REVIEW: The Chedi Lustica Bay – Grand Deluxe Room

Review eines Grand Deluxe Rooms im The Chedi Lustica Bay (Montenegro) …

Bei meiner Sommertour 2022 ging es nach dem tollen Regent Porto Montenegro ins The Chedi Lustica Bay. Die Chedi Hotels kennt ihr wahrscheinlich eher aus der Schweiz (The Chedi Andermatt) oder dem Oman (The Chedi Muscat). Es ist also das dritte Chedi Hotel, aber es wird bald mehr davon geben. Die haben ganz viele Chedi Projekte weltweit laufen.

Die Buchung fand ich ungewöhnlich. The Chedi Lustica Bay hat keine Partnerschaft mit Virtuoso und wäre nur beim Leaders Club. Es verkauft sich auf der eigenen Page eigentlich im Vergleich zu den Online Travel Agencies sehr teuer. Über eine Online Travel Agency habe ich mir zum Zimmerpreis (500 Euro) auf ihrer Page die höchste Zimmerkategorie Grand Deluxe Room mit 50 Quadratmeter gebucht. Buchungen über OTAs mache ich normal eher nicht, aber war hier angesagt. Damit gab es natürlich kein Upgrade und keine Benefits.

Die Anreise vom Regent Porto Montenegro war nicht weit. Das Chedi liegt einfach hinter dem Hügel der Bucht von Kotor direkt am Mittelmeer. Also man fährt da nach dem Tivat Airport durch ein paar kleine Dörfer, einmal über die Anhöhe und ist auf der Adriaküste. Beim Eingang der Gated Community war mein Name hinterlegt und ich konnte zum Hotel vorfahren. Das Chedi ist das Zentrum eines Yachthafen- und Apartment Projekts und liegt in der Mitte dieser künstlichen Anlage am Meer.

Der Check-in war super freundlich und professionell. Wie gebucht gab es den Grand Deluxe Room. Man hat das Hotel erklärt und wollte mich ins Zimmer begleiten (was ich abgelehnt habe).

Das Zimmer fand ich ansprechend und ist so auf Beach Hotel getrimmt. Wenn es kein Chedi wäre, könnte man es definitiv als Andaz oder W Hotel verkaufen. Auf den ersten Blick war es in einem guten Zustand. Die Größe hat super gepasst und könnte auch als Junior Suite durchgehen. Es gab den View aufs Meer und den Yachthafen.

Beim zweiten Hinsehen und Aufschlagen des Betts am Abend hat sich leider eine gröbere Abweichung von klassischen hygienischen Standards ergeben (Blutflecken). Zunächst wollte man mir nur das Reinigungsteam schicken. Erst nach einer Eskalation gab es einen langwierigen Zimmerwechsel. In der Preisklasse sollte das nicht passieren. Es kann schon mal ein Fehler sein, das ist so. Die Rezeption war aber in der Problemlösung sehr ungeschickt. Nach einer Stunde hat das der eigentlich gar nicht zuständige Food and Beverage Manager mitbekommen. Er hat den Zimmerwechsel beschleunigt, die Situation rumgerissen und es gab die volle Roomrate dann zurück.

View aufs Meer und den Yachthafen war natürlich sehr nice. Leider hat man bei der Gestaltung der Anlage Lustica Bay die Restaurants direkt in die erste Reihe vors Hotel gelegt. Die schönsten Zimmer mit Aussicht haben auch alle gleichzeitig eine Lärmkulisse von den Restaurants und Bars an der Promenade. Wenn man das Fenster zumacht nicht zu hören, aber am Balkon sitzt man eigentlich mitten im Restaurant. Die Lustica Bay Anlage hat dazu so ein Shuttle Service mit Golfcarts laufen. Die sind eigentlich auch relativ laut. Der Balkon war so nicht wirklich entspannend.

Die Gestaltung des Chedi Hotels ist ungewöhnlich. Das Hotel ist auf mehrere Gebäude in der Lustica Bay Anlage aufgeteilt. D. h. es gibt Apartments, eine Promenade und in der Mitte das Hotel. Die wenigsten Zimmer haben vollen Meerblick und viele Rooms schauen auch auf diese das Hotel und die Anlage trennende – wirklich wenig befahrene – Straße. Outdoor Pool ist klein geraten. Dafür gibt es auch einen Indoor Pool und ein ordentliches Fitnesscenter.

Diese Anlage liegt ruhig aber ein wenig im Nirgendwo. Man ist mit dem Auto – bitte Hotel nur mit Mietwagen machen – gleich in der Bucht von Kotor. An der Promenade gibt es einige Restaurants und auch einen normalen Supermarkt.

Absolut geniales Feature – und deswegen würde ich dort vielleicht auch wieder hinfahren – ist der Strand. Für das Hotel ist ein exzessiv großer Strandabschnitt reserviert. Für die Hotelgröße ist der gigantisch. Ein kleiner Verbesserungsvorschlag wäre mehr als ein Badetuch pro Gast herzugeben (Hotel Policy). Service hat sonst gepasst. Man hat da wirklich einen sehr schönen und elitären Beachclub erschaffen.

Man muss das Meer schon mögen. Die Strömungen sind doch ungewöhnlich stark. Zwei Lifeguards und eine Rettungsleine machen das sicher. Ungeübte Schwimmer könnten da schon Probleme bekommen.

Frühstück war für das Preislevel des Hotels ein wenig basic. Es muss kein Kaffee aus dem Automaten und eine Hollandaise Sauce für die pochierten Eier aus der Tüte sein. Die Damen waren zwar sehr freundlich, aber man hat es z. B. nicht geschafft die Tische vom Vortag abzuwischen.

Beim Service ist das Chedi Lustica Bay ein wenig Hit-and-Miss. Teilweise funktioniert alles perfekt und dann wieder läuft man wie an eine Mauer. Bis auf die Sauberkeits-Story fand ich das Zimmer sehr ansprechend und für ein Beach Hotel gut gelungen. Die Action vor dem Hotel an der Promenade – und damit genau vor dem Zimmer – war ein wenig mühsam. Für den Hotelstrand bekommt das Hotel eine Empfehlung. Der Beach ist schon echt geil.

Kommentare 4
  1. Danke. Für 500 € erwarte ich aber gewisse Standards und nicht einen teilweise luschigen Service.
    Ich bin Ihrer Meinung: Fehler können passieren, aber der Umgang mit diesen ist ein entscheidener Faktor!

  2. Wir hatten auch mehr erwartet. Die Lautstärke in den Meerblickzimmern , welcher auch den Blick auf die nicht besonders schöne Kaimauer gibt, fanden wir auch nicht gut. Die mega kleine Frühstücksterrasse mit Blick auf den Hafen hat uns bei der Größe des Hotels erstaunt. Ich möchte bei schönem Wetter nicht in einem “Speisesaal” frühstücken. Der kleine Pool, eingequetscht zwischen zwei Gebäudeteile des Hotels, liegt ab mittags im Schatten. Den Strand fand ich auf den ersten Blick beeindruckend, aber ohne diese Gummischuhe ist der Weg ins und aus dem Wasser beschwerlich, da steinig (wie üblich in Kroatien und im nördlichen/mittigen Montenegro) Die Stege mit Treppe ins Wasser sind eine gute Idee, reichen jedoch nicht bis auf den Sandstrand, so dass auch hier ein “steiniger Weg” beschritten werden muss. Das Hotel betreibt 2 weitere- auf den Bildern gut aussehende- Beachclubs, die wir bei unserem kurzen Aufenthalt nicht besucht haben. Dieser Resorts Charakter hat uns insgesamt nicht gefallen.Geplant ist die weitere Bebauung der jetzt noch ziemlich ursprünglichen Halbinsel durch die Lustica group. Die Bucht von Kotor und die umliegenden Dörfchen bzw die auf dem Weg vom Flughafen Dubrovnik liegenden, die Sonnenuntergänge sind sehenswert, wenig ausgewählte Restaurants auch nett, aber das wars für uns auch. Teilweise wird dort ein “St.Tropez ” des Ostens angestrebt. Das ist meiner Meinung nach bisher fast nur bei den Preisen im Land gelungen. Ich habe mir im Vorfeld – wie immer, wenn wir etwas Neues erkunden
    – viele Hotels und airbnb’ s im Netz angeschaut, Recherchen in Sachen must see und auch Ursprünglichkeit des Landes und touri möglichst avoid. Auf Insta findet ihr ein paar Impressionen von dem -landschaftlich wunderschönen ‘ Land(luxurygypsy)

    1. Bin ich bei dir. Ich bin auch zu dem anderen Beachclub gefahren. Da war die absolute Party ausgebrochen. Also nur der Strand beim Hotel ist ruhig (weil eben nur für Hotelgäste).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Prev
British Airways Executive Club senkt teilweise Silver Statusanforderungen

British Airways Executive Club senkt teilweise Silver Statusanforderungen

British Airways Executive Club Silver Status einfacher erhalten …

Next
SUPER: Aer Lingus Business Budapest – Washington (Return): 1.170 Euro

SUPER: Aer Lingus Business Budapest – Washington (Return): 1.170 Euro

Mit der Aer Lingus Business von Budapest nach Washington …

You May Also Like

Alle Deals täglich in deinem Postfach

Den Email Newsletter bestellen und keinen Deal mehr verpassen! Gesammelt alle Artikel easy als Email erhalten!

Perfekt! Alles klar. Du hat den Newsletter abonniert!