fassen kann…

    Ich brauche kein LGBTQXYZ-Gelaber, ich muss nicht überall mitteilen, dass ich schwul bin, und ich sehe im “Pride”-Monat auch keinen Grund, weshalb ich nun unbedingt stolz darauf sein soll, schwul zu sein!?!

    Auch habe ich nicht das Bedrürfnis, die Thematik omnipräsent überall serviert zu bekommen! Gibt es nicht Wichtigeres? Mein Gott!

    Ich hätte es jedenfalls nicht für möglich gehalten, dass eine Meldung über ein Fußballstadium in Regenbogenfarben (oder eben nicht) heutzutage wirklich als Nr.1-Meldung der Tagesschau präsentiert wird…

    Merken manche Leute eigentlich noch was?!?

    Gruß, Thomas

    27
    1
    1. Amen! Jeder soll die Freiheit haben, in seiner Freizeit zu machen was er moechte.

      Umgekehrt sollte auch jeder das Recht auf Freiheit von ideologischer Propaganda durch Staaten und Grossunternehmen zu haben, die gerade en woke ist.

      21
      1
    2. Danke Thomas für Deine konstruktiven Worte!
      Ich sehe hierin eine ernsthafte Gefahr, dass gerade durch diesen staatlichen Druck eine Homophobie erzeugt wird, die es so garnicht gäbe. Ich habe seit der Jugend viele homosexuelle Bekannte und zwei enge Freunde und mir war es bisher völlig Schnuppe, ob jemand Hetero, Homo oder noch etwas ist. Das ist alles Privatsache, mit wem man zusammen ist. Und öffentliche zur Schau Stellung von intimen Gesten lehne ich grundsätzlich ab – aber da mag ich altbacken sein.
      Jedoch erzeugt dieses erzwungene in den Mittelpunktstellen von Minderheiten bei mir Gros und Wut – zum Einen wegen der massiven Ressourcen, die dafür verschwendet werden und zum anderen weil es mehr und mehr einer Meinungsdiktatur gleichkommt.
      Und hier merke ich für mich, dass ich mehr und mehr das Problem bei den LBTG Menschen sehe/suche/zu finden meine. Nicht weil ich denke, dass diese das Thema so massiv vorantreiben und „Schuld“ sind, sondern weil ich Ohnmacht spüre mich gegen die zur Wehr zu setzen, die es wirklich vorantreiben.
      Perspektivlose Politiker und Personen des öffentlichen Lebens, Menschen, die nichts gelernt haben oder wieder einer von gefühlten 1 Mio. Sozial- oder irgendwas mit Medienstudenten sind, die nun ihre in einer normalen Marktwirtschaft fehlende Daseinsberechtigung durch neue Themen wie LGTB oder gender Sprache in einer öffentlichen Einrichtung oder NGO sichern oder vermeintlich kluge (aber tatsächlich dämmliche, das kritische Denken verlernt Habende) Hipster.
      Ich hoffe, dass ich hierbei ein individuelles Problem habe und andere ihr Unverständnis und Wut besser filtern können.

      16
      1
    3. Danke. So geht es mir als Frau auch. Ich brauche keine Extrawurst. Wenn wirklich jemand etwas machen möchte, dann endlich mal gleiche Löhne zahlen. Aber Quoten und Gendern gehen für mich gar nicht.

      11
      1
  6. Bin Auslaender und habe ich eine Frage an alle Deutsch-Muttersprachler.

    Ist die deutsche Sprache wirklich so arm, dass ohne ihrer “Verhunzung” bzw. “Zerstoerung ihrer Meisterwerks” keine gender-neutrale Anrede vorstellbar ist?

    10
    2
    1. Ivan, ich nehme an – insofern Du Dir kein irreführenden Nickname gegeben hast – dass Du aus dem russischsprachigen Raum kommst. Wie wäre es denn, wenn es auf einmal проффесор/ка würde? Würde dann jedes Mal doppelt dekliniert? Und wäre das dann keine Verhunzung einer literarisch großen Sprache wie dem Russischen? Ungeachtet dessen, dass so ein Schwachsinn bei den Osteuropäern überhaupt keinen Anklang findet und man sich gerade bezüglich des Verständnisses der Politiker in den Ostländer für die Befindlichkeiten der „normalen“ Leute eine Scheibe im hochgelobten Westen abschneiden könnte.
      Und nun komme mir keiner ich solle doch da hin ziehen, das habe ich bereits getan ;)

      8
      2
    2. Hans, Du hast mich falsch verstanden. Ich bin auch dagegen, wenn bestimmte Interessengruppen versuchen, Sprache künstlich zu ändern (zum Beispiel durch Verwendung neu erfundener Wörter wie профессорКА etc.). Aber solche Anreden wie „verehrte Herrschaften“ oder „sehr geehrte Fluggäste“ klingeln auf Deutsch ziemlich traditionell. Oder doch nicht?

    1. DerReisender ist gesperrt, seine Kommentare werden gleich als Spam behandelt. Die Trollerei mit hunderten Kommentaren abseits des Themas habe ich satt. Und ich war echt geduldig.

      9
      5
    2. Du bist der falsche Max! Such dir bitte einen anderen Namen.

      ©Max (der Echte der auch oben gepolstert hat).

      12
    3. Einfallsreich ist er ja, unser worldwidetraveller45, derreisender, fake Max, etc.

      Aber wurde nicht genau hier immer propagiert, das eine “neue Email wie ein neues Leben” ist?!? Jetzt triffst du auf die Geister, die du immer wieder heraufbeschwört hast.

      12
    4. Wir können wieder verreisen, da sollte die Trollerei doch wieder abnehmen ;)

      3
      3
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Prev
Leading Hotels of the World Leaders Club wird kostenlos

Leading Hotels of the World Leaders Club wird kostenlos

Beim Leaders Club von Leading Hotels of the World entfällt die Jahresgebühr

Next
Hong Kong will geimpften Reisenden Einreise erleichtern

Hong Kong will geimpften Reisenden Einreise erleichtern

Die Einreise nach Hong Kong soll für geimpfte Reisende wieder möglich werden

You May Also Like

Alle Deals täglich in deinem Postfach

Den Email Newsletter bestellen und keinen Deal mehr verpassen! Gesammelt alle Artikel easy als Email erhalten!

Perfekt! Alles klar. Du hat den Newsletter abonniert!